Dresscode Büro, Dresscode Damen Büro, Dresscode Herren Büro, Kleidung im Büro, Casual Look Büro
Welcher Dresscode ist bei Damen und Herren im Büro Pflicht und wann trägt man Casual? © Alex Brylov

Kleidung im Büro: Dresscode für den Arbeitsplatz

Kleider machen Leute – wie treffend dieses Bonmot ist, wissen alle, die schon einmal falsch gekleidet zu einer Veranstaltung erschienen sind. Und tatsächlich kann die Frage danach, welche Kleidung im Büro angemessen ist, gar nicht so einfach zu beantworten sein. Denn sie ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig.

Dresscode Männer: Das sollten Herren im Büro tragen

Eine allgemeingültige Regel, was Männer im Büro tragen sollen, gibt es nicht. Einfach aus dem Grunde, weil sich Dresscodes nicht nur im beruflichen Umfeld ständig wandeln. Was früher einmal verpönt war, kann heute in Mode und erlaubt sein. Daher ist es nicht ganz einfach, eine Regel aufzustellen, wie Männer im Büro gekleidet sein sollten.

 

Allerdings gilt für beide Geschlechter: Schauen Sie sich am Arbeitsplatz um und lassen Sie sich von Ihren Kollegen und den übrigen Arbeitnhemern inspirieren. Wenn Sie sich entsprechend kleiden, fallen Sie nicht negativ auf. Übrigens beutetet das auch, dass Sie es mit Ihrer Kleidung nicht übertreiben sollten.

Wenn Sie sich tagtäglich für ein gehobeneres Outfit als die Kollegen entscheiden, könnte das auf lange Sicht zu Unmut führen. Nämlich dann, wenn die übrigen Angestellten sich dadurch vor den Kopf gestoßen fühlen.

Das passende Schuhwerk ist auch wichtig. Damen sollten nicht unbedingt auf 14 cm High Heels durchs das Büro laufen, ebenso sind schmatzende Sandalen im Sommer auch nicht das passende Schuhwerk.

Dresscode für Damen: Darauf sollten Frauen am Arbeitsplatz achten

In konservativen Branchen sollten Frauen unbedingt eine Strumpfhose zum Kostüm oder Rock tragen  – auch bei sehr warmen Temperaturen. Bei einem etwas legereren Dresscode können Sie darauf verzichten. Allerdings nur, wenn es wirklich sehr warm ist und auch andere Kolleginnen keine Strumpfhose tragen. 

Ebenfalls zum Business-Outfit gehören Accessoires und Schmuck. Auch hier gilt: Zurückhaltung ist meist der richtige Weg und zeugt von Stil. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie tragen können und was vielleicht schon zu viel ist, gilt die Faustregel weniger ist mehr. Dezente Accessoires und feingliedrige Ketten sowie unauffällige Ohrringe oder Stecker sind sicherlich erlaubt, in manchen Branchen sogar Teil des Dresscodes.

Welche Schuhe sind im Büro angemessen?

Neben der Kleidung an sich stellt sich auch immer wieder die Frage, welche Schuhe man am besten im Büro tragen sollte. Für Frauen ist die Auswahl dabei etwas eingeschränkt. In der Regel sind sie mit Pumps ganz gut beraten. Auch Stiefel können unter Umständen eine schöne Kombination zum Kostüm sein. Allerdings sollten Sie dann darauf achten, dass diese nicht zu spitz sind oder gar zu viel Absatz haben.

Frauen, die generell eher Schuhe mit niedrigeren Absätzen bevorzugen, können zum Beispiel auch Loafers tragen. Diese Schuhe sind flach und bieten daher einen guten Stand. Vor allem an Tagen, an denen Sie viel laufen oder stehen müssen, sind diese Schuhe eine gute Wahl. 

Wenn es im Büro einen sehr legeren Dresscode gibt, sind bei wirklich sehr warmen Temperaturen auch Sandalen erlaubt. Aber Achtung! Die Geräuschkulisse der Sandalen sollte sich in Grenzen halten.

