Opazität, Lichtundurchlässigkeit Papier, gutes Papier, hochwertiges Papier im Office
Was bedeutet Opazität? Alles Wissen zu lichtundurchlässigem Papier im Office © sebra - Shutterstock

Opazität: Was es mit der Qualität und Lichtundurchlässig-keit beim Geschäftspapier auf sich hat

Nach wie vor ist Papier eines der wichtigsten Materialien, das im Büro zum Einsatz kommt. Einst wurden die Seiten mit Hand beschrieben und Verträge auf Schreibmaschinen verfasst; heute werden Dokumente per Drucker oder Kopierer verarbeitet. Doch nicht nur die Druckertechnologie hat sich verändert. Seit jeher geht mit ihr auch eine Anpassung der weißen (DIN-A4-) Seiten einher. Wichtige Aspekte sind in diesem Zusammenhang die Opazität, die Grammatur und der Weißgrad. Dieser Artikel stellt Ihnen die wichtigsten Fachbegriffe rund ums Papier vor und verrät Ihnen, wie und woran Sie gutes Papier erkennen können.

Was bedeutet Opazität?

Wie ein Papier wirkt, hängt von verschiedenen Eigenschaften ab. So ist neben dem Gewicht des Papiers – auch Grammatur genannt – und dem Weißgrad des Papiers ebenfalls die Opazität wichtig. Spricht man von Opazität, ist die Lichtundurchlässigkeit des Papiers gemeint.

Der Begriff „Opazität“ kommt von dem lateinischen Wort „opacitas“, was übersetzt „Trübung, Beschattung“ bedeutet. Das Adjektiv dazu ist „opak“.

 

Woran erkenne ich die Höhe der Opazität?

Die Opazität ist hoch, wenn das Papier nicht durchscheinend ist. Das heißt: Ein opakes Blatt Papier ist sehr blickdicht und weist eine hohe Undurchsichtigkeit auf.

Eine gute Opazität wird erreicht, wenn bei der Papierproduktion mehr Füllstoffe zwischen den Papierfasern angelagert werden. Die Opazität lässt sich auch durch Farbigkeit und Dicke beeinflussen.

Generell gilt daher die Faustregel: Opakes Papier ist aufwendiger herzustellen und deshalb auch teurer.


Ein Gegenbeispiel für ein opakes Blatt Papier ist Transparentpapier, auch Butterbrotpapier genannt. Hält man ein solches Material gegen das Licht, lässt sich nahezu alles, was dahinter liegt, erkennen.

Transparentpapier ist, wie der Name schon vermuten lässt, lichtdurchlässig und eben nicht blickdicht.

Was bedeutet Grammatur?

Die Grammatur der Büropapiere bzw. des Geschäftspapiers ist über das Flächengewicht in der Einheit Gramm pro Quadratmeter gekennzeichnet. Normales Geschäftspaier hat eine Grammatur von 80 Gramm pro Quadratmeter. 75 Gramm-Papiere werden meist für den internen Einsatz, also beispielsweise für Kopien, genutzt. Die schwereren 90 Gramm-Papiere machen einen festeren und somit hochwertigeren Eindruck und werden beispielsweise für Geschäftsbriefe, Verträge oder Bewerbungsunterlagen genutzt. Im Vergleich: Rollenzeitungsdruckpapiere liegen im Bereich von 48 bis 60 Gramm pro Quadratmeter. Bei der Auswahl der Grammatur sollte nicht nur der optische Eindruck eine Rolle spielen: Auch das Gewicht beim Versand ist zu beachten.


Was bedeutet Weißgrad?

Wie hochwertig ein bestimmtes Papier wirkt, hängt auch von der sogenannten CIE-Weiße ab: Dieser Weißgrad nach DIN ISO 2469 und 2470 ist ein technischer Kennwert für die Reflexionsfähigkeit von weißem Licht. Bei einem hochwertigen Büropapier liegt der Weißgrad bei ungefähr 160. Für die Optik gilt: Weiße Büropapiere wirken hochwertig. Ausnahme: Bei handgeschöpften Papieren oder Briefpapieren mit Wasserzeichen wirken auch klassische Farben wie beige oder champagnerfarben exklusiv.


Wie stehen Opazität und Transmission in Zusammenhang?

Der Transmissionsgrad besagt, wie viel Licht das Papier durchlässt beziehungsweise aufnimmt. Ist der Transmissionsgrad sehr hoch, ist auch die Durchlässigkeit des Lichts sehr hoch. Im Gegensatz dazu besagt ein hoher Opazitätswert, dass beispielsweise das Geschäftspapier sehr undurchlässig ist. Da die Opazität physikalisch gesehen der Kehrwert der Transmission ist, stehen der Transmissionsgrad und der Opazitätswert in einem direkten und umgekehrten Zusammenhang.

