Menu

Verträge und Vereinbarungen

Vertragswesen

Verträge und Vereinbarungen sind aus dem Geschäftsleben nicht wegzudenken. Wesentliche Bestandteile und Fachbegriffe haben wir hier für Sie zusammen gestellt. Im Zuge der Geschäftstätigkeit und in deren Verlauf schließt ein Unternehmen zahlreiche unterschiedliche Verträge ab.


Vertragsarten

Zu den wichtigsten Verträgen im Geschäftsleben zählen unter anderem folgende: Kaufvertrag, Mietvertrag, Pachtvertrag, Arbeitsvertrag, Dienstvertrag und Werkvertrag. Während beim Werkvertrag der Unternehmer zur Herstellung des versprochenen Werkes (Fertigung oder Veränderung einer Sache bzw. durch Dienstleistung zu erzielender Erfolg) verpflichtet wird, hat beim Dienstvertrag die eine Vertragspartei die versprochenen Dienste zu leisten. Typische Dienstverträge sind z. B. der  Geschäftsführervertrag oder der Sachverständigenvertrag.


Einleitung

Zuerst werden die Vertragsparteien genannt. Beispiel:

Zwischen Mustermann Produkte GmbH (Anschrift), im Folgenden "Mustermann" genannt, vertreten durch (Name, Funktion), und Beispiel GmbH (Anschrift), im Folgenden "Beispiel" genannt, vertreten durch (Name, Funktion), wird folgender Vertrag geschlossen.

Eventuell schließen sich Vorbemerkungen (auch Präambel genannt) an, in denen beispielsweise an die vorausgegangene Unterzeichnung einer Absichtserklärung erinnert wird. Danach erklären die Vertragsparteien, dass sie "sich über folgende Vertragsbestimmungen einig" sind.


Was, wie, wo

Artikel 1 des Haupttextes nennt den Gegenstand des Vertrags. In den folgenden Artikeln werden die jeweiligen Pflichten der Vertragsparteien, d.h. die zu erbringenden Leistungen und Gegenleistungen, sowie z. B. Mengen, Liefermodalitäten, Qualität und Kontrollen, Preise, Zahlungsmodalitäten einschließlich der Handhabung von Zahlungsverzug, anzuwendende Vorschriften und Normen zu diversen Aspekten wie Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit u. ä., Regelungen zu Berichtswesen, Auskunftspflicht usw. geregelt.


Weitere Regelungen

Anschließend werden die Laufzeit (Datum des Inkrafttretens und Laufzeitende) sowie Bestimmungen über die (ordentliche und außerordentliche) Kündigung des Vertrags genannt. Ggf. heißt es, dass der Vertrag „nach Ende der Laufzeit stillschweigend verlängert wird, sofern keine der Vertragsparteien ihn gekündigt“ hat. Die Rechtsfolgen der Vertragsbeendigung werden evtl. festgelegt. Haftung (z. B. Produkthaftung) und Versicherungen, Haftungsausschlüsse, Eigentumsvorbehalt, Gewährleistungsrechte und Garantien, Vertraulichkeit,  ggf. Maßnahmen zur Verkaufsförderung und Werbung, Urheber- und Markenrechte sind weitere mögliche Bestandteile.


Schlussbestimmungen

Im letzten Teil wird festgelegt, wie bei (ggf. gravierender) Nichterfüllung durch eine der Vertragsparteien sowie bei Zahlungsunfähigkeit, geänderten Besitzverhältnissen, Veräußerung der Firma sowie bei Auftreten eines Ereignisses höherer Gewalt zu handeln ist. Das anwendbare Recht und der Gerichtsstand werden abschließend geregelt. Schließlich stehen die Unterschriften der Personen, die die Vertragsparteien vertreten.


Satzbeispiele

  • Sollte eine Bestimmung des Vertrags unwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit des Vertrags im Übrigen nicht berührt.
  • Die Parteien verpflichten sich, für diesen Fall anstelle der unwirksamen Bestimmung eine solche zu vereinbaren, die in ihrem rechtlichen und wirtschaftlichen Gehalt der zu ersetzenden möglichst nahe kommt.
  • Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen worden.
  • Änderungen und Ergänzungen bedürfen grundsätzlich der Schriftform.
  • Die Parteien verpflichten sich, alle gegenseitig zur Verfügung gestellten Daten und Informationen vertraulich zu behandeln.
  • Die Anzahl der Originale entspricht der Zahl der bei Unterzeichnung vorliegenden Nachtrags anwesenden Parteien.
  • In (Stadt, Land) am (Datum) in drei Ausfertigungen erstellt.



Autor(en): Giselle Chaumien-Wetterauer

Quelle: working@office Ausgabe Nr.: 05/2015


Weitere Artikel aus der Kategorie "Office"

career@office

Die Karriere-Messe für Sekretärinnen und Assistentinnen.

Save the date: Ihre career@office 2018

04.04.2018: Hamburg, Handelskammer

18.04.2018: Frankfurt, Kap Europa

21.06.2018: München, MTC

10.10.2018: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de