Schuhtypen für Männer im Büro

Männer dagegen haben die Wahl zwischen ganz verschiedenen Schuhtypen. Die häufigsten sind:

  • Oxford: Die klassische Wahl wenn es um Schuhe im Büro geht. Denn der Oxford lässt sich zu vielen verschiedenen Anlässen und mit unterschiedlichen Anzügen und Hosen sehr gut kombinieren.
  • Semi-Brogue: Hat in der Regel ein Lochmuster und lässt sich ebenso wie der Oxford zu vielen verschiedenen Anzügen kombinieren. Übrigens auch zu solchen, die ein Muster haben.
  • Budapester: Der Budapester, übrigens auch unter dem Namen Full-Brogue bekannt, ist die ideale Kombination zu einem schwarzen Anzug. Aufgrund seines zurückhaltenden und seriösen Looks wird er meist in eher konservativen Branchen getragen.


Generell sollten Sie bei der Auswahl der Schuhe darauf achten, dass diese eine hochwertige Qualität aufweisen und nicht zu auffallend sind. Das gilt übrigens ganz besonders für die Schnalle, die einige Schuhtypen, wie beispielsweise der Monk, haben. Außerdem sollte Mann darauf achten, dass die Socken zu den Schuhen passen und sich ebenfalls in den Look einreihen. Also bitte keine bunten Strümpfe oder gar welche mit Muster zum Anzug anziehen. In der Regel liegen Sie mit dunklen Socken ganz gut. 

Büroknigge: Kleiderordnung für jede Jahreszeit

Die richtige Kleidung im Büro gehört zum guten Ton. Bedeutet: Wenn Sie auf die Kleiderordnung achten, zeigen Sie, dass Sie durchaus die Gepflogenheiten in der Business-Welt beherrschen. Allerdings kann es schon schwierig sein, sich immer an die Vorgaben zu halten. Besonders im Sommer steht vielen Angestellten eher der Sinn nach Shorts plus Sandalen oder kurzem Rock, statt nach Business-Outfit. Trotzdem sollten Sie sich auf angemessene Kleidung achten. Auch dann, wenn die Temperaturen steigen und die Sonne scheint. 

Dresscode im Sommer für Frauen

Auch wenn es verlockend ist, müssen Frauen und Männer im Sommer auf korrekte Kleidung achten. Schließlich möchten Sie doch auch bei 35 Grad im Schatten einen professionellen und seriösen Eindruck machen. Bei der Wahl des Oberteils sollten Sie darauf achten, dass es luftig ist, gleichzeitig aber nicht zu viel Haut zeigt. Blusen aus Baumwolle sind unter Umständen eine Möglichkeit, professionell gekleidet im Büro zu erscheinen und trotzdem nicht zu sehr zu schwitzen. 

Dresscode im Sommer für Männer

Wenn es der Arbeitgeber erlaubt, können Männer im Sommer auch ohne Krawatte am Arbeitsplatz erscheinen. Das hilft meist wenigstens ein bisschen dabei, mit der Hitze besser klar zu kommen. Aber Vorsicht: Selbst wenn die Krawatte kein unbedingtes Muss mehr ist, sollten Sie die Form wahren. Das Hemd muss trotzdem weiterhin zugeknöpft werden.

Wenn Sie einen Anzug tragen möchten, sollten Sie auf sommerliche Stoffe wie beispielsweise Leinen zurückgreifen – natürlich nur so lange der Anzug dann auch immer noch einen professionellen Eindruck macht und nicht nach Strandoutfit aussieht. Alternative: Stoffe wie Merinowolle oder Kaschmir. Die klingen zwar nach Winter, sind aber auch bestens im Sommer geeignet, da die Luft in diesen Naturmaterialien sehr gut zirkulieren kann – und genau das verschafft die ersehnte Abkühlung im Sommer. 

Im Sommer trägt der Mann mehr als nur schwarz

Schwarz müssen die meisten Mitarbeiter im Sommer auch nicht zwingend tragen. Wenn Sie die Wahl haben, können Sie beispielsweise Grau, Hellbraun oder Beige wählen.


Kleidung im Winter

Im Winter ist die Frage nach der korrekten Bürokleidung einfacher zu beantworten. Dunkle und gedeckte Farben und schwere Stoffe sind zu dieser Jahreszeit ohnehin überall zu sehen. Ob Frauen ein Kostüm oder einen Hosenanzug tragen, bleibt ihnen selbst überlassen. Bei der Kombination aus Blazer und Hose sollten Sie allerdings darauf achten, dass die Hose nicht zu lang ist und auf dem Boden schleift. Gerade bei Nieselregen oder gar Schneematsch könnte die Hose sonst schnell schmutzig werden. Der Tipp gilt natürlich auch für die Herren.