So hat zum Beispiel das Papier einer Grußkarte einen Transmissionsgrad von 0,01 und damit einen Opazitätswert von 5. Rechnet man das in Prozent um – wie das bei Papier üblicherweise durch die Norm ISO 2471 gemacht wird – erhält man einen Opazitätswert von 99 Prozent. Das heißt: Ein Blatt Papier mit einer absoluten Opazität hat eine Lichtdurchlässigkeit von einem Prozent und damit eine Opazität von 99 Prozent.

Da die Angabe der Opazität wichtiger ist als die der Transmission, wird normalerweise immer der Opazitätswert angegeben. Je höher der Opazitätswert, desto weniger Licht scheint durch das Papier. Die Lichtdurchlässigkeit – die Transmission – wird also immer kleiner.

Wieso ist die Angabe der Opazität wichtig?

Je nachdem, für welchen Anlass oder Zweck Sie das Papier bedrucken möchten, ist auch die Angabe der Opazität wichtig. Bei Weihnachtseinladungen oder Briefen beispielsweise, sollten Sie einen sehr hohen Opazitätswert wählen.

Bei Werbebannern – sogenannten City-Light-Postern – ist gerade das Gegenteil erwünscht. Man möchte durch eine niedrige Opazität eine hohe Transparenz erreichen, damit die Abbildungen auf der Vorderseite besser durchleuchtet werden.

Um das Ganze besser klassifizieren zu können, unterteilt man die Lichtundurchlässigkeit beim Papier in drei Stufen:

Die 3 Stufen der Opazität 

  • Mindestopazität: 80 Prozent
  • Mittelmäßige Werte: 92 bis 96 Prozent
  • Optimale Werte: 97 bis 100 Prozent.


Für den alltäglichen Gebrauch empfiehlt es sich, ein Geschäftspapier mit mittelmäßigen Werten zu wählen. Denn bei einer niedrigeren Opazität ist Kopieren und Drucken zumeist nicht mehr möglich – vor allem, wenn Sie das Papier beidseitig bedrucken möchten. Spätestens bei Werten unter 80 Prozent scheint die vordere Seite auf der hinteren Seite durch. Das reduziert die Leseeigenschaft des Papiers deutlich.

Außerdem hat ein hoher Opazitätswert den Vorteil, dass der natürliche Grauwert eines Layouts erhalten bleibt. Das bedeutet, dass die Strahlkraft von Druckfarben – zum Beispiel von Pastellfarben im Echtfarbdruck – bestehen bleibt.

Qualitätscheck: Wie wird opakes Papier hergestellt?

Hochwertiges opakes Papier wird hergestellt, indem man die Papierfasern mit einem hohen Holzanteil und/oder anorganischen Füllstoffen anreichert. Diese Füllstoffe können zum Beispiel Kalziumkarbonat, Titandioxid oder Kaolin sein. 

Diese Faktoren beeinflussen die Qualität und Opazität 

  • Flächengewicht
  • Farbstoffe
  • Volumen
  • Materialbeimengung oder
  • Oberflächenbeschichtung


Dadurch ist opakes Papier auch etwas teurer als „normales“ Papier. Gemessen wird die Lichtundurchlässigkeit übrigens durch ein Opazimeter. Solche Geräte kommen jedoch vornehmlich bei der Messung von Lichtundurchlässigkeit bei Gasen zum Einsatz. Was Papier anbelangt, ist eine Messung nicht notwendig.

Denn: Der Hersteller des Papiers gibt den Opazitätswert normalerweise an.

Fazit: Opazität als wichtiger Faktor bei Geschäftspapier

Insbesondere für Office-Professionals ist der Opazitätswert eine wichtige Angabe. Je nachdem, für welchen Zweck das Geschäftspapier verwendet werden soll, ist es ratsamer, einen höheren oder niedrigeren Opazitätswert und eine entsprechende Transparenz zu wählen. Wenn Sie zum Beispiel eine Weihnachtseinladung oder eine Grußkarte verschicken möchten, sollten Sie einen Briefbogen mit einem hohen Opazitätswert wählen. So vermeiden Sie unschönes Durchscheinen.

Im alltäglichen Gebrauch – beispielsweise beim Drucken von Anschreiben und dergleichen – reicht jedoch auch ein mittlerer Opazitätswert aus. Hier gilt es abzuwägen: Stehen die höheren Kosten für opakes Papier in einem angemessenen Verhältnis zum Nutzen? Das ist zu einem großen Teil auch von der individuellen Arbeitserfahrung abhängig. Denn wer täglich mit Drucker, Kopierer und Papier arbeitet, entwickelt schnell ein Gespür für das richtige Material und weiß, welche Faktoren für Geschäftspapier wichtig sind.

Weitere Artikel zu diesem Thema:
Unterlagen fehlen, Unterlagen Geschäftskorrespondenz, Geschäftsbrief Muster, Geschäftsbrief Vorlage
Fehlende Unterlagen faktenorientiert und professionell anfordern

Die Tätigkeit einer Sekretärin besteht zu einem großen Teil aus Administration und spezifischer Arbeit im Office. Neben der allgemeinen Organisation von Terminen…

deutsche Abkürzungen Geschäftsbrief, E-Mails, Korrespondenz
Die gebräuchlichsten Abkürzungen im Schriftverkehr

Eine Zusammenstellung der wichtigsten und geläufigsten deutschen Abkürzungen für Geschäftsbriefe und E-Mails!

