Sechs Schritte zu mehr Selbstwertgefühl

Es gibt Menschen, die scheinbar auch in schwierigen Situationen immer souverän reagieren. Wahrscheinlich haben sie das Vertrauen in ihre eigene Stärke trainiert.

Mit den folgenden kleinen aber wirksamen Schritten im Alltag verbessern Sie Ihre Leistungsfähigkeit und werden auf Dauer (noch) zufriedener mit sich selbst.

Wir empfehlen Ihnen, Ihr Vorhaben als persönliches Projekt zu starten. Besorgen Sie sich dafür ein schönes Notizbuch, in dem Sie alle Pläne, Erfolge oder auch mal Rückschläge schriftlich fest.

1. Schritt: Bestandsaufnahme

Betrachten Sie Ihren Ist-Zustand und fragen Sie sich, in welchen Situationen Sie gern selbstbewusster auftreten würden? Erstellen Sie eine Liste, malen Sie ein Schaubild oder zeichnen Sie eine Karikatur dazu, je nachdem mit welchem Stilelement Sie sich am wohlsten fühlen.

2. Schritt: Was hindert Sie?

Schreiben Sie auf, was Sie davon abhält, souverän zu reagieren und wie Sie sich in solchen Momenten verhalten. Schlucken Sie unsachliche Kritik immer runter, z. B., weil „es ohnehin nichts bringt, wenn ich deshalb Stress mache”? Glauben Sie wirklich, dass Eigenlob stinkt? Damit lassen Sie zu, dass Ihre Arbeit weniger wertgeschätzt wird, als sie es verdient!

3. Schritt: Zielsetzung

Setzen Sie sich konkrete Ziele, um diesen unbefriedigenden Zustand zu ändern. Schreiben Sie auf, was Sie künftig tun werden. Bisher dachten Sie vielleicht: „Dass das Event so reibungslos geklappt hat, war nichts Besonderes.” Machen Sie sich klar: Sie waren es, die die Organisation perfekt im Griff hatte. Notieren Sie: „Wenn ich etwas geleistet habe, werde ich stolz darauf sein und dazu stehen.”

4. Schritt:Umfeld-Analyse

Wie sieht es mit Ihren Kollegen aus – wohlwollend betrachtet? Wo haben auch diejenigen, die Ihnen nicht so sympathisch sind, ihre Stärken? Welche menschlichen Schwächen können Sie verzeihen, welche nicht? Legen Sie bei notorischen Nörglern etwa fest: „Wenn Kollege XY noch einmal die Ablage kritisiert, sage ich ihm klipp und klar, dass er als Einziger das System nicht kapiert.” Sammeln Sie die Reaktionen von sich uns Ihren Kollegen schriftlich.

5. Schritt: Selbstbetrachtung

Sehen Sie auch sich selbst realistisch. Wenn Sie häufig an sich zweifeln, ist wahrscheinlich Ihr Selbstbild verzerrt. Wie denken Ihre Mitmenschen über Sie? Gelten Sie als freundlich, intelligent, hilfsbereit, zuverlässig, kreativ und belastbar? Rufen Sie sich Ihre positiven Eigenschaften immer wieder ins Gedächtnis und freuen Sie sich darüber. Tragen Sie solche positiven Gedanken in Ihr Projektheft ein!

6. Schritt: Negative Gedanken stoppen

Stoppen Sie negative Gedanken über sich selbst bewusst. Beim letzten Meeting haben Sie das Handout mit Verspätung nachgereicht? Das ist ärgerlich, aber keine Katastrophe. „Beim nächsten Mal passe ich besser auf!” ist eine angemessenere Reaktion als „Wie konnte mir das nur wieder passieren?”.

Generell gilt

Einen so positiven Blick sollten Sie auch für Ihr Projekt haben. Wenn Sie einmal schwächeln bei der Selbstwertschätzung, gleichen Sie das einfach bei nächster Gelegenheit aus – das klappt bestimmt, wenn Sie es sich vornehmen. Es ist eben auch alles eine Übungssache! Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!



Selbstwertgefühl, Selbstwert, Schritte, Projekt starten, souverän auftreten
Weitere Artikel aus der Kategorie "Life"


career@office

Die Karriere-Messe für Sekretärinnen und Assistentinnen.

Nächster Termin: Donnerstag, 26. September im Congress-Centrum Nord in Köln!

Der Eintritt zur Messe ist kostenlos!

zur Anmeldung


Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de