Wollpulli im Büro: Lieber nicht — alternativen sind angesagt

Auf einen Wollpullover sollten Frauen wie Männer allerdings verzichten. Eine Alternative für Frauen: Ein Cardigan in Kombination mit einer Bluse oder ein Pullover aus Kaschmir-, Angora- oder Merinowolle ist eine gute Option.


No-Go bei der Kleidung: So bitte nicht!

Gerade der Sommer ist prädestiniert dafür, dass Arbeitnehmer es mit der Kleiderordnung etwas lockerer nehmen. Sollten Sie aber nicht. Denn der Dresscode im Büro gilt zu allen Jahreszeiten – unabhängig von der Außentemperatur. Trotzdem machen Angestellte immer wieder die gleichen Fehler. Wir haben einige davon im folgenden zusammengestellt:

Männer sollten folgende modische Fehltritte am Arbeitsplatz vermeiden:

  • Männerfüße in Sandalen: Offene Schuhe für Männer sind ein absolutes No-Go. Bedeutet: Weder Flip-Flops noch elegantere Sandalen sind im Sommer für Männer erlaubt. Allenfalls sind Mokassins oder Segelschuhe in Ordnung. Das kommt allerdings auf den Dresscode an, der im Unternehmen vorherrscht.
  • Shorts und andere kurze Hosen: Auch diese sind strengstens verboten, wenn Sie einen professionellen Eindruck machen möchten. Wenn es unerträglich heiß wird, können Sie auf eine weite Stoffhose – allerdings ohne Muster und in einer gedeckten Farbe – zurückgreifen.
  • Hemden mit kurzen Ärmeln: Hier scheiden sich die Geister, ob das eine gute Variante ist. Der Grund ist aber eher optischer Natur. Denn ein Hemd mit kurzen Ärmeln wirkt nicht unbedingt ansprechend. Bessere Alternative: Die Ärmel des langärmligen Hemdes einfach hochkrempeln. Sollte der Chef allerdings bei heißen Temperaturen den Dresscode lockern, können Sie sich für ein einfarbiges Polo-Shirt entscheiden.


Frauen sollten auf folgende Regeln zur Kleiderordnung achten:

  • Transparente Kleidung: Grundsätzlich gilt, Kleidung, die zu viel Haut erahnen lässt, ist im professionellen Umfeld unbedingt verboten. Vor allem weiße Blusen sollten Sie daher lieber zwei Mal überprüfen, ob nichts durchscheint. Sollte das so sein, können Sie sich mit einem Top behelfen, das Sie unter der Bluse tragen können.
  • Zu wenig Stoff: Auch Kleidungsstücke, die zu wenig Haut verdecken, sind für den Arbeitsplatz keine gute Wahl. Nicht nur deshalb, weil Tops mit Spagetti-Trägern eher in den Urlaub und Freizeit gehören. Es wirkt einfach unprofessionell, daher sollten Sie lieber darauf verzichten und sich für eine luftige Bluse entscheiden. Übrigens gilt zu wenig Stoff auch für Röcke. Frauen, die lieber ein Kostüm statt eines Hosenanzugs tragen, sollten auf die korrekte Länge des Rocks achten. In konservativen Branchen gilt, dass der Rock in jedem Fall mindestens des Knie umspielen muss. Darf es etwas legerer sein, eignet sich die sogenannte italienische Länge bei einem Rock. Dabei endet dieser ungefähr eine Handbreite über dem Knie. Wenn Sie sich für einen kürzeren Rock entscheiden, achten Sie bitte besonders auf Stoffqualität, Farbe und Muster. Dünner Stoff und zu buntes Design lassen nämlich eher an Freizeitkleidung statt an ein angemessenes Büro-Outfit denken.


Kleiderordnung: Das sollten Azubis beachten

Im Allgemeinen gilt, dass sich Azubis so kleiden sollten, wie die übrigen Mitarbeiter im Unternehmen auch. Wenn in der betreffenden Branche bestimmte Dienstkleidung getragen wird, müssen natürlich auch Azubis den Vorschriften des Arbeitgebers Folge leisten. 