Marketing, Marketing Kanäle
Marketing und Korrespondenz: vielseitig und kreativ

Die geschäftliche Korrespondenz ist nicht nur die Visitenkarte eines Unternehmens, sondern auch ein Instrument für erfolgreiches Marketing: Alles, was das Haus via…

Einhaltung von Terminen und Fristen
Erinnerung - Formalitäten, Tipps & Muster

Als Sekretärin, Assistent oder Office-Professional liegt eine der Aufgaben in der Planung von Terminen. Außerdem haben Assistenten häufig die Pflicht, sich um die…

Angebot ablehnen auf Englisch, Angebot ablehnen auf Deutsch, Angebote professionell ablehnen
Angebot ablehnen - Beispiele auf Deutsch & Englisch

Wer Projekte umsetzen, Arbeiten in Auftrag geben oder Dienstleistungen in Anspruch nehmen möchte, muss viele Angebote von Firmen vergleichen und Kostenvoranschläge…

Quittung, Rechnung erstellen, quittieren, Abrechnung, Kundenabrechnung
Quittung: Wer bekommt was - Pflichtangaben & Tipps

Das korrekte Ausfüllen von Quittungen durch Sekretärinnen oder Assistenten ist insbesondere innerhalb eines Unternehmens von Bedeutung. Ist eine Quittung…

Einladung zusagen, Einladung bestätigen, Einladung Muster
Einladungen zusagen: Aufbau, Tipps & Muster

In Zeiten grenzüberschreitender Geschäftskontakte und intensivem Networking werden Geschäftspartner neben geschäftlichen Veranstaltungen öfter denn je auch zu…

von der Berufsschule befreien, Azubi von der Berufsschule befreien
Freistellung von Berufsschule beantragen – inkl. Muster

Auszubildende lernen ihren Beruf praktisch im Betrieb sowie theoretisch in der Berufsschule. Hierdurch eignen sie sich berufsspezifisches Fachwissen an und wenden…

Preiserhöhung, Preise erhöhen, Kunden über neue Preise informieren
Preiserhöhung ankündigen: So informieren Sie Kunden freundlich und sympathisch

Es gibt viele Gründe, die eine Preiserhöhung notwendig machen und rechtfertigen. Es ist wichtig, den Kunden diese Gründe transparent zu machen und um Verständnis zu…

Bewerbungsabsage, Bewerber absagen, Bewerbung absagen, negative Rückmeldung auf Bewerbung
Bewerbungsabsagen gekonnt verfassen

Das Schreiben von Bewerbungsabsagen zählt zu den unangenehmen Aufgaben im Office. Schlechte Nachrichten erzeugen negative Gefühle, und zwar sowohl beim Schreibenden…

Briefeinstieg verfassen, Briefeinstieg formulieren, Einstieg Briefe, Einstieg E-Mail
Briefeinstieg gekonnt verfassen

Als Sekretärin oder Assistent der Geschäftleitung zählt das Verfassen von Briefen zu Ihren täglichen Aufgaben? Ob Geschäftsbrief, E-Mail oder ein anderes Schreiben…

Zusage Vorstellungsgespräch formulieren, Zusage nach einem Vorstellungsgespräch schreiben
Zusagen nach erfolgreichem Vorstellungsgespräch gekonnt verfassen

Alle Bewerber-Unterlagen sind gründlich evaluiert worden, die Interviews mit den Bewerbern sind über die Bühne gegangen und das Management hat sich definitiv…

Rückmeldung, um Rückmeldung bitten, Schreiben für eine Rückmeldung
Bitte um Rückmeldung: Formulierungshilfen und Muster

Kommunikationsgeräte sind in der modernen Gesellschaft so mobil und weit verbreitet, dass man theoretisch überall rund um die Uhr erreichbar ist. In der Praxis hat…

Geschäftsbrief nicht beantwortet, vergessen auf einen Geschäftsbrief zu antworten, Vergessen auf einen Brief zu antworten, verspätete Antwort auf Geschäftsbrief Tipps
Geschäftsbrief vergessen – Tipps zur verspäteten Antwort

Sie finden in Ihren Unterlagen den Brief eines Geschäftspartners oder eines Kunden, den Sie eigentlich schon längst hätten beantworten müssen. Ein Ereignis, das…

Antwort auf eine Beschwerde schreiben, Beschwerde beantworten, Beschwerdeschreiben formulieren
Antwort auf Beschwerde – inkl. Muster

Feedback ist grundsätzlich erstmal positiv. Daran sollte auch gedacht werden, wenn Kundenbeschwerden eingehen. In einer Beschwerde sollte stets das Positive gesehen…