Menu

Kommunikations-Studie belegt: Fünf Sekunden, um Relevanz von Mailings einzuschätzen

Drei Viertel der Befragten in Deutschland entscheiden innerhalb von nur fünf Sekunden, ob ein Schreiben, als E-Mail oder Brief, für sie relevant ist, gelöscht oder verworfen werden kann. Das bedeutet für die werbetreibende Wirtschaft: das Potenzial der Daten besser ausschöpfen.

Denn zurzeit verwenden nur 14 Prozent der befragten Unternehmen die Daten ihrer Kunden für eine zielgruppengerechte Ansprache und zur Identifizierung und Nutzung neuer Marktchancen.
 
Das sind zentrale Erkenntnisse der Studie, die das Umfrageinstitut Coleman Parkes in Deutschland, Frankreich und Großbritannien im Auftrag von Pitney Bowes erstellt hat. Die Studie analysiert Trends und Auswirkungen der Digitalisierung der Kommunikation auf das Verhalten von Verbrauchern.
 
Chancen

In dem Datenschatz sieht auch Marc Hirtz, Vice President Continental Europe Software Business, bei Pitney Bowes die größten Chancen: „Der Schlüssel zu einer intensiveren Interaktion mit Verbrauchern und Kunden liegt in der personalisierten zielgruppengerechten Ansprache. Unternehmen benötigen Informationen, um eine zielgerichtete Ansprache mit geeigneten Instrumenten zu gewährleisten. Dies bezieht sich gleichermaßen auf Inhalte und auf digitale oder analoge Kanäle.“
 
Zielgerichteter Kommunikationsansatz
Die Umfrage belegt, dass Verbraucher bereit sind, einige persönliche Daten preis zu geben, wenn daraus ein zielgerichteter Kommunikationsansatz folgt. Die Hälfte der befragten Deutschen würden zum Beispiel Informationen über Interessen, den Wohnort, oder den Geburtstag preisgeben, wenn sie im Gegenzug individueller angesprochen würden. Für die Hälfte der befragten Unternehmen in Deutschland liegt die Zukunft vor allem im Bereich personalisierte Video-Kommunikation.
 
Bemerkenswert sind auch die Ergebnisse mit Blick auf die Nutzung mobiler Technologien

  • 74 Prozent empfinden es als unhöflich, in Besprechungen und Meetings E-Mails abzurufen, 28 Prozent tun es dennoch.
  • 78 Prozent stören sich an Telefonaten in der Öffentlichkeit, 39 Prozent der Befragten gaben zu, selbst im öffentlichen Raum zu telefonieren.
  • 82 Prozent lehnen es ab, Textnachrichten wie SMS oder WhatsApp im Rahmen von Geschäftsessen abzurufen - 26 Prozent machen es dennoch.

Die Umfrage wurde im Mai 2016 von Coleman Parkes Research in Deutschland, Frankreich und Großbritannien durchgeführt. Dazu wurden 234 Unternehmen (davon 80 in Deutschland) sowie 3.256 Verbraucher (davon 1028 in Deutschland) befragt.

Die Infografik zur Studie finden Sie hier.
 
Pitney Bowes

Pitney Bowes (NYSE: PBI) ist ein globales Technologieunternehmen, das Milliarden von Transaktionen – physisch und digital – in der vernetzten und grenzenlosen Welt des Handels ermöglicht.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie "Karriere"


career@office

Die Messe mit Kongress für Sekretärinnen und Assistentinnen.

Ihre career@office 2018

04.04.2018: Hamburg, Handelskammer

18.04.2018: Frankfurt, Kap Europa

21.06.2018: München, MTC

10.10.2018: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de