Am besten ist es, wenn Azubis sich vor dem ersten Arbeitstag nach dem Dresscode im Büro erkundigen und diesen dann befolgen. Worauf sie unabhängig von der Kleiderordnung achten sollten, sind geputzte Schuhe und gepflegte Kleidung. Damit ist man immer gut beraten.

Kleidung im Vorstellungsgespräch: So sind Sie passend gekleidet

Wenn Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden, können Sie im Zweifel nachfragen, welcher Dresscode im Unternehmen vorherrschend ist. Grundsätzlich sind Frauen aber in einem Kostüm und Männer mit einem Anzug und dunklen Schuhen gut beraten. 

Sollten Sie dagegen bei dem Gespräch Protokoll führen oder den Kandidaten selbst interviewen, ist es ratsam, ebenfalls professionell aufzutreten. Wie sich das konkret gestaltet, hängt von der Kleiderordnung der Firma ab.

Bewerbungsfoto: Welche Kleidung soll man tragen?

Auf einem Bewerbungsfoto geht es darum, möglichst sofort einen sympathischen und vor allem auch professionellen Eindruck zu machen. Schließlich wollen Sie mit Ihrer Bewerbung den Personaler möglichst schnell davon überzeugen, dass Sie der richtige Kandidat für den Job sind. Da man auf einem Bewerbungsfoto meist nur das Gesicht und einen Teil des Oberkörpers sieht, können Sie Rock oder Hose und Schuhe ignorieren. 

Mit einem Blazer in Schwarz oder Dunkelblau und einem weißen Hemd können Sie in der Regel nichts verkehrt machen. Männer sollten sich für einen dunklen Anzug und weißes Hemd entscheiden. Denken Sie daran, dass Sie das Foto vermutlich nicht nur für einen Arbeitgeber, sondern für mehrere Bewerbungen verwenden. Daher sollten Sie so neutral wie möglich, gleichzeitig aber auch angemessen für den Arbeitsplatz gekleidet sein. 

Begriffserklärung: Was versteht man unter Business Casual und Smart Casual?

Für die unterschiedlichen Arten von Dresscodes gibt es verschiedene Bezeichnungen – und das sowohl für tagsüber als auch für Abendveranstaltungen. Tagsüber begegnet Ihnen unter Umständen eine der folgenden Bezeichnungen:

  • Casual: Damit ist gemeint, dass Sie mit gepflegter Freizeitkleidung am Arbeitsplatz erscheinen dürfen. Gibt der Vorgesetzte diesen Dresscode vor, sollten Sie trotzdem auf Jeans und Sneakers verzichten. Eine gute Wahl sind Stoffhosen oder  – im Winter  –Cordhosen in Kombination mit einem Hemd oder einem Pullover aus Feinstrick. Casual ist zwar ein äußert legerer Dresscode, trotzdem sollten Sie dabei professionell und gepflegt auftreten. Getragen wird Casual in der Regel auf Firmenausflügen oder auch beim informellen Brunch mit Kollegen. 
  • Business Casual: Dieser Look ist schon etwas formeller gehalten als Casual, bewegt sich aber immer noch in der Nähe der gehobenen Freizeitkleidung. Für Männer sind Polo-Shirts oder auch Hemden in bunteren Farben erlaubt. Eine Krawatte müssen Sie dabei nicht tragen. Allerdings auch keine Sneakers. Im Unterschied zu dem Casual Look sollten Sie hierbei eher Slipper oder auch Loafer tragen  – übrigens dürfen auch Frauen zu Loafers greifen. Business Casual wird beispielsweise bei internen Meetings getragen, solange die oberste Führungsriege nicht anwesend ist. Auch für einen informellen Umtrunk mit Kollegen nach Dienstschluss ist dieser Dresscode eine gern gewählte Option. 
  • Smart Casual: Dieser Dresscode ist auch unter dem Ausdruck „Come as you are“ (zu Deutsch: Komm so wie Du bist) geläufig – und meint genau das. Wenn Sie zu einer Veranstaltung nach Feierabend gehen und diese Kleiderordnung vorgeschrieben ist, müssen Sie sich nicht umziehen. Im Gegenteil. Sie lassen den Anzug einfach an und dürfen sogar die Krawatte ablegen. Mit Hemd und Hose oder für die Dame, Rock und Bluse sind Sie in diesem Fall gut gekleidet. 

