Menu

Weihnachtseinladungen für Ihren Chef absagen: 5 einfühlsame Muster-Texte

Sie erhalten mit diesem Beitrag die besten Texte für einfühlsame, freundliche Absagen auf Einladungen zur Weihnachtszeit für Ihren Chef. So stärken Sie trotz einer Absage die Beziehung zu dem jeweiligen Geschäftspartner.

Weihnachtseinladungen absagen

Die 5 besten Muster-Texte für einfühlsame Absagen auf Einladungen zur Weihnachtszeit für Ihren Chef.

Weihnachtseinladungen für Ihren Chef absagen: 5 einfühlsame Muster-Texte

„Ich will da nicht hin“, sagt Ihr Chef. Und manchmal kann er auch nicht, weil sein Kalender prall gefüllt ist oder weil er aus Compliance-Gründen nicht darf. Sie erhalten mit diesem Beitrag die besten Texte für einfühlsame, freundliche Absagen auf Einladungen zur Weihnachtszeit für Ihren Chef.

Alle Muster können Sie sich hier kostenfrei herunterladen (Word).

 

Weihnachtseinladungen für Ihren Chef absagen: Freundlich und glaubhaft „Nein, danke“ sagen

Vor Heiligabend spüren die meisten Assistentinnen nicht viel von weihnachtlicher Stimmung. Es gibt zum Jahresende einfach noch unglaublich viel zu tun. Ihrem Chef geht es nicht anders – und der wird zudem noch zu diversen Weihnachtsfeierlichkeiten eingeladen, die er vielleicht wahrnehmen möchte, was aus Zeitgründen jedoch nicht immer geht. „Ja, aber da muss ich hin“, heißt es dann, obwohl genau genommen dafür kein Platz mehr im Kalender ist. Jetzt sind Sie als seine Assistentin gefragt.

Mein Tipp: Unterstützen Sie Ihren Chef beim Nein-Sagen. Bremsen Sie ihn, wenn er aus falsch verstandenem Pflichtbewusstsein die x-te Einladung, für die er eigentlich keine Zeit hat, annehmen möchte. Bieten Sie ihm an, eine wirklich charmante Absage zu formulieren. Das ist aktive Chefassistenz. Das bedeutet für Sie: Keine Floskeln! Denn Floskeln sind abgegriffen und dadurch unglaubwürdig.

Extra-Tipp: Weihnachten, Silvester, Neujahr, wer denkt da nicht an gute Vorsätze? Stopp! Überlegen Sie doch einmal, was Sie machen könnten, um Ihre Arbeit schöner, interessanter oder sogar spaßiger zu gestalten. Im Assistentinnen-Handbuch verraten wir Ihnen die besten Tipps, wie Sie diese Vorsätze in die Tat umsetzen.  

Vorsicht, Etikette-Fettnapf: Ihr Chef sollte selbst absagen!

Die meisten Assistentinnen sagen Termine für ihren Chef zu und ab. Das ist bei rein geschäftlichen Meetings auch Ihre Aufgabe. Bei persönlichen Einladungen zu Veranstaltungen rund um Weihnachten ist jedoch etwas mehr Fingerspitzengefühl gefragt. Es ist unhöflich, wenn die Assistentin für ihren Chef absagt. Stellen Sie sich nur vor, Sie laden eine Freundin zum Adventskaffee ein und ihr Partner schreibt Ihnen, dass Gisela leider an diesem Tag verhindert ist. Ich finde, das geht nicht und das schickt sich auch nicht in einem geschäftlichen Umfeld.

Warum ist es dann so weit verbreitet? Es soll schnell gehen, und der Chef will es einfach so. Und dabei bleiben Höflichkeit, Wertschätzung und Respekt dem Einladenden gegenüber komplett auf der Strecke.

Mein Tipp: Entwerfen Sie den Text für Ihren Chef aus seiner Perspektive in der Ich-Form. Er unterschreibt den Brief selbst beziehungsweise verschickt die E-Mail aus seinem Postfach. Auch Sie können die E-Mail für ihn versenden. Ein „i. A. von Claus Meyer“ ist zwar nicht optimal, aber erträglicher als die Variante, dass Sie komplett für ihn absagen.

