Geschäftsbrief DIN 5008, geschäftlicher Brief 5008, Korrespondenz nach DIN 5008
Wir zeigen, wie man Geschäftsbriefe nach DIN 5008 richtig schreibt © fizkes - Shutterstock

So schreiben Sie Geschäftsbriefe DIN 5008 konform

Kein Geschäftsbrief ohne die DIN 5008. Diese gibt vor, welche formellen Aspekte in einem Brief berücksichtigt werden müssen. Von A wie Adressfeld bis Z wie Zahlen. Alles Wichtige haben wir hier in diesem Artikel für Sie zusammengefasst.

DIN 5008 Abkürzungen: Mit Leerschritt nach dem Punkt

Abkürzungen, die im vollen Wortlaut gesprochen werden – zum Beispiel „i.(m). A.(uftrag)“ –, erhalten einen Punkt, der ohne Leerschritt an das abgekürzte Wort gesetzt wird. Wenn Sie mehrere Abkürzungen hintereinander verwenden, betrachten Sie jedes abgekürzte Wort als gesonderte Einheit, und setzen Sie zwischen den verschiedenen Wörtern – auch wenn sie abgekürzt sind – Leerschritte.

 

Die wichtigsten Abkürzungen auf einen Blick

i.A.im Auftrag
evtl.eventuell
Mio./Mrd.Millionen/Milliarden
z.B.zum Beispiel

Abkürzungen, die als solche gesprochen werden, erhalten keinen Punkt:

  • AG (Aktiengesellschaft)
  • EG  (Europäische Gemeinschaft)
  • EDV (Elektronische Datenverarbeitung)

Tipp: Bei www.abkuerzungen.de werden Abkürzungen, deren Bedeutung Ihnen nicht klar ist, „übersetzt“. Einfach die entsprechende Abkürzung eingeben und schon erhalten Sie die passende Lösung.
 


Anlage Brief: Verteil- und Anlagenvermerke nur noch mit Fettschrift

Die Wörter „Anlage/Anlagen“ und „Verteiler“ dürfen nur noch durch Fettschrift hervorgehoben werden. Einrücken, Zentrieren, Unterstreichen sind nicht mehr erlaubt. Beachten Sie auch: Nach den Vermerken steht nie ein Doppelpunkt.

Der Mindestabstand Ihres Anlagenvermerks vom letzten Bestandteil des Briefs beträgt eine Leerzeile, wenn nur handschriftlich unterschrieben wird, mindestens drei Zeilen. Den Verteilvermerk positionieren Sie mit einer Leerzeile Abstand zur Aufzählung im Anlagenvermerk. Bei Platzproblemen darf die Leerzeile wegfallen. Oder Sie setzen die Vermerke rechts neben den Unterschriftsblock. Beginn bei 125,7 mm von der linken Blattkante auf Höhe des Grußes.

 

Abstand bei Vermerke: So sollte es aussehen

Herzliche Grüße

PolegekOfficeConsulting

ppa. (Unterschrift handschriftlich)

Heidrun Polegek

Anlagen
1 Prosepekt
2 Preislisten
(•)
Verteiler
Karin Schmidt


Schreiben Sie die Unterschriftenzusätze (zum Beispiel „i. A.“) entgegen der DIN-Empfehlung auch mit der Hand. Denn: Nach § 51 HGB hat der Prokurist in der Weise zu zeichnen, dass er der Firma seinen Namen mit einem die Prokura andeutenden Zusatz beifügt. Dies lässt sich auch auf alle anderen Unterschriftsvollmachten übertragen.

Schnell-Check Geschäftsbriefe: Briefende und Unterschrift

1. Grußformel

Eine Grußformel gehört zum Briefende eines Geschäftsbriefes einfach dazu. Der Standard lautet „Mit freundlichen Grüßen“. Wer es persönlich mag, ergänzt diese Grußformel um weitere Details und Variationen, etwa „Mit freundlichen Grüßen nach München“ oder „Mit herzlichen Grüßen aus Castrop-Rauxel“. Grußformeln wie „Hochachtungsvoll“ oder „Mit vorzüglicher Hochachtung“ gelten in Geschäftsbriefen mittlerweile als veraltet.

Der Extra-Tipp des Großen Knigge: Was tun bei Doktortiteln? Hat der Unterzeichner einen Doktortitel, so wird er in der handschriftlichen Unterschrift weggelassen, bei der maschinellen Namenswiederholung im Geschäftsbrief jedoch genannt.

2. Firmennamen

In einem Geschäftsbrief kann es hilfreich und sinnvoll sein, am Briefende den Firmenname vor der Unterschrift noch einmal zu wiederholen.

3. Unterschrift unter einem Geschäftsbrief

Durch die Unterschrift wird der Geschäftsbrief rechtskräftig. Der Nachname ist Pflicht, der Vorname nicht. Dennoch ist es empfehlenswert, einen Geschäftsbrief mit Vor- und Zunamen zu unterschreiben, da zu einer vollwertigen Persönlichkeit der komplette Name gehört.

