Menu

Post mit dem Vermerk - vertraulich - oder - persönlich -

lotte

Mitglied seit
26.10.2010
Beiträge: 28
Hilfreich: 0

Hallo,

ich bin neu hier und habe gleich mal eine ewig wiederkehrende Frage.

Kann mir bitte jemand sagen, wie die rechtliche Grundlage ist, wenn ich Post mit dem Zusatz - vertraulich - oder - persönlich - im Sekretariat öffne.

Bei uns machen das alle anders, aber keiner hat eine wirklich fundierte Antwort, die sich tatsächlich auf unsere Rechsprechung bezieht.

Es wäre schön, wenn sich diese Frage klären könnte!! Vielen Dank im Voraus!!

Liebe Grüße

Lotte

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

EGE76

Mitglied seit
08.05.2007
Beiträge: 374
Hilfreich: 0

Hallo lotte,

Briefe mit diesen Vermerken werden von unserer Zentrale (Postbearbeitung) ungeöffnet ans GF-Sekretariat weitergegeben. Wir haben mit unserem Chef ausgemacht, dass wir aber alle Briefe öffnen und ggf. gleich bearbeiten dürfen.
Meistens handelt es sich doch nur um Angebote von Dienstleistern etc pp. Und selbst wenn, haben wir soviel Vertrauen gegenseitig, dass auch wirklich persönliche Korrespondenz bei uns in guten Händen wäre. Aber wie gesagt: das ist bei uns eh noch nie vorgekommen. Die wirklich wichtigen und \"geheimen\" Infos laufen eher per Telefon oder E-Mail direkt an den GF oder kommen eben über die Abteilungsleiter zu uns. Wenn ein interner Umschlag also mit \"persönlich\" markiert ist, wird er nicht geöffnet.
Eine gesetzliche Regelung kenne ich nicht, was aber nicht heißt, dass es sie nicht gibt. Ich denke, es ist besser das mit dem jew. Vorgesetzten zu klären.
Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen!

Einen schönen Tag noch!

Viele Grüße
EGE76

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Melsi

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1226
Hilfreich: 1

Hallo Lotte,

also ich schließe mich EGE an. Bei uns ist es auch so, wobei ich auch die Postzentrale bin

Ich öffne jegliche vertrauliche/persönliche Post meines Chefs, egal wer der Absender ist.

Viele Firmen versenden zwischenzeitlich ihre Mailings grundsätzlich persönlich/vertraulich an die Geschäftsführung - finde ich schon mal dreist. Wenn ich diesen Schrott ungeöffnet meinem Chef hinlegen würde, würde dieser vermutlich nach einer Woche im Papiermüll ersticken

Wirkliche persönliche/vertrauliche Post habe ich nur ganz ganz selten mal in meiner Tagespost drin.

An Deiner Stelle würde ich einfach mal den Chef persönlich fragen, wie er diese Art von Post von Dir \\\"behandelt\\\" haben möchte. Dann bist Du direkt auf der sicheren Seite. Ich denke auch, dass jeder Chef sowas selbst entscheiden sollte und hier \\\"Gesetze\\\" unwichtig sind.

LG, Melsi

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

lotte

Mitglied seit
26.10.2010
Beiträge: 28
Hilfreich: 0

Hallo EGE76,

vielen Dank für deine Antwort. Sicherlich ist es immer empfehlenswert alles direkt miteinander abzusprechen. Das tun wir auch. Hier ist es nur so nervig, weil wir in einem Büro mit 2 Vorgesetzten arbeiten und der eine will es so und der andere eben so.
Eine einheitliche Handhabung der Abläufe fände ich wesentlich sinnvoller und das funktioniert meistens eben nur mit rechtlichen Argumenten. Aber trotzdem nochmal vielen lieben Dank für deine Mühe.

