Menu

So einfach nutzen Sie in Word Tabellen und Tabulatoren – damit alles richtig gut aussieht

In vielen Ihrer Schreiben kommen auch Listen, Tabellen und Aufstellungen vor. Mit Leerschritten und Absätzen bekommen Sie das nicht ordentlich hin. Doch Word hält mit Tabulatoren und der Tabellenfunktion gleich zwei Werkzeuge bereit, mit denen Sie dieses Problem spielend lösen. Gültig für Word 2010 bis 2016.

Tabulatoren

Bei einfachen Aufstellungen helfen Tabulatoren – und zwar richtig angewendet.

Tabulatoren und Tabellen sind die Rettung

Beispiel: Leerzeichen liefern kein akzeptables Ergebnis

Gabi muss für ihren Chef in Word einen längeren Brief schreiben und darin eine Aufstellung machen. Die einzelnen Posten sollen dabei natürlich schön bündig untereinander angeordnet werden, denn schließlich soll das Dokument einen perfekten Eindruck machen.

 

Der Versuch, die erforderliche Ausrichtung mit ein paar schnell eingefügten Leerzeichen zu erzielen, liefert leider kein akzeptables Ergebnis. Irgendwie steht alles schief untereinander. Und mit den voreingestellten Tabulatoren kommt Gabi nicht so richtig klar. So langsam läuft ihr die Zeit davon. Sie wird nervöser und das Dokument nicht besser.

Das könnte Sie auch interessieren: Perfektes Tabellendesign: nie mehr Endloszeilen in Excel

Die Lösung: Bei einfachen Aufstellungen helfen Tabulatoren – und zwar richtig angewendet

Denn mit ein paar geschickt gesetzten Tabulatoren lassen sich einige wenige Textelemente schnell und einfach bündig anordnen. Ich zeige Ihnen, dass die weit verbreitete Scheu vor Tabulatoren völlig unbegründet ist. Mit wenigen Arbeitstechniken bekommen Sie die Sache in kürzester Zeit in den Griff.

Für größere Listen und Aufstellungen hat Word darüber hinaus die Tabellenfunktion. Deren großer Vorteil: Anders als bei Tabulatoren sind die Spalten und Zeilen dauerhaft bündig angeordnet und passen sich der Texteingabe durch Zeilenumbrüche beziehungsweise durch Hinzufügen weiterer Tabellenzeilen an.

Die nachträgliche Eingabe von Texten bringt die Ordnung auf der Seite also zu keiner Zeit durcheinander. Ebenfalls gut: Die Zahl von Spalten und Zeilen lässt sich zu Beginn mit nur einem Mausklick festlegen. Und auch die weitere Gestaltung und Anpassung der Tabelle an Ihre Zwecke geschieht bequem mit der Maus.

Wie Sie Tabulatoren schnell und einfach einsetzen

Tabulatoren, auch Tabstopps genannt, werden in der Textverarbeitung dazu eingesetzt, Text exakt auszurichten und bündig untereinander anzuordnen. Auf diese Weise gestalten Sie einfache Aufzählungen übersichtlich und ansprechend. Der Tabulator wirkt sich dabei wie ein horizontaler Abstandshalter in der Zeile aus.

Generell besteht ein Tabulator immer aus zwei Elementen

  1. Einerseits benötigen Sie das Tabulatorzeichen, das Sie über die Tab-Taste eingeben. Diese befindet sich oben links auf der Tastatur und ist normalerweise mit zwei entgegengesetzten Pfeilen beschriftet.
  2. Andererseits ist ein Wert für die genaue Position des Tabulators in der Zeile erforderlich. An diesem Haltepunkt wird der Text, der dem Tabulatorzeichen folgt, ausgerichtet.

Verschaffen Sie sich zunächst einen guten Überblick

Tabulatorzeichen sind Steuerzeichen, die normalerweise nicht auf dem Bildschirm angezeigt werden. Für einen besseren Überblick sollten Sie diese sichtbar machen. Klicken Sie dazu einfach auf dem Register Start auf die Schaltfläche (etwa in der Mitte). Die Tabulatoren in Ihrem Text werden nun als kleine, nach rechts weisende Pfeile angezeigt.

Wenn Sie mit Tabulatoren arbeiten, sollten Sie außerdem unbedingt die Lineale am Seitenrand sichtbar machen. Das erreichen Sie, indem Sie auf dem Register Ansicht die Option Lineal aktivieren. Word zeigt daraufhin oberhalb und seitlich der Arbeitsfläche ein Lineal mit Maßeinteilung an. Kleine Symbole im Lineal informieren Sie später über die Art und Position der Tabulatoren in dem Absatz, in dem sich der Cursor gerade befindet.

So arbeiten Sie zeitsparend mit den Standardtabulatoren

Word bietet Ihnen immer einen Satz voreingestellter Standardtabulatoren an. Die Positionen dafür liegen in Abständen von jeweils 1,25 cm. Bei jedem Drücken der Tab-Taste bewegt sich die Einfügemarke eine Tabulatorposition, also 1,25 cm, weiter nach rechts. An jedem dieser Tabstopps können Sie neu mit dem Schreiben beginnen und den Text Zeile für Zeile exakt an dieser Position linksbündig ausrichten.

So ändern Sie den Abstand zwischen den Standardtabulatoren

Sie können den Wert für die Entfernung zwischen den einzelnen Standardtabulatoren bequem ändern und so Ihren Wünschen anpassen. Wenn Sie zum Beispiel einen Abstand von 1 cm einrichten möchten, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf dem Register Start im Bereich Absatz rechts unten auf das Symbol Absatzeinstellungen.
  2. Klicken Sie im nächsten Fenster unten links auf die Schaltfläche Tabstopps.
  3. Klicken Sie so oft auf den nach unten weisenden Pfeil neben dem Feld Standardtabstopps, bis der Wert 1 cm erscheint.
  4. Schließen Sie das Fenster per Klick auf OK.


Die Standardtabulatoren bieten einen einfachen und vor allem sehr schnellen Weg, Text auszurichten. Beachten Sie, dass diese Einstellung nur für das aktuell geöffnete Dokument gilt.

Ihr Nachteil liegt in der recht groben Ausrichtung aufgrund der festen Abstände. Außerdem können Sie so nur linksbündige Tabs setzen. Word bietet Ihnen eine einfache Methode, diese Einschränkungen zu umgehen, indem Sie eigene Tabstopps festlegen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie im Profi-Handbuch Kommunikation: E-Mails und Briefe.

Weitere Artikel aus der Kategorie "Multimedia"

career@office

Die Messe mit Kongress für Sekretärinnen und Assistentinnen

 

 

Ihre career@office 2019

05.09.2019: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de