Menu

Good boss – bad boss: Die 5 besten und die 5 schlimmsten Eigenschaften von Führungskräften

52 % aller Befragten wünschen sich von ihren Vorgesetzten in der digitalen Transformation klare Zielvorgaben.

Good boss – bad boss

Neue Studie von working@office: Das sind die 5 besten und die 5 schlimmsten Eigenschaften von Führungskräften.

Niemand ist näher dran am deutschen Top-Management als Sekretärinnen und Sekretäre in den Vorzimmern: Sie erleben die Führungskräfte oftmals von einer ganz anderen Seite als das Gros der Mitarbeiter. In einer Umfrage unter fast 300 Assistenzkräften plauderten diese aus dem Nähkästchen und bewerteten, was die fünf schlimmsten und was die fünf besten Eigenschaften von Managern sind …

Sekretärinnen und Sekretäre sitzen in Unternehmen oftmals zwischen den Stühlen: Managemententscheidungen, Personalia und Sparpläne sind den Chefentlasterinnen und Chefentlastern oftmals weitaus früher bekannt als den Mitarbeitern des Unternehmens. Ihren Wissensvorsprung erarbeiten sich die Office-Professionals mit hoher Loyalität, Vertraulichkeit und einem Höchstmaß an Zuverlässigkeit. Den Vorgesetzten erleben die Sekretärinnen und Sekretäre aber auch dann, wenn die Türen geschlossen sind. In Changeprozessen, nach Ausnahmesituationen oder wichtigen Bekanntgebungen treten bei Managerinnen und Managern oft andere Eigenschaften zutage als jene, die die Belegschaft erlebt.

Ein No Go: Chefs, die unklar kommunizieren

Besonders unbeliebt sind solche Manager, die keine klaren Ziele vorgeben und unklar kommunizieren. Das ergab eine Umfrage des Magazins working@office, der führenden Zeitschrift für Sekretärinnen und Sekretäre im deutschsprachigen Raum, unter fast 300 Office-Professionals.

Gefragt nach den fünf schlimmsten Eigenschaften einer Führungskraft nominierten 52 Prozent aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer Führungskräfte mit unklaren Zielvorgaben und unklarer Kommunikation. Weiterhin unbeliebt sind Vorgesetzte, die sich nicht für ihre Mitarbeiter interessieren (51,05 %) und die nicht ansprechbar sind (45,15 %). Auf den Plätzen 4 und 5 auf der Unbeliebtheitsskala landen solche Chefs, die die Ideen ihrer Mitarbeiter für die eigenen verkaufen (42,1 %) und jene, die unehrlich sind bzw. schlechte Manieren haben (41,3 %).

Chefs dürfen auch einmal nervös werden

Kaum eine Arbeitsbeziehung ist so intensiv wie die zwischen Führungskraft und Assistenz. „Sekretärinnen und Sekretäre erleben Top-Manager oft in Ausnahmesituationen“, sagt Annette Rompel, Chefredakteurin von working@office. Sie kennen die Hintergründe, die zu unpopulären Managemententscheidungen führten, und bewerteten Führungsqualitäten daher auch aus einem anderen Blickwinkel.

Dass Assistenzkräfte die Manager anders erleben als andere Mitarbeiter, zeigt sich aber auch in den Werten der aktuellen Umfrage: So halten es nur 12 Prozent der Teilnehmer für eine wichtige Eigenschaft vorbildlicher Führungskräfte, dass sie immer einen kühlen Kopf bewahren. Das gleiche Bild ergibt sich bei den Flop-Eigenschaften: Nur 8,1 Prozent der teilnehmenden Assistenzkräfte halten es für eine besonders schlechte Eigenschaft, wenn die Führungskraft in Stresssituationen nervös wird.

Gute Chefs übernehmen Verantwortung für die Mitarbeiter

Verantwortung für ihre Mitarbeiter zu übernehmen – auch in schwierigen Situationen –, halten 58,9 Prozent der Teilnehmer für die wichtigste Eigenschaft von guten Führungskräften. Zudem trauen Vorbild-Manager ihren Mitarbeitern etwas zu und schenken ihnen Vertrauen (57,7 %). Den respektvollen Umgang (57,3 %) und die Fähigkeit, Aufgaben zu delegieren (48 %) landen auf der Rangliste der wichtigsten Eigenschaften von guten Führungskräften auf den Plätzen 3 und 4. 44,7 % halten es zudem für eine wichtige Eigenschaft, die eigenen Mitarbeiter weiterzuentwickeln.

working@office ist die führende Fachzeitschrift für Office-Professionals im deutschsprachigen Raum. Das Magazin liefert Fachbeiträge und Praxistipps rund um die Themen Travel- und Event-Management, Kommunikation, PC-Praxis, Arbeitsrecht und Karriere. Der E-Mail-Newsletter erreicht mehr als 15.000 Assistenzkräfte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im Online-Portal www.workingoffice.de informieren sich monatlich mehr als 200.000 User über aktuelle Trends für ihren Joballtag.

Das Veranstaltungsformat career@office, Deutschlands einzige Messe mit Kongress für Office-Professionals, ist ein Ort nachhaltiger Weiterbildung und eine Netzwerk-Plattform für Besucher und Aussteller.

Pressekontakt:

working@office

Chefredakteurin

Annette Rompel

redaktion(at)workingoffice.de

VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG

Theodor-Heuss-Straße 2 - 4 | 53177 Bonn

www.workingoffice.de

Amtsgericht Bonn, HRB 8165

VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft, Bonn, Bukarest, Manchester, Warschau

USt-IdNr. DE812639372

Vorstand: Richard Rentrop

© VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG

Weitere Artikel aus der Kategorie "Office"

career@office

Die Messe mit Kongress für Sekretärinnen und Assistentinnen

 

 

Ihre career@office 2019

05.09.2019: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de