Legere Kleidung im Büro

Der Casual Friday ist der Ausdruck für legere Kleidung im Büro. Entstanden ist er in eher konservativen Branchen, die ihren Mitarbeitern zum Start ins Wochenende bequemere Kleidung erlaubten. Allerdings gilt auch beim Casual Friday, dass Sie nicht zu leger am Arbeitsplatz erscheinen sollten. Schließlich sind Sie immer noch auf der Arbeit, wenn auch das Wochenende bereits vor der Tür steht. Ein gepflegtes, dezentes Outfit, in dem Sie notfalls auch unvorhergesehen Kunden empfangen können, ist auch am legeren Freitag ein Muss. 

Kleider in Reserve im Büro haben

Haben Sie eine zweite Bluse und einen schicken Rock (beispielsweise einen Bleistiftrock) im Büro zur Reserve. Auch wenn Sie nicht unvorbereitet zu einem Termin müssen oder Kundenkontakt haben, ist ein zweites Business-Outfit beruhigend. Schließlich kann immer etwas passieren und der Kollege Ihnen zum Beispiel aus Versehen Kaffee über das Oberteil schütten. 


Dresscode bei Abendveranstaltungen und Firmenevents

Auf die Einhaltung der Kleiderordnung ist besonders bei Abendveranstaltungen und solchen Firmenevents zu achten, die einen gehobeneren Charakter haben. Bei Abendveranstaltungen können Sie sich bei der Wahl Ihrer Kleider an der Einladung orientieren, denn dort wird meist auf den Dresscode hingewiesen. 

Häufig ist das zum Beispiel die Bezeichnung „Informal“. Das sollten Sie allerdings nicht zu wörtlich verstehen. Informal bedeutet nämlich gerade nicht informell und damit keineswegs, dass Sie in schicker Freizeitkleidung zu dem Firmenevent erscheinen dürfen. Anzug in einer gedeckten Farbe für den Mann und ein elegantes Kleid oder ein sehr schicker Hosenanzug werden bei dieser Kleiderordnung von den Mitarbeitern erwartet. 

Wird Black Tie erwartet, müssen Sie noch einmal eine Schippe drauflegen. In der Regel erwartet man hierbei einen Smoking mit allem, was dazu gehört. Also Einstecktuch und passende Weste (alternativ ein Kummerbund) und schwarze Fliege plus Schuhe. Frauen werden bei diesem Dresscode im Abendkleid erwartet. 

Lautet die Vorgabe in Bezug auf die Garderobe dagegen „Cocktail“ haben Sie schon etwas mehr Spielraum. Frauen sind dabei tatsächlich mit einem Cocktailkleid passend gekleidet, während Männer in einem schicken Anzug in gedeckten Farben erwartet werden. 

Tabelle Dresscode für den Mann und die Dame bei Veranstaltungen und Anlässen

Dresscode

Erklärung

Beispiel

Cravate blanche / White Tie

Als Mann: Frack, weiße Fliege, die Hose sollte perfekt sitzen, wahlweise mit Handschuhen und Zylinder

Als Dame: schickes Abendkleid in einer schlichten Farbe, wahlweise Handschuhe oder Diadem, wertvoller Schmuck, geschlossene Pumps, die Absatzlänge sollte zwischen 4-7 cm liegen. Lange Haare sollten hochgesteckt werden

Edelste Kleiderordnung: Hochoffizielle Veranstaltungen (z.B. Hochzeiten) und Empfänge

Cravate Noir  / Black Tie

Als Mann: Schwarzer Smoking, Hemd mit verstärktem Kragen und Doppelmanschetten, schwarzer Schuh und Fliege.

Als Dame: langes Abendkleid, geschlossene Schuhe

Zu offiziellen Dinner- und Abendveranstaltungen

Cocktail

Als Mann: Anzug (kann statt schwarz auch dunkelgrau oder nachtblau sein), langärmeliges Hemd, Krawatte, schwarze elegante Schuhe und dazu passende Socken

Als Dame: Cocktailkleid oder Kostüm, dezenter Schmuck, geschlossene Pumps

Elegantes Geschäftsessen, Besuch in Cocktail Bars und Casinos

Semi formal

Als Mann: nach 18 Uhr ist ein Smoking erwünscht. Vor 18 Uhr kann ein Stresemann oder ein dunkler Anzug getragen werden. Unter dem Jackett werden eine Weste, ein Hemd und eine Krawatte getragen (eher in der Farbe grau).