Lotte

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

lotte

Mitglied seit
26.10.2010
Beiträge: 28
Hilfreich: 0

Hallo Melsi,

dir auch herzlichen Dank für deine Antwort. Wir haben hier eben darüber gesprochen und es bleibt bei 2 unterschiedlichen Handhabungen. Jetzt beim Postöffnen bloß keinen Fehler machen

Einen schönen Arbeitstag wünsche ich

Lotte

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

wuschig

Mitglied seit
09.11.2006
Beiträge: 115
Hilfreich: 0

... und nach Parfum duftet, dann lassen Sie es bitte zu.\"

So hat mir das mein früherer Chef mal gesagt. Alles andere durfte ich öffnen. Wenn es sich um einen Infobrief oder eine Massensendung handelte, habe ich das meist gleich weggeschmissen.

Ein anderer Chef wollte grundsätzlich alles sehen, der hat aber auch oft seine Zeit mit Telefonaten verplempert, bei denen es auch nur um Werbung ging, war halt ein bisschen neugierig.

Rein rechtlich darf man persönliche oder vertrauliche Post nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Empfängers öffnen, ansonsten verletzt man das Briefgeheimnis. Das gilt im übrigen auch für Emails und Dateien, dann nennt es sich Ausspähen von Daten und ist ebenfalls strafbar.

Gruß
wuschig

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

lotte

Mitglied seit
26.10.2010
Beiträge: 28
Hilfreich: 0

Hallo Wuschig,

danke dir, für deine Information. Das mit den Mails ist auch wieder so eine Sache, aber das bekomme ich hin

Liebe Grüße

Lotte

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Serena

Mitglied seit
14.04.2010
Beiträge: 96
Hilfreich: 0

Hi lotte,

ich hab das bei uns grad neu geregelt, dass ich eine schriftliche Einverständniserklärung mit einer Ausnahmenliste bekomme. Als Anlage dazu verteile ich die aktuelle Version der DIN, da doch einige meiner Kollegen keine Ahnung haben und sich schon aufgeregen, wenn ich Post von ihnen aufmache, die so adressiert ist:

Firma
Vorname Name
Adresse

Das diese Post rechtlich gesehen jeder in unserer Firma aufmachen darf, solang keine Kennzeichnung auf persönlich/vertraulich drauf ist, wissen viele nicht.
In dem Moment wo die Adressierung so aussieht:

Vorname Name
Firma
Adresse

öffne ich die Post nur, wenn der Absender in der Ausnahmeliste aufgeführt ist und Ja angekreuzt wurde und der Empfänger mit Datum und Name unterschrieben hat.
Ansonsten bleibt es zu, auch wenn klar ersichtlich ist, das es sich um Werbung handelt.

Liebe Grüße
Serena

Lebe lieber ungewöhnlich.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Suse

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 4594
Hilfreich: 2

Hallo Lotte,

bei uns ist das wie bei EGE76. Ich öffne alle Post für meinen Chef. Aber auch nicht von Anfang an, das von EGE erwähnte Vertrauen spielt da sicherlich eine Rolle.

Wenn Post für Mitarbeiter kommt und es steht persönlich/vertraulich
drauf und die Adresse ist wie folgt aufgebaut

persönlich/vertraulich
Frau Muster Musterchen
Firma Muster

dann respektiere ich den Vertraulichkeitsvermerk und lasse die Post geschlossen, wenn mir der Absender nicht bekannt ist.
Steht aber die Firma über dem Mitarbeitername öffne ich sie. Dann ist es meist doch nur Werbung.

Aber das ist eine interne Regelung, die wir hier vor Jahren so festgelegt haben.

Ich kenne Firmen, wo grundsätzlich keine Post geöffnet werden darf, wenn Sie wie mein Beispiel aufgebaut ist.

Aber, zum Schluß, wo das rechtlich steht - weiß ich auch nicht

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Suse

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 4594
Hilfreich: 2

Da antworte ich auf ein altes Posting, was schon längstens ausführlich behandelt ist!!
Ich brauch ne neue Brille!!!!
Sorry.

Suse-im-muß-sich-über-sich-selbst-wundern-Modus

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.