Eine dieser Alternativen ist zeitlich und organisatorisch sicher machbar, und der Einladende fühlt sich nicht vor den Kopf gestoßen. Damit stärken Sie, trotz einer Absage, die Beziehung zum Geschäftspartner, weil Sie Wertschätzung zum Ausdruck bringen. Und wenn es Ihnen dann noch gelingt, Floskeln zu vermeiden, haben Sie alles richtig gemacht, und Ihr Chef hat einen Termin weniger im Kalender.

Weihnachtseinladungen für Ihren Chef absagen: Gelungene und weniger gelungene Absage-Formulierungen im Vergleich

Diese Formulierungen wirken oberflächlich:So formulieren Sie wirklich persönlich und charmant:

Herr Dr. Schröder bedauert, Ihre Einladung aufgrund anderer unaufschiebbarer Termine nicht annehmen zu können.

Meine Meinung: Distanziert, emotionslos. Das ist keine charmante Absage.

Vielen Dank für Ihre Einladung. Ich würde sehr gern dabei sein. Doch mein Terminkalender ist an diesem Tag schon übervoll.

Meine Meinung: Der Chef schreibt „vermeintlich“ persönlich. Das ist gut. Und er formuliert, wie man auch reden würde. Das ist sympathisch und freundlich.

Herr Dr. Peters bedankt sich recht herzlich für die freundliche Einladung. Doch dringende Geschäfte an diesem Tag machen ihm ein persönliches Erscheinen leider unmöglich.

Meine Meinung: Zum einen ist der Text mit Floskeln gespickt und zum anderen klingt das wie eine Absage auf eine Ladung vor Gericht. So bitte nicht.

Ich freue mich, dass Sie mich gern bei Ihrer Weihnachtsfeier dabei hätten. Danke für Ihre Einladung. Ich muss dennoch leider aus terminlichen Gründen absagen.

Meine Meinung: Auch hier wird deutlich, wie nett es klingt, wenn man so schreibt, wie man spricht.

Ich bedauere, Ihre Einladung aufgrund von Reiseabwesenheit nicht annehmen zu können.

Meine Meinung: Sehr förmlich!

Es tut mir sehr leid, dass ich nicht zu Ihrem Weihnachtsbrunch kommen kann. Im Augenblick jagt ein Termin den nächsten.

Meine Meinung: Offen, freundlich, direkt und glaubwürdig formuliert.

Andere terminliche Verpflichtungen machen mir eine Teilnahme unmöglich.

Meine Meinung: Das klingt wirklich dramatisch. Droht eine Katastrophe?

Ich wäre sehr gern zu Ihrer Weihnachtsfeier gekommen, muss aber leider schweren Herzens absagen.

Meine Meinung: Freundlich, nett und authentisch.

Ich bedauere außerordentlich, nicht teilnehmen zu können, aber dringende Verpflichtungen in unserem Hause erfordern meine Anwesenheit.

Meine Meinung: Ja, das klingt wichtig, ist aber für den Einladenden nicht relevant. Außerdem: Achtung, Floskelalarm! Es ist nicht das Hause, es ist das Unternehmen.

Ich hatte mich schon auf unser Wiedersehen kurz vor Weihnachten gefreut, und jetzt muss ich doch absagen. Mein Terminkalender ist leider randvoll.

Meine Meinung: Freuen, Weihnachten, Wiedersehen sind positivere Wörter als bedauern, Verpflichtung, erfordern. Und dann wird noch so geschrieben wie gesprochen. Perfekt!