Als Dame: nach 18 Uhr gilt es ein Cocktailkleid oder ein langes Abendkleid zu tragen. Vor 18 Uhr kann ein Etui-Kleid, ein Kostüm oder ein Hosenanzug gewählt werden. Zu beiden Outfits passen dunkle geschlossene Pumps.

Festlicher Anlass, Hochzeiten, Theaterpremieren, Beerdigungen

Wichtig dabei: Uhrzeit beachten! Nach 18 Uhr orientiert man sich an Black Tie

Tenue de ville / Informal

Weder zu elegant noch zu salopp!

Als Mann: dunkler Anzug (nicht zwangsläufig schwarz), Hemd, dessen Ärmel bis zum Handgelenk reichen sollten und Krawatte

Als Dame: dunkler Hosenanzug oder dunkles Kostüm oder ein stilvolles Kleid. Die passende Bluse sollte hell sein. Die Schuhe sind geschlossen und haben einen leichten Absatz, nicht höher als 6 cm.

Im Büro bei einem Geschäftsessen oder bei einer Besprechung oder bei freudigen Ereignissen, wie z.B. Hochzeiten oder Bälle oder aber auch bei einer Trauerfeier

Business Attire

Richtet sich nach Tenue de ville.

Als Mann: dunkler Anzug, helles Hemd wobei die Ärmel über die Handgelenke reichen, Krawatte

Als Dame: Kostüm, Kleid oder Hosenanzug in dunklen schlichten Farben. Dazu geschlossene Schuhe mit einer Absatzhöhe von ca. 6 cm.

Das unternehmen repräsentieren

Casual Friday

Um das formelle Auftreten trotzdem zu wahren;

Als Mann: die Krawatte darf zu Hause gelassen werden

Als Dame: Die Kostümjacke darf gegen eine feine Strickjacke getauscht werden, an warmen Sommertagen darf auch ein leicht gemustertes Sommerkleid getragen werden

Ursprünglich freitags, um nach der Arbeit direkt ins Wochenende starten zu können

 

Come as you are

Als Mann: der übliche Anzug, mit einem schicken Ledergürtel sollte genügen. Wenn Sie sich jedoch unwohl fühlen können Sie auch zu einer einfarbigen Flanellhose greifen.

Als Dame: Zum üblichen Hosenanzug oder Kostüm kann nun gerne ein hübsches Seidentuch um den Hals kombiniert werden. Bevor Sie sich unwohl fühlen könne Sie zu einem schlichten Rock greifen. Dazu werden geschlossene Schuhe mit einer Absatzlänge von 3-6 cm kombiniert.

Meistens für eine Veranstaltung gedacht, die direkt nach der Arbeit beginnt, deshalb bedeutet der Dresscode, dass man sein seriöses Business Outfit einfach anbehält

Fazit

Im Allgemeinen gilt bei allen Dresscodes im Büro: Wenn Sie sich unsicher sind, was Sie tragen sollen, entscheiden Sie sich im Zweifel besser für diejenigen Kleidungsstücke, die etwas vornehmer wirken. Im schlimmsten Fall etwas overdressed zur Veranstaltung oder am Arbeitsplatz zu erscheinen ist nicht so deplatziert, wie komplett unpassend, weil viel zu leger, im Büro aufzutauchen. 

Wenn Sie neuer Mitarbeiter der Firma sind, empfiehlt es sich in der Regel, einfach nachzufragen, was zu bestimmten Anlässen getragen werden soll. Denn die Kleiderordnung zu achten, macht nicht nur auf Kollegen und Vorgesetzte einen guten Eindruck. Es ist auch ein Zeichen dafür, dass Sie demjenigen, der die Veranstaltung organisiert, Wertschätzung für die geleistete Arbeit entgegen bringen.

Aber auch Sie selbst haben etwas davon, wenn Sie sich für den richtigen Dresscode entscheiden: Eine Veranstaltung, bei der alle Teilnehmer schick gekleidet sind, entfaltet gleich einen anderen Flair als solche Events, bei denen die Angestellten in Sneakers und legerem Oberteil erscheinen.