OFFICE-STAR: Heike Horch
OFFICE-STAR: Eine datengetriebene Zukunft lebenswert mitgestalten, das ist die Aufgabe von Office-Managerin Heike Horch. Ihr spannender Alltag bei einem Münchner Jungunternehmen.

OFFICE-STAR: Heike Horch

Ein junges Team, ein spannendes Thema, eine Chefin auf Wellenlänge: Die Office-Managerin und Event-Planerin hat ihre Aufgabe gefunden. Bei dem Münchner Data-Science-Unternehmen Alexander Thamm GmbH arbeitet sie mit am Alltag von morgen – und steht mit beiden Beinen fest im Heute.

Wenn Heike Horch nach 40 Minuten Autofahrt im Office ankommt und dort mit ihren Aufgaben beginnt, betritt sie eine Welt, die durchaus als Kontrastprogramm zu ihrem privaten Umfeld gelten kann. Der Bürokomplex mitten in München hat elf Stockwerke, im zehnten und elften arbeitet das Team von Alexander Thamm. Der Name des Gründers ist zugleich Firmenname, kurz [at]. In seiner Digitalberatung geht es darum, die (Daten-)Welt von morgen mitzugestalten. Künstliche Intelligenz, Big Data, Data Science, das sind die Begriffe, die hier nicht nur theoretisch, sondern durchaus praxistauglich den Arbeitsalltag bestimmen.

Der Blick von der Dachterrasse reicht über ganz München, überall sind Baustellen zu entdecken. Die Großstadt wächst ihrer Zukunft entgegen, gläsern, glitzernd, lärmend. Wenn die Office-Managerin am Abend wieder nach Hause fährt, kehrt sie der City den Rücken. Je näher sie ihrem Zuhause kommt, desto grüner wird es, Felder und Wälder wechseln sich ab, die Anspannung lässt nach, der Tag huscht noch einmal durch ihre Gedanken. „Wenn ich daheim ankomme, ist das für mich immer ein Gefühl wie Urlaub“, sagt die 48-Jährige, die vor viereinhalb Jahren ganz bewusst von der Stadt aufs Land gezogen ist: „So bin ich aufgewachsen, das tut mir einfach gut.“

ORGANISATIONSTALENT – UND GANZ VIEL GEDULD

Dass die zwei Welten für sie bestens zusammenpassen, daran lassen ihre Erzählungen keinen Zweifel. Sie liebt ihren Job in dem jungen und dynamischen urbanen Umfeld, der Altersdurchschnitt des rund 250-köpfigen Teams bei [at] liegt bei etwa 35 Jahren. Heike Horch arbeitet als Senior Office and Event Manager im Strategiekreis „People“ mit, in der Hauptsache für Franziska Schropp, die als Chief People Officer für alle sechs Standorte in Deutschland verantwortlich ist. „Wir haben ein relativ großes HR-Team“, erklärt die Office-Managerin ihr Aufgabengebiet, denn die Firma expandiert, Recruiting und Talent-Management sind an der Tagesordnung. „Ich bin viel unterwegs, auf Schulungen oder an den anderen Standorten, zum Beispiel, um mich dort um die Räumlichkeiten zu kümmern.“

Vom klassischen Sekretariat ist auch bei Heike Horch nicht mehr viel zu finden, administrative Aufgaben bestimmen ihren Tag. Arbeitssicherheit, Mietverträge, Fuhrpark, Event-Management – „es ist genau diese Abwechslung, die mir so gut gefällt an meinem Job.“ „Eine meiner Kernkompetenzen ist sicher“, sagt Heike Horch, „dass ich nicht so schnell aus der Ruhe zu bringen bin.“ Das ist Gold wert in einem Alltag, der übervoll ist mit Anfragen und Angelegenheiten aller Art, die gar nicht immer so einfach zu lösen sind.

Es ist diese Geduld, es sind das Organisationstalent und die Verlässlichkeit, die Heike Horchs Chefin an ihrer Mitarbeiterin schätzt: „Sie kann auf meine jahrzehntelange Erfahrung im Office-Management vertrauen, und das tut sie auch“, was wiederum die Office-Managerin sehr an ihrer Chefin schätzt. „Sie lässt mich wirklich machen“, sagt die gelernteGroß- und Außenhandelskauffrau. „Micro Management, also übertriebene Detailorientierung, ist zum Glück gar nicht ihr Ding.“ Selbstständigkeit, gegenseitiger Respekt, Verständnis, das zählt Heike Horch auf, wenn sie von der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Franziska Schropp erzählt, „und natürlich wird bei uns auch gern gelacht. Wir haben einfach eine Wellenlänge.“

Wie wichtig die ist, zeigt sich vor allem an hektischen Tagen, „da fühle ich mich zwar sehr lebendig“, aber es muss eben auch alles auf Zuruf klappen, an dem monatlichen Onboarding-Date zum Beispiel, wenn regelmäßig 15 bis 20 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begrüßt werden. Die ruhigeren Tage weiß sie natürlich auch zu schätzen, „man muss ja auch mal was abarbeiten können“.

Von Zuhause arbeiten ist trotzdem keine Option für sie, obwohl das hybride Arbeiten bei [at] mittlerweile sogar vertraglich geregelt ist: „Ich bin nicht so der Homeoffice-Typ. Ich brauche den direkten Kontakt und ich möchte sicher sein, dass vor Ort alles in Ordnung ist.“ Mit ihrer Kollegin am Empfang arbeitet sie eng zusammen, mit der Assistentin des Geschäftsführers hat sie regelmäßige Jour fixe, auch mit ihrer Chefin gibt es wöchentliche Besprechungstermine.

AGILE ARBEITSUMGEBUNGEN

Dass die erfahrene Office-Managerin seit September 2021 zum [at]-Team gehört, hat sie ihrem eigenen Engagement zu verdanken. „Ich habe bewusst nach einer neuen Herausforderung gesucht und mich auf LinkedIn umgeschaut. Die Stelle war ausgeschrieben, ich habe eine Weile beobachtet, was sich bei dem Unternehmen so tut, was gepostet wird, um ein Gefühl für die Kultur dort zu bekommen.“ Sie hatte bald ein gutes Gefühl und bewarb sich, das Gespräch mit ihrer zukünftigen Chefin lief gut, sie wurde Teil des Teams.

Das ist jetzt ein gutes Jahr her, seitdem arbeitet sie sich in ein für sie recht neues Thema ein. Regelmäßige Coffee-Calls, auf denen über die einzelnen Projekte berichtet wird, halten das gesamte Team auf dem Laufenden. Für Heike Horch sind das „mega-spannende“ Termine – „mit einem Bein im Morgen, die Zukunft mitgestalten, da kann ich als Office-Managerin durchaus einiges beitragen.“

Den vollständigen Artikel lesen Sie in working@office. Bestellen Sie hier Ihr kostenloses Probeabo.