4. Wiederholung des Namens in Maschinenschrift im Geschäftsbrief

Da viele Handschriften nicht gut lesbar sind, sollte der Name des Unterzeichners des Geschäftsbriefs am Briefende in Maschinenschrift wiederholt werden. Auch hier gehören Vor- und Nachnamen dazu. Zum einen werden dadurch
Verwechslungen vermieden, und zum anderen wird durch den Vornamen
geklärt, ob der Verfasser des Briefes männlich oder weiblich ist.

5. Position und/oder Funktion

Häufig ist es für den Adressaten des Geschäftsbriefs hilfreich zu wissen, wer ihm schreibt. Ist es die Sekretärin, der Hausmeister oder die Projektmanagerin?

Anschriftfeld: Keine Leerzeile mehr

Das Anschriftfeld darf nicht mehr als neun Zeilen lang und 40 mm hoch sein. Es setzt sich zusammen aus Anschrift (sechs Zeilen, Höhe 27,3 mm) und Zusatz- und Vermerkzone (das ist neu: drei Zeilen, Höhe 12,7 mm). In der Zusatz- und Vermerkzone stehen Vorausverfügungen, Produktbezeichnungen oder elektronische Freimachungsvermerke.

Das ist neu:

  • Im gesamten Anschriftfeld gibt es keine Leerzeilen mehr. (Früher: zwischen Straße und Ort und zwischen Anschrift und Zusätzen/Vermerken.)

  • Das Unterstreichen postalischer Vermerke zum Abtrennen von der Anschrift ist nicht mehr zulässig.

  • Wenn Sie mehr als drei Zeilen Platz in der Zusatz- und Vermerkzone brauchen, dürfen Sie die Anschriftzone verkleinern, indem Sie eine kleinere Schriftgröße verwenden, die aber nicht kleiner als acht Punkt sein darf.

Beispiel Anschriftfeld

1
2 Nicht nachsenden
3 Einschreiben
4 Herrn Rechtsanwalt
5 Robert Meier
6 Rechtsanwälte Meier & Co.
7 Abenstaler Straße 9
8 82075 Abensberg


Wo kommt die Briefmarke auf den Briefumschlag?

Wie erwähnt hat sich im Bezug auf das Anschriftenfeld einiges geändert. Bei der Briefmarke ist alles gleich geblieben. Diese gehört oberhalb des Anschriftenfelds rechts. Achten Sie jedoch drauf, dass die Briefmarke nicht an der oberen und rechten Kante aufgeklebt wird. Lassen Sie zu beiden Seiten etwas Abstand. Es könnte in der Bearbeitungsstelle der Post passieren, dass sich die Briefmarke vom Briefumschlag löst.

Bei einem Großbrief ist der Platz der Briefmarke auf dem Umschlag identisch.

Ortsteilangaben ohne Postleitzahl DIN 5008 konform schreiben

Ortsteilangaben: Schreiben Sie die Ortsteilangabe ohne Postleitzahl und nicht als Zusatz zum Bestimmungsort. Besser: Die Ortsteilangaben gehört  in eine besondere Zeile oberhalb der Zustell- oder Abholangabe.

Beispiel Ortsteilangabe

Horst Schmitz GmbH
Furth
Ertlweg 6
81234 München

Bei der Zustellangabe dürfen zusätzlich der Gebäudeteil, das Stockwerk oder die Wohnungsnummer, abgetrennt durch zwei Schrägstriche, angegeben werden.

Beispiel Gebäudeteilangabe

Herrn
Dr. Werner Wutte
Lilienweg 54//W 46
12345 Berlin


Din 5008: Die Aufzählungen wurden modernisiert

Aufzählungen nach DIN 5008 dürfen auch mehrstufig sein und es können spezielle Aufzählungszeichen aus Textverarbeitungsprogrammen verwendet werden (z. B. Haken, Pfeil usw.).

  • Zwischen den einzelnen Gliedern kann, muss aber keine Leerzeile stehen.

  • Vor und nach der Gliederung steht jeweils eine Leerzeile.

  • Beginnt eine Seite mit einem Gliederungszeichen, muss der Abstand zum oberen Blattrand mindestens vier Leerzeilen betragen.

  • Arabische Zahlen schließen mit Punkt ab (1, 2), Kleinbuchstaben mit Klammern (a).

Alle anderen Unterteilungen (Strich, Punkt usw.) enden ohne Punkt.
 

„Betreff“: Wird nicht geschrieben

Der Betreff kann weiterhin hervorgehoben werden, allerdings nur noch durch Fettschrift oder Farbe. Andere Hervorhebungsarten werden nicht mehr empfohlen.

  • Das Wort „Betreff“ wird nicht geschrieben.

  • Wenn Ihr Briefkopf eine Bezugszeichenzeile hat, steht der Betreff zwei Leerzeilen nach der Bezugszeichenzeile oder dem Informationsblock.

  • Schreiben Sie den Betreff immer ohne Schlusspunkt und beginnen Sie an der Fluchtlinie Ihres Brieftextes (keine Einrückungen).

