Menu

Recycling: Einmal ist keinmal

Allen Digitalisierungs-Trends zum Trotz: Der Drucker bleibt. Doch natürlich geht auch er mit der Zeit. Materialien werden wiederverwendet, intelligentes Druck-Management optimiert den Print-Output: Wer mitdenkt, spart Ressourcen.

Drucker leasen

Die wenigsten Firmen kaufen heute noch die Drucker. Viel günstiger kommt es, die Geräte zu leasen.

Auch wenn viele Unternehmen dem digitalen Büro schon einen guten Schritt näher gekommen sind, will niemand völlig auf Drucker verzichten. Und hier gibt es gerade für kleine und mittlere Unternehmen viele interessante Lösungen.

Die wenigsten Firmen kaufen heute noch die Drucker. Viel günstiger kommt es, die Geräte zu leasen. Die Leasing-Geber stellen nicht nur das Leihgerät zur Verfügung, sondern kümmern sich – je nach Tarif – auch um die Wartung. Und wenn das Gerät streikt, wird es sofort abgeholt und ersetzt.

Mit Managed Printing Services lassen sich zudem die Kosten analysieren und Einsparpotenziale aufspüren. Heute sind diese Programme bereits so weit, dass sie auch die Arbeitsabläufe im Unternehmen analysieren und hier – Stichwort Digitalisierung – einen effizienten Workflow vorschlagen (siehe Tabelle).

Papier sparen: 12 Druck-Tipps, mit denen Sie Umwelt und Budget schonen

Was heute alles recycelt wird

Wenn Geräte wieder abgeholt oder Verbrauchsmaterialien ausgetauscht werden, läuft im Hintergrund die große Recyclingmaschinerie an. 2016 hat HP 17.000 Tonnen Tintenpatronen und LaserJet-Tonerkartuschen recycelt. Bis heute hat HP mehr als 784 Millionen HP Patronen, vier Milliarden recycelte Plastikflaschen und mehr als 86 Millionen Plastikhänger für die Herstellung neuer Original HP-Tinten- und Tonerpatronen verwendet. Inzwischen enthalten über 80 Prozent der HP-Tintenpatronen und 100 Prozent der HP-LaserJet-Tonerkartuschen recycelte Kunststoffe.

Bereits seit 1991 bietet Lexmark seinen Kunden die Möglichkeit, leere Tonerkassetten zurückzuschicken. Das Lexmark Druckkassetten-Rückführungsprogramm (LCCP) verfolgt das Prinzip, keine Kassetten auf Mülldeponien oder per Müllverbrennung zu entsorgen. So hat sich laut Lexmark die Anzahl zurückgesandter Druckkassetten seit 1996 um mehr als das 25-fache erhöht. Allein im letzten Jahr konnten über 10.000 Tonnen Abfall vermieden werden. Lexmark verfolgt eine Null-Abfall-Strategie für Kassetten, das heißt, alle eingesammelten Kassetten werden entweder wiederverwendet oder recycelt. Das Lexmark-Programm ist damit den aktuellen europäischen Bestimmungen weit voraus. So wird heute jede dritte in EMEA verkaufte Lexmark-Druckkassette nach der Rückführung recycelt oder wiederverwendet. Durch die Rückgewinnung von Rohstoffen konnten über 3.000 Tonnen Abfall vermieden werden.

Kyocera sammelt in Deutschland im Monat ca. 80.000 leere Tonerboxen ein. Kyocera schickt die gesammelten Tonerboxen monatlich zu seinem Dienstleister nach Belgien und lässt sie dort regranulieren. Das Kunststoff-Granulat geht wieder zu den Herstellern, die daraus neue Kunststoffteile produzieren.

Canon hat zwischen 1990 und 2017 weltweit 394.000 Tonnen Patronen gesammelt und recycelt. Im gleichen Zeitraum konnte Canon dadurch 576.000 Tonnen CO₂ einsparen.

Brother wiederum hat 2017 in seiner Fabrik in Krupina (Slowakei) 1,6 Millionen Brother-Kartuschen wiederverwertet, seit der Fabrikeröffnung 2007 waren es insgesamt 13,7 Millionen. „Wenn Sie eine Tonerkartusche verbrennen und damit Strom erzeugen, dann ist das auch eine Form des Recyclings. Wollte man es positiv ausdrücken, sprächen wir von thermischem Recycling. Aber diese Variante der Wiederverwertung ist natürlich die denkbar schlechteste“, sagt Theo Reinerth, Sprecher bei Brother. „Die bessere Form des Recyclings ist, wenn Sie Metall und Kunststoff trennen, schreddern und das Kunststoffgranulat wiederverwenden.“ Da das Kunststoffgranulat minderwertig ist, eignet es sich jedoch nicht mehr für Tonerkartuschen, sondern nur noch für andere Produkte wie Blumenkübel oder Parkbänke.

Den gesamten Artikel lesen Sie in working@office 09 | 2018. Hier geht es zum Gratis-Test ...

Weitere Artikel aus der Kategorie "Office"

career@office

Die Messe mit Kongress für Sekretärinnen und Assistentinnen.

Ihre career@office 2018

04.04.2018: Hamburg, Handelskammer

18.04.2018: Frankfurt, Kap Europa

21.06.2018: München, MTC

10.10.2018: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de