 

Weihnachtseinladungen absagen: Nennen Sie keine konkreten anderen Termine

Vielleicht möchten Sie in Ihrer Absage einen wirklich guten Grund nennen, weshalb Ihr Chef nicht teilnehmen kann. Er ist zum Beispiel im Urlaub, bei einer Vorstandssitzung, im Ausland, was auch immer. Selbst wenn das stimmt, sollten Sie den Grund nicht nennen. Der Empfänger wird sich bei den meisten Erklärungen fragen: „Ja, und? Ist das jetzt wirklich wichtiger als das, was ich plane?“

Und falls Sie tatsächlich einen Grund vorschieben und lügen, fliegt so etwas nur zu schnell auf. Der Einladende muss Ihren Chef später irgendwann nur treffen und ihn auf „seinen Urlaub“ ansprechen. Spätestens dann verplappert sich Ihr Chef mit „Welcher Urlaub?“, weil er sich an die Ausrede natürlich nicht erinnert. Generell gilt: Lassen Sie den konkreten Grund für die Absage Ihres Chefs offen. So ersparen Sie sich und ihm eine spätere Erklärungsnot.

Absagen aus Gründen der Compliance-Vorgaben im Unternehmen

Durch die in den letzten Jahren immer strenger gewordenen Vorgaben gegen Bestechung dürfen Sie und Ihr Chef Geschenke nicht mehr so ohne Weiteres annehmen. Und zu den Geschenken gehören nicht nur Weinpräsente, kostbare Kugelschreiber etc., sondern eben auch Einladungen zum Essen. Was früher gang und gäbe war, ist heute verpönt. Wenn Ihr Chef also eine Einladung zur Weihnachtsfeier oder in ein Restaurant erhält, darf er diese Einladung möglicherweise nicht annehmen, und Sie müssen sich was Nettes einfallen lassen. Im Muster 3 habe ich das schon für Sie formuliert. Alle Muster können Sie sich hier kostenfrei herunterladen (Word).

Wie sagen Sie ab – per Brief oder E-Mail?

Wenn nicht gerade ein Ministerium der Absender ist, werden Einladungen heutzutage fast nur noch per E-Mail verschickt. Selbstverständlich versenden Sie die Absage dann auch per E-Mail. Das ist für alle am einfachsten. Wenn Sie die persönliche Einladung per Brief erhalten haben, antworten Sie für Ihren Chef per Brief. Der Einladende gibt durch die Form seiner Einladung den Weg Ihrer Antwort vor.

Antwortkarten versenden reicht manchmal nicht

Der Einladende ist meist nicht der Empfänger einer Antwortkarte. Je wichtiger der Gastgeber für Ihr Unternehmen und Ihren Vorgesetzten, je enger oder persönlicher dieser Kontakt ist, desto eher ist es guter Stil, zusätzlich einen kurzen persönlichen Absagebrief oder eine E-Mail an den Gastgeber zu formulieren.

5 Muster-Formulierungen: So sagen Sie für Ihren Chef gekonnt Einladungen rund um Weihnachten ab

Alle Muster können Sie sich hier kostenfrei herunterladen (Word).

 

Muster 1: Absage einer Weihnachtsfeier – andere Termine

Chefin → Geschäftspartnerin

Betreff: Einladung zur Weihnachtsfeier am 22. Dezember 20..

Liebe Frau Dr. Donnerbruch,

jedes Jahr freue ich mich auf Ihre wirklich immer wieder sehr stimmungsvolle Weihnachtsfeier. Diese ist doch stets ein schöner Anlass, auch außerhalb der Arbeit Zeit miteinander zu verbringen. Wie schade, dass ich Ihnen für dieses Jahr absagen muss. Aus terminlichen Gründen kann ich leider diesmal nicht dabei sein.

Für Sie hoffe ich, dass Ihnen mit der Feier die Anstrengungen dieses Jahres gar nicht mehr so anstrengend erscheinen und Sie eine besinnliche Zeit haben werden.

Ich wünsche Ihnen von Herzen eine friedliche Weihnachtszeit.

i. V. Karen Gerkens

Bereichsleitung Marketing

 

Muster 2: Absage auf Einladung zum Weihnachtsbaumschlagen

Chef → wichtigen Geschäftspartner

Betreff: AW: Herzliche Einladung zum Weihnachtsbaumschlagen am 16. Dezember

Lieber Herr Schönbrunn,

ich falle gleich mit der Tür ins Haus: Ich kann nicht. Und ich bedauere das wirklich sehr.