  • Wenn Sie einen längeren Betreff haben, können Sie ihn sinngemäß auf mehrere Zeilen verteilen.

  • Nach dem Betreff machen Sie zwei Leerschritte und beginnen mit der Anrede.

Einladung zur Weihnachtsfeier




Sehr geehrte Frau Meier,

Tipp:

  • Die Betreffzeile sollte aus optischen Gründen nicht länger als zwei Zeilen sein.

  • Verwenden Sie in Geschäftsbriefen nur Fettdruck, um die Betreffzeile besonders hervorzuheben.

Farbige Betreffe eignen sich nur für Glückwunsch- oder Werbeschreiben.


Bankleitzahl: In Gruppen gegliedert

National (BLZ): von links nach rechts beginnend – zweimal in eine Dreiergruppe, einmal in eine Zweiergruppe gliedern.

Beispiel Bankleitzahl

BLZ 245 678 33

International (IBAN = International Bank Account Number): von links nach rechts beginnend – fünfmal in eine Vierergruppe, einmal in eine Zweiergruppe gliedern.

Beispiel IBAN

IBAN DE24 7489 0038 7334 2400 00
 

Dieser Beitrag enthält Formulierungsideen von Claudia Marbach.

Weitere Artikel zu diesem Thema:
Beispiele, Muster, Checklisten zum Protokollkopf und Hauptteil, Protokoll führen, Protokollführerin nach DIN 5008
Protokoll effizienter schreiben mit der DIN 5008

Neu in der aktuellen DIN-Version 5008 sind Regeln für das Erstellen von Protokollen, denn in vielen Unternehmen gab es dazu immer wieder Unsicherheiten.

Aktuelle DIN 5008
Aktuelle DIN 5008

Die DIN 5008 ist der Standard für schriftliche Dokumente – von der E-Mail bis zum Protokoll. Die aktuelle Version wurde überarbeitet und erweitert. Sie enthält…

neue DIN 5008, aktuelle Fassung DIN 5008, was ist anders bei der neuen DIN 5008
DIN 5008: Neue Inhalte für professionellen Schriftverkehr

Neun Jahre wurde auf sie gewartet, nun ist die neue Fassung der DIN 5008 auf dem Markt. Das aktualisierte Regelwerk für professionelle Textverarbeitung legt unter…

Internationale Telefonnummer, nationale Telefonnummer, Durchwahl schreiben, Faxnummer schreiben, Telefonnummer DIN 5008
Richtige Schreibweise von Telefonnummern nach DIN 5008

Die DIN-5008 sorgt dafür, dass Sie keine Fehler bei der Schreibweise von Telefonnummern machen. Im geschäftlichen Kontext unglaublich wichtig!

Adressangaben DIN 5008, Inhalte Adresse 5008
Adressangaben nach DIN 5008: So wird das Anschriftenfeld korrekt ausgefüllt

Briefe sind die Visitenkarte Ihres Unternehmens. Deswegen ist es wichtig, dass Sie 100-prozentig korrekte Briefe schreiben, nicht nur inhaltlich, sondern auch…

E-Mail-Signatur nach DIN 5008, Signatur E-Mail professionell
E-Mail-Signatur nach DIN 5008: Achten Sie auf Vollständigkeit

Eine höfliche Anrede in Geschäftsbriefen ist eine Selbstverständlichkeit und gilt daher für eine E-Mail natürlich ebenso. Dabei geht es in der Mail nicht nur um den…

geschäftliche E-Mails DIN 5008, geschäftliche E-Mail-Korrespondenz 5008
Geschäftlichen E-Mails schreiben: Die wichtigsten Empfehlungen für den Mailverkehr

Die E-Mail als Instrument der Korrespondenz und als Geschäftsbriefersatz ist im Arbeitsalltag kaum mehr wegzudenken. Aber auch hier gibt es Regeln, die in der…

Regeln Brief schreiben, DIN 5008 Regeln, Regeln der Gschäftskorrespondez, wichtige Regeln 5008
Die 15 wichtigsten Regeln der DIN 5008

Betreffzeile, Versendungsvermerke oder Abkürzungen. Die DIN 5008 hält zahlreiche Regeln und Normen im Geschäftsalltag bereit. Wir zeigen Ihnen die 15 wichtigsten…

DAtum DIN 5008, Datum schreiben Regel 5008
Datum nach DIN 5008: So schreiben Sie es normgerecht

Die Geschäftskorrespondenz gehört zu den zentralen Aufgaben von Sekretärinnen. In diesem wichtigen Bereich ist Professionalität gefragt. Denn Schreiben, die an…

Formatieren Telefonnummer DIN 5008, Formatieren Währungen DIN 5008, Formatieren Prozent DIN 5008
Die Formatierung nach DIN 5008. Das besagt die Vorschrift

Der Geschäftsbrief gehört zu den wichtigsten Dokumenten, die von Sekretärinnen erstellt werden. Bei der Formatierung gelten – wie bei anderen Gestaltungsoptionen…

Loading...