Menu

Checkliste: Wie ergonomisch ist mein Arbeitsplatz?

Höhenverstellbare Tische und ergonomische Sitzmöbel nutzen nichts, wenn sie ungenau eingestellt oder falsch genutzt werden. Prüfen Sie Ihren eigenen Arbeitsplatz auf Ergonomie - mit der folgenden Checkliste. Teil II der Serie ...

Checkliste: Wie ergonomisch ist mein Arbeitsplatz?

Höhenverstellbare Tische und ergonomische Sitzmöbel nutzen nichts, wenn sie ungenau eingestellt oder falsch genutzt werden. Prüfen Sie Ihren eigenen Arbeitsplatz auf Ergonomie – mit der folgenden Checkliste. Teil II der Serie ...

 

In vielen Büros haben sich individualisierbare Systemmöbel durchgesetzt. Obwohl bei der Einrichtung auf ergonomische Gesichtspunkte geachtet wird, klagen dennoch viele Arbeitnehmer über Verspannungen oder Kopfschmerzen, wie sie durch schlechte Haltung verursacht wird.. Der folgende 10-Punkte-Check zeigt, worauf Sie achten sollten.

 

5. Arbeitsmittel sinnvoll anordnen

Richten Sie Telefon, Notizblock und andere Hilfsmittel, die sie ständig benötigen, sinnvoll nach Ihren täglichen Arbeitsabläufen aus. Ein Rechtshänder sollte nicht etwa links neben der Tastatur seinen Notizblock aufbewahren. Achten Sie darauf, dass Sie beim Telefonieren eine gerade Sitzposition einnehmen und sich nicht nach vorne beugen – sollte das nicht möglich sein, könnten Sie als Alternative über ein Headset nachdenken.   

 

6. Richtig ausleuchten

Die angenehmste Beleuchtung für das Lesen am Monitor ist der indirekte Lichteinfall, der durch Rasterleuchten an der Decke erzeugt wird. Die direkte Beleuchtung auf Tastatur und Schreibunterlage erzeugen Sie durch eine Schreibtischlampe, die Sie der Neigung des Bildschirms anpassen – weder Leuchtmittel noch Lichtkegel der Lampe sollten sich im Bildschirm spiegeln.

 

7. Wohltemperiert

In Ihrem Büro liegt die ideale Zimmertemperatur bei 22°C. Im Sommer sollten Sie deshalb die Räume morgens durchlüften und die Fenster schließen, bevor die Sonne am Zenit steht. Durch Außenjalousien können Sie das Aufwärmen Ihres Büros ebenso verlangsamen, wie durch das Ausschalten oder Auslagern von nicht benötigten Bürogeräten. Im Winter können Sie die Temperatur gut mit der Heizung regeln.

 

8. Keine Wüstenluft im Büro

Besonders im Winter sorgt die trockene Heizungsluft dafür, dass die Luftfeuchtigkeit in den Büroräumen viel zu niedrig ist. Dadurch werden die Augen und Schleimhäute gereizt. Abhilfe können Sie mit großblättrigen Pflanzen oder  Zimmerbrunnen und Luftbefeuchtern schaffen.

 

9. Wohlklang für die Ohren

Auch ständig anhaltender Lärm kann für Stress sorgen und sollte von Ihnen so weit wie möglich abgestellt werden. Stellen Sie beispielsweise Ihr Telefon leiser und auf einen dunklen Klingelton um – das schmeichelt dem Ohr und lässt sie nicht von Ihrer Arbeit aufschrecken.  

 

10. Entspannung für den Körper

Selbst wenn Sie wenig Zeit haben und im Stress sind: Gönnen Sie sich und Ihrem Körper Auszeiten. Strecken Sie sich und lassen Sie den Blick kurz aus dem Fenster schweifen – das fördert Ihre Konzentration wieder und löst Anspannungen. Generell sollten Sie darauf achten, Ihrem Körper im Büro so viel Bewegung wie möglich einzuräumen indem Sie beispielsweise statt dem Aufzug die Treppe nehmen und Ihre Mittagspausen an der frischen Luft verbringen.

 

Weitere Informationen zu ergonomischen Büroeinrichtungen unter   www.delta-v.de  

 

Zurück zu Teil I der Checkliste

Weitere Artikel aus der Kategorie "Life"

career@office

Die Messe mit Kongress für Sekretärinnen und Assistentinnen

 

 

Ihre career@office 2019

05.09.2019: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de