Menu

Fremdsprachen: Meetings moderieren

Ein Meeting in einer Fremdsprache zu leiten, das ist auch für Sprachprofis eine besondere Herausforderung. Die folgenden Tipps und Formulierungen helfen Ihnen bei der erfolgreichen Gesprächsführung. Außerdem: Meetings moderieren in Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch.

Fremdsprachen: Meetings moderieren

Ein Meeting in einer Fremdsprache zu leiten, das ist auch für Sprachprofis eine besondere Herausforderung. Die folgenden Tipps und Formulierungen helfen Ihnen bei der erfolgreichen Gesprächsführung.


Wenn Sie ein Meeting in einer Fremdsprache moderieren müssen, werden Sie sich inhaltlich gut vorbereiten. Legen Sie sich zusätzlich auch einige zentrale Formulierungen zurecht, damit Sie im Meeting nicht nach Worten suchen müssen! Versichern Sie sich außerdem, dass organisatorisch alles stimmt:


  • Stehen Whiteboard, Flipchart, Overheadprojektor oder Beamer bereit (und funktionieren sie auch?!)?

  • Haben alle TeilnehmerInnen vorab eine Tagesordnung und eventuell weitere Informationen zu Thema und Ziel des Meetings bekommen?

So schaffen Sie den Einstieg

Zu Beginn eines Meetings müssen Sie als Moderatorin mehrere wichtige Aufgaben erfüllen. Am besten gehen Sie dabei in drei Schritten vor:


1. Begrüßen Sie die TeilnehmerInnen.

Wenn sich nicht alle kennen oder Gäste von außerhalb dabei sind, stellen Sie sie mit ihrer Funktion vor - aber so kurz wie möglich.


  • Ich möchte Sie alle zu unserem Meeting (herzlich) begrüßen.

  • Guten Morgen/Tag, meine Damen und Herren.

  • Ich möchte Ihnen Frau Ebers vorstellen, die uns heute über den Stand bei der Produkteinführung von X informieren wird.

2. Klären Sie alle wichtigen organisatorischen Punkte.

Damit das Meeting reibungslos ablaufen kann, müssen alle die notwendigen Unterlagen vorliegen haben, die Protokollführung muss geklärt sein etc.


  • Haben alle eine Kopie der Tagesordnung vorliegen?

  • Wer führt heute Protokoll?

  • Sind alle über die gestrige Pressemitteilung informiert?

3. Erläutern Sie kurz Thema und Ziel des Meeting.



  • Das Thema/Ziel unseres Meetings ist ...

  • Der erste Punkt auf unserer Tagesordnung ist ...

So läuft alles reibungslos

Ihre Aufgabe als Moderatorin ist es, dafür zu sorgen, dass die Diskussion reibungslos laufen kann. Das bedeutet aber nicht, dass Sie immer und jederzeit eingreifen müssen! Konzentrieren Sie sich darauf, die Diskussion zu strukturieren und nur dann einzugreifen, wenn etwas schief läuft. Hier die wichtigsten Tipps für die typischen "Notfälle":

Wenn die Diskussion ausufert, führen Sie die TeilnehmerInnen zurück zum aktuellen Tagesordnungspunkt. Um Unmut zu verhindern, schreiben Sie den gerade diskutierten Punkt auf, um eventuell später darauf zurückzukommen.

Wenn nicht jede/r alles versteht, zum Beispiel weil ein Teilnehmer Fachbegriffe verwendet, die andere nicht kennen, fragen Sie stellvertretend nach:


  • Was heißt das genau/im Einzelnen?

  • Was bedeutet XY?

  • Könnten Sie da etwas mehr ins Detail gehen?

  • Würden Sie Y bitte etwas näher erläutern?

Wenn nicht konstruktive Einwände kommen, bleiben Sie konstruktiv. Fragen Sie genau nach - das nimmt Miesmachern schnell den Wind aus den Segeln. Auf den Satz "Das geht doch sowieso nicht!" können Sie beispielsweise so reagieren:


  • Was geht Ihrer Meinung nach nicht?

  • Unter welchen Umständen würde es Ihrer Ansicht nach doch gehen?

So strukturieren Sie das Meeting

Als Moderatorin sollten Sie jederzeit den Überblick über den Fortschritt der Diskussion, den Zeitrahmen und die notwendigen Entscheidungen haben. Behalten Sie deshalb immer Uhr und Tagesordnung im Auge. Wenn die Zeit dann eng wird und/oder zu einem Thema nichts Neues mehr kommt, können Sie beispielsweise freundlich, aber bestimmt so eingreifen:


  • Gibt es sonst noch etwas zu besprechen?

  • Gibt es zu diesem Thema noch weitere Fragen?

  • Lassen Sie uns darüber abstimmen.

  • Können wir über diesen Punkt abstimmen?

Unser Tipp zum Schluss: Stellen Sie sicher, dass am Ende des Meetings nicht nur die Tagesordnung erledigt ist, sondern dass auch ganz klar ist, wer im Folgenden was tut, um das Beschlossene umzusetzen.


Übersetzung herunterladen

Die Übersetzung dieses Beitrags in Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch steht weiter unten zum Download bereit.

Autor(en): Giselle Chaumien-Wetterauer

Quelle: working@office Ausgabe Nr.: 03/2008


Weitere Artikel aus der Kategorie "Office"

career@office

Die Karriere-Messe für Sekretärinnen und Assistentinnen.

Save the date: Ihre career@office 2018

04.04.2018: Hamburg, Handelskammer

18.04.2018: Frankfurt, Kap Europa

21.06.2018: München, MTC

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de