Ich hätte mich sehr gefreut, Sie wieder einmal außerhalb von Konferenzräumen zu treffen und einen leckeren Glühwein mit Ihnen zu trinken. Doch mein Kalender spielt in diesem Jahr in den Wochen vor Weihnachten verrückt. Selbst am Wochenende warten jede Menge private Termine auf mich.

Im neuen Jahr sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Ich bin sicher, wir finden dann die Gelegenheit für ein Mittagessen oder einen Kaffee in aller Ruhe.

Bis dahin sende ich herzliche Grüße und wünsche Ihnen ein fröhliches Weihnachtsfest.

Es grüßt Sie

Kohlmann GmbH

ppa. Karsten Schwindt

Head of Sales

 

Muster 3: Absage auf Einladung zum Geschäftsessen aus Compliance-Gründen

Chef → Geschäftspartner

Betreff: Ihre Einladung zum Essen

Lieber Herr Bergmeier,

herzlichen Dank für Ihre Einladung. Ich freue mich, dass Sie an mich gedacht haben und mich gern dabei haben würden.

So gern ich die Einladung annehmen würde, mir sind die Hände gebunden. Unsere Compliance-Regelungen machen es mir unmöglich, diesen Abend mit Ihnen im AvantGarthe zu verbringen.

Da ich jedoch nicht auf unser Treffen verzichten möchte, habe ich einen alternativen Vorschlag. Unsere Kantine ist zwar nicht das AvantGarthe, das Essen kann sich jedoch durchaus sehen lassen. Besuchen Sie mich doch in unserer Filiale in der Koblenzer Straße, ich lade Sie sehr gern zum Mittagessen ein.

Wann passt es Ihnen?

Es grüßt Sie herzlich

Schorlemann GmbH

Ulf Richter

 

Muster 4: Absage einer Weihnachtsfeier – voller Terminkalender

Chef → Geschäftspartnerin

Betreff: AW: Einladung zum „Nikolaus-Umtrunk“ am 6. Dezember 20..

Sehr geehrte Frau Steiner,

nun versuche ich schon seit Tagen, meine Termine für den 6. Dezember umzuplanen, denn zu gerne würde ich an Ihrem Nikolaus-Umtrunk teilnehmen. Nach ewigem Hin und Her muss ich wohl einsehen, dass mein Terminkalender einfach mächtiger ist als ich.

Ich hoffe, Sie nehmen mir diese Absage nicht übel. Ich habe mich jedenfalls sehr über Ihre Einladung gefreut und hätte mein Kommen auch liebend gerne möglich gemacht.

Viel Freude an der Feier, einen beschwingten Start in die Weihnachtszeit und einen noch besseren Beginn für das neue Jahr wünscht Ihnen

Ihr

Steffen Wagner

Geschäftsführer

 

Muster 5: Absage einer Einladung – allgemein gehalten

Chef → Geschäftspartner

Betreff: AW: Einladung zum Advents-Get-Together

Lieber Herr Jansen,

statt der ersehnten weißen Flöckchen schneit bei mir nur eins vom Himmel: Arbeit. So werde ich wohl leider nicht in den Genuss Ihrer Gastgeberqualitäten kommen. Mit Wehmut muss ich Ihnen für Ihre Feier absagen. Ich hoffe, es ergibt sich im nächsten Jahr sehr bald wieder die Möglichkeit für ein gemeinsames Treffen.

Einen fröhlichen und entspannten Auftakt in die freudige Weihnachtszeit, eine gesellige Feier und ein besinnliches Fest wünscht Ihnen

Tobias Hartmann

Geschäftsführer

Weitere Artikel aus der Kategorie "Office"

career@office

Die Messe mit Kongress für Sekretärinnen und Assistentinnen

 

 

Ihre career@office 2019

07.05.2019: Frankfurt, Kap Europa

05.09.2019: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de