Menu

Fremdsprachen: Kernfunktion Marketing

Marketing ist seit vielen Jahren eine Schlüsselfunktion in Unternehmen. Erläuterungen und Fachbegriffe hierzu haben wir für Sie zusammengestellt in Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch.

Marketing heißt die Abteilung, deren Aufgabe es ist, Produkte und Dienstleistungen zielgerichtet zu vermarkten. Der Begriff entspricht aber auch einem Denkansatz, bei dem es darum geht, jegliches unternehmerische Handeln darauf auszurichten, den Kundenwünschen gerecht zu werden.


Zielsetzung

Das beste Produkt nützt dem Hersteller wenig, wenn er es nicht „an den Mann“ bringen kann. Hierzu ist es heute notwendig, Marktanalysen durchzuführen und zu ermitteln, was Kunden erwarten. Und schließlich geht es darum herauszufinden, wie man sich von den Wettbewerbern abheben kann.


Marktanalyse

Wichtige Fragen, die es im Vorfeld zu klären gilt, sind zum Beispiel:


  • Welche Ansprüche stellt der Markt an den Unternehmer und an seine Produkte oder Dienstleistungen?

  • Was sind die Bedürfnisse, Erwartungen und Wünsche der Kunden?

  • Welche Preise sind die Kunden bereit zu bezahlen?

  • Wer sind die wichtigsten Wettbewerber auf dem jeweiligen Markt? Und was bieten sie zu welchen Preisen an?

Marketinginstrumente

Die vier Säulen des Marketings sind die Produkt- oder Dienstleistungspolitik, die Preispolitik, die Distributionspolitik und die Kommunikationspolitik. Zur ersten Säule zählen unter anderem Sortimentsplanung, Qualität und dazugehöriger Service, aber auch die Verpackung, die Kennzeichnung der Ware und nicht zuletzt das Management von Innovationen, bestehenden Produkten und Marken.


Preis und Distribution

Zur Preispolitik zählen alle vertraglichen Kondi-tionen, die in Zusammenhang mit einem Angebot stehen, zum Beispiel Rabatte, Boni, Kredite, Liefer- und Zahlungsbedingungen ... (vgl. 09/2011). Unter Distribution fallen die Vertriebsstrategie, -wege, Absatzmittler usw. (vgl. 10/2011).


Kommunikation

Die wesentlichen Instrumente der Kommunikationspolitik sind: Werbung, Verkaufsförderung, Direktverkauf, Sponsoring, Messen, Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit (einschließlich der Corporate Identity) sowie Markenpolitik.


Marketingausrichtungen

Neben dem Absatzmarketing gibt es auch das Beschaffungsmarketing, das sich gezielt mit den Aktivitäten in Zusammenhang mit Lieferanten und Zulieferern befasst. Zu den vielfältigen weiteren Ausrichtungen zählen zum Beispiel:


  • Handelsmarketing (eigenständiges Marketing von Handelsunternehmen)

  • Dienstleistungsmarketing

  • Direktmarketing

  • Gendermarketing (geschlechterspezifische Orientierung)

  • Ethno-Marketing (Orientierung auf eine be-stimmte ethnische Herkunft)

  • Stadtmarketing

  • etc.

Satz- und Wortschatz


  • Die Auswahl der Marketing-Tools ist groß. Oft fehlt in Klein- und Mittelbetrieben die Erfahrung, welche Werbung geeignet ist oder wie die investierten Mittel richtig angelegt sind.

  • Unter Marketingmix versteht man die optimale Mischung von Marketinginstrumenten zur gezielten, erfolgreichen Vermarktung der Produkte oder Dienstleistungen.

  • Angesichts der Sättigung der Märkte ist es für Unternehmen wichtig, die Wettbewerbssituation sowie relevante Kundenzielgruppen zu kennen.



Autor(en): Giselle Chaumien-Wetterauer

Quelle: working@office Ausgabe Nr.: 01/2012

Service für Abonnenten: Artikel downloaden

Weitere Artikel aus der Kategorie "Office"

career@office

Die Karriere-Messe für Sekretärinnen und Assistentinnen.

Save the date: Ihre career@office 2018

04.04.2018: Hamburg, Handelskammer

18.04.2018: Frankfurt, Kap Europa

21.06.2018: München, MTC

10.10.2018: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de