Menu

Tipps für die Bildauswahl

Ein originelles Foto oder eine eindrucksvolle Grafik können die Botschaft einer Folie unterstreichen und die Aufmerksamkeit des Publikums beleben. Illustrationen sollten aber niemals Selbstzweck sein, sondern bewusst als Stilmittel eingesetzt werden. Tipps für die Bilderwahl.

Tipps für die Bildauswahl

Ein originelles Foto oder eine eindrucksvolle Grafik können die Botschaft einer Folie unterstreichen und die Aufmerksamkeit des Publikums beleben. Illustrationen sollten aber niemals Selbstzweck sein, sondern bewusst als Stilmittel eingesetzt werden.


Professionell wirkt Ihre Präsentation, wenn Sie eine gleiche Anmutung der Bilder schaffen, beispielsweise alle in Schwarz-Weiß darstellen. Das funktioniert mit den Werkzeugen für die Bildbearbeitung in PowerPoint sehr gut. Ein Mausklick genügt, um alle Bilder mit den gleichen Filtern zu versehen. Ideal ist es, wenn Sie eine ganze Bildstrecke von einer Fotografin oder einem Fotografen zeigen können.


Damit es während des Vortrags nicht zu unliebsamen Überraschungen kommt, sollten Sie die Bilder, die Sie auf den Folien platzieren, nicht verknüpfen, sondern einbinden. Damit speichern Sie sie direkt in der Präsentationsdatei. Die wird dadurch zwar größer, doch Sie können sicher sein, dass PowerPoint oder Keynote das Bild tatsächlich anzeigt. Wenn das Dateivolumen der Präsentation durch viele Bilder so umfangreich wird, dass ein Versand per E-Mail nicht mehr gut machbar ist, bearbeiten Sie die Fotos etwa mit dem Beschneidungswerkzeug oder aber schalten Sie die Komprimierung von Bildern ein.


Beachten Sie die Bildrechte

Verwenden Sie nur solche Fotos, deren Rechte Sie besitzen, und aus Portalen, die Ihnen das Nutzungsrecht gewähren. Vor allem, wenn die  Präsentation zum Download im Internet angeboten oder an die Teilnehmer versendet wird, ist die Gefahr groß, bei Nichtbeachtung von Urheberrechten in juristische Schwierigkeiten zu geraten. Lesen Sie sich die Lizenzbedingungen des jeweiligen Portals gut durch. Wenn die kommerzielle Verwendung darin nicht gestattet wird, verwenden Sie die Bilder besser nicht. Denn als kommerziell gilt bereits ein Vortrag, der öffentlich vor Vertriebsmitarbeitern gehalten wird. In der Regel verlangen die Urheber auch einen Bildnachweis, also einen schriftlichen Vermerk darüber, woher das Bild stammt. Auch hier gilt: Halten Sie sich daran, insbesondere wenn die Präsentation öffentlich angeboten oder verteilt wird.


Gute Bildquellen für Fotos und Illustrationen, die Sie nutzen dürfen, sind zum Beispiel StockXChange (##link0##), Pixelio (##link0##) oder Fotolia (##link0##). Nicht alle Abbildungen sind kostenlos, aber im Vergleich zu Bildrechten professioneller Agenturen immer noch erschwinglich.


Vorsicht beim Einbinden von Videos

Auch Flickr ist eine gute Quelle. Hier sollten Sie aber bei der Suche den Filter einschalten, sodass Ihnen lediglich Treffer aus offener Lizenz (Creative Commons) angeboten werden. Vorsichtig sollte Sie beim Einbinden von Videos sein. Zwar gehört zur aktuellen Version von PowerPoint eine entsprechende Funktion zum Lieferumfang. Aber wie es dann häufig passiert, funktioniert gerade zum Zeitpunkt des Vortrags die Internetverbindung nicht. Ärgerlich, wenn der Clip eigentlich etwas zur Argumentation beitragen sollte. Verzichten Sie besser auf alle Elemente, die extern geladen oder abgerufen werden müssen.

Weitere Artikel aus der Kategorie "Multimedia"

career@office

Die Messe mit Kongress für Sekretärinnen und Assistentinnen

 

 

Ihre career@office 2019

07.05.2019: Frankfurt, Kap Europa

05.09.2019: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de