Menu

DIN 5008: So setzen Sie Leerzeichen an den richtigen Stellen

Haben Sie sich auch schon gefragt, wann genau ein Leerzeichen gesetzt wird? Kommt eines vor dem Prozentzeichen oder nicht? Steht ein Leerzeichen vor oder bei der Angabe von zwei Hausnummern? Damit Ihnen in Ihrer Korrespondenz keine Fehler unterlaufen, habe ich die wichtigsten Leerzeichenregeln für Sie zusammengestellt.

Leerzeichensetzung nach DIN 5008

Wann muss ein Leerzeichen gesetzt werden, wann nicht? Hier lesen Sie die Regeln gemäß DIN 5008.

Leerzeichen gemäß DIN 5008 setzen

Die erste Regel lautet: Arbeiten Sie sorgfältig und vermeiden Sie Flüchtigkeitsfehler. Das gilt immer und besonders für repräsentative Geschäftsbriefe, die schließlich so etwas wie die Visitenkarte eines Unternehmens sind. Es gibt eindeutige Vorgaben in der DIN 5008. Ein Leerzeichen wird dabei als ein Anschlag der Leerzeichentaste definiert.

Sie zeigen jeden Tag eine hohe Kompetenz in einer weiten Bandbreite an Problem- und Aufgabenstellungen. Wir möchten Sie unterstützen und noch erfolgreicher machen.

 

Hier setzen Sie ein Leerzeichen:

1. Auslassungspunkte 

Setzen Sie vor und nach Auslassungspunkten ein Leerzeichen. 

Beispiel: Sie werden sicherlich davon profitieren ... und die Broschüre weiterempfehlen. 

Aber: Wenn Sie ein Wortteil auslassen, dann setzen Sie die Punkte unmittelbar an den Rest des Wortes. 

Beispiel: Mit Kom... beginnt das fehlende Wort.

2. Gedankenstrich beim Einschub

Setzen Sie vor und nach dem Gedankenstrich ein Leerzeichen. 

Beispiel: Sie erhalten – wie telefonisch besprochen – die Liste. 

Aber: Wenn Sie nach dem Gedankenstrich ein weiteres Satzzeichen setzen, folgt kein Leerzeichen.

Beispiel: Ich wusste keine Antwort – bedauerlicherweise –, weil ich mich nicht vorbereitet hatte.

3. Bis-Strich bei Zeitraumangaben

Bei Zeitraumangaben setzen Sie vor und nach einem Bis-Strich ein Leerzeichen. 

Beispiel: Geöffnet 10 – 11 Uhr 

Ein Gedankenstrich gehört zur Interpunktion und wird nicht mitgesprochen. Der Bis-Strich wird mitgesprochen.

4. Spiegelstrich bei Aufzählungen 

Setzen Sie zwischen dem Spiegelstrich und dem Wort ein Leerzeichen. 

Beispiel:

– Seminarunterlagen  

– Teilnehmerliste

5. Prozentzeichen 

Setzen Sie vor und nach dem Prozentzeichen ein Leerzeichen. 

Beispiele: 

10 % Nachlass  

4,5 % Erhöhung 

aber: 3%ige Erhöhung

 

Hier setzen Sie keine Leerzeichen:

1. Bindestrich/Auslassungsstrich bei Wortzusammensetzungen 

Wenn Sie Bindestriche für Wortzusammensetzungen verwenden, setzen Sie keine Leerzeichen. 

Beispiele: Gesamtkosten und -leistungen ZV-Maschine Berlin-Schöneberg

2. Klammer 

Setzen Sie zwischen Klammern und dem eingeklammerten Wort, Satzteil etc. keine Leerzeichen. 

Beispiel: Bitte füllen Sie das Formular (Anlage) aus.

3. Punkt bei Abkürzungen

Wenn Sie Wörter abkürzen, schreiben Sie den Punkt ohne Leerzeichen an den vorhergehenden Buchstaben.

Beispiele: 

H. J. Schneider  

ca. 20 cm  

Nr. 10

4. Schrägstrich: 

Zwischen Schrägstrichen und den Ziffern, zu deren Abtrennung sie dienen, setzen Sie keine Leerzeichen. Das Gleiche gilt, wenn Sie Wörter voneinander trennen:

Beispiele: 

Schulung 6784/08/06 

Sekretärin/Assistentin

Lesen Sie hier: DIN 5008: So schreiben Sie Telefonnummern heute


Weitere Artikel aus der Kategorie "Office"

career@office

Die Messe mit Kongress für Sekretärinnen und Assistentinnen

 

 

Ihre career@office 2019

07.05.2019: Frankfurt, Kap Europa

05.09.2019: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de