Menu

Förderung der eigenen Person

Erfolg hängt von vielen Dingen ab, unter anderem von der Selbstvermarktung. Hier einige wichtige Aspekte. Beruflicher Erfolg fußt auf vielfältigen Dingen. Dabei spielt nicht nur die Fachkompetenz der Person eine Rolle, auch die sogenannten Soft Skills (vgl. Ausgaben Mai und Juni 2017) und die Selbstvermarktung (auch Selbstmarketing) tragen entscheidend dazu bei.

Förderung der eigenen Person

Worum geht es?

Sie sind fachlich versiert, haben einige Jahre Berufserfahrung und bewerben sich auf eine intern ausgeschriebene Stelle. Doch zum Zug kommt eine andere Person, die Ihrer Ansicht nach nicht das nötige Gepäck mitbringt. Was ist passiert? Kann es sein, dass Sie sich als graue Maus sehen, sich gerne zurücknehmen und nicht gerne im Rampenlicht stehen?

Genau darum geht es: Selbstmarketing bedeutet, die eigenen Stärken ins rechte Licht rücken, „hier“ rufen, wenn Freiwillige für eine Aufgabe gesucht werden, mit Eigeninitiative auffallen - kurz: sich gut verkaufen.

PR in eigener Sache

Bescheidenheit ist eine Zier? Sicher nicht falsch, aber gerade in der heutigen Zeit ist im Job eine proaktive Haltung zielführender. Betreiben Sie PR, also „Öffentlichkeitsarbeit“, in eigener Sache, auch wenn Ihnen dieses Vorgehen als eitel und unangenehm vorkommt. Es gilt: Wer nicht auffällt, fällt durchs Raster. Was nützt es Ihnen, dass Sie kürzlich eine schwierige Aufgabe gemeistert haben, wenn es niemand an entscheidender Stelle mitbekommt?

Mit Maß und Ziel

Gehen Sie im Job mit Fingerspitzengefühl an das Thema heran. Wichtigtuerei und Besserwissertum sind kontraproduktiv. Bleiben Sie sachlich, legen Sie Ergebnisse und keine Fantasieziele vor. Werden Mitwirkende für ein Projekt gesucht, fragen Sie sich, ob Sie sich das zutrauen, und bleiben Sie dabei realistisch. Wer als Tiger startet und als Bettvorleger landet, macht auf Dauer keinen guten Eindruck - im Gegenteil. Bei alledem ist eines entscheidend: Bleiben Sie stets authentisch.

Wie geht das?

Schaffen Sie Gelegenheiten, Ihre Leistungen in Szene zu setzen und Ihren Anteil am Erfolg der Abteilung oder des Projekts darzulegen.

Beispiele:

− Erstellen Sie zum Fortschrittsstand kurze Zwischenberichte, die Sie einem ausgewählten Verteiler zukommen lassen.

− Melden Sie sich in Besprechungen zu Wort und vermitteln Sie Anregungen oder Lösungsansätze. Konzentrieren Sie sich auf wenige Aspekte und beachten Sie dabei den Grundsatz „weniger ist mehr“: Sie wollen doch sicher nicht negativ auffallen.

Eine Imagefrage

Neben der Fachkompetenz, den Soft Skills und der Eigen-PR ist eines ganz wichtig: das eigene Image. Wie zu Omas Zeiten lautet hier die Devise: Der erste Eindruck zählt. Aus Umfragen geht hervor, dass bei Erstkontakten der äußere Eindruck bis zu 60 % entscheidend ist, zu 30 % die Stimme und nur zu 10 % der Inhalt des Gesagten eine Rolle spielen. Diese Wahrnehmung verschiebt sich zwar bei späteren Kontakten, doch was nützt es, wenn die erste Chance verpatzt ist?

Beim Image fallen viele Aspekte ins Gewicht, angefangen von der „Verpackung“ (Kleidung, Frisur usw.) bis hin zum selbstsicheren Auftreten. 

Satz- und Wortschatz

− Stellen Sie Ihr Licht nicht unter den Scheffel.

− Verkaufen Sie sich nicht unter Wert.

− Positionieren Sie sich deutlich.

− Strahlen Sie Zufriedenheit aus.

− Achten Sie auf Ihre Körpersprache.

− Bleiben Sie stets mit beiden Füßen auf dem Boden und spielen Sie weder die graue Maus noch den fliegenden Teppich.

− Werden Sie zum Manager Ihres Erfolgs.

Weitere Artikel aus der Kategorie "Office"

career@office

Die Messe mit Kongress für Sekretärinnen und Assistentinnen.

Ihre career@office 2018

04.04.2018: Hamburg, Handelskammer

18.04.2018: Frankfurt, Kap Europa

21.06.2018: München, MTC

10.10.2018: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de