Doktortitel englische Briefanrede, Doktor Anrede, verschiedene Anreden, Artztitel Anrede im Brief
Wie lautet die korrekte Anrede eines Artzes in einem Brief auf Englisch, geht dieser ins Ausland © Kittyfly - Shutterstock

Doktortitel in englischer Briefanrede: So formulieren Sie ihn richtig

Sie haben es im geschäftlichen Alltag mit ganz unterschiedlichen Menschen zu tun. Wenn Sie sich im Deutschen in Geschäftsbriefen an eine Person mit Doktortitel wenden müssen, stellt dies im Allgemeinen keine großen Probleme dar. Muss die Anrede in der Korrespondenz allerdings in englischer Sprache erfolgen, tauchen viele Fragen auf. Heißt es Dear Mr. Dr. Smith oder Dear Dr. Mrs. Smith oder muss eine ganz andere akademische Amtsbezeichnung verwendet werden? Wir klären an dieser Stelle die Frage nach der korrekten Briefanrede in englischer Sprache

Die Verwendung des Doktortitels im Deutschen

Der Doktortitel gehört im Deutschen strenggenommen nicht zu den Titeln, sondern zu den akademischen Graden. Umgangssprachlich wird es dennoch in der Regel als Titel bezeichnet.

Der Doktor wird korrekterweise mit der dazugehörigen Fachbezeichnung angegeben, zum Beispiel: „Dr. med.“ (Doktor der Medizin“ oder „Dr. jur.“ (Doktor der Rechtswissenschaften). In Geschäftsbriefen wird diese Fachbezeichnung allerdings weggelassen. Man schreibt hier in der persönlichen Anrede lediglich „Sehr geehrte Frau. Dr. Müller.“ Im Briefkopf allerdings sollte die Fachbezeichnung des Doktortitels neben der Anschrift wieder auftauchen.

 

Die Ansprache einer Person mit Doktortitel sollte im Deutschen immer zusammen mit dem Geschlecht erfolgen. Es ist bei formellen Ansprachen unüblich, den Adressaten mit „Sehr geehrter Doktor Schulz“ (ohne Herr) anzusprechen. Korrekt wäre hier „Sehr geehrter Herr Doktor Schulz.“  

Mrs., Miss und Madam: Die korrekte Anrede der Frau in der englischen Brief

Wer im Deutschen eine gestandene Geschäftsfrau mit „Fräulein“ anspricht, landet mitten im Fettnäpfchen. Genauso brisant ist es auch mit der englischen Grußformel. Um sich gegenüber einer Dame auch in der Anredeform korrekt zu verhalten, haben wir hier die wichtigsten Informationen zur korrekten weiblichen Ansprache auf Englisch zusammengestellt.

Die Verwendung der Anrede „Miss“

Die „Miss“ im Englischen ist vergleichbar mit dem „Fräulein“ im Deutschen. Diese Anrede ist jedoch veraltet und wurde in früheren Zeiten für ledige Frauen verwendet.

Genauso wie im deutschen Sprachraum ist auch die „Miss“ in der englischen Sprache die Ausnahme geworden. Man findet diese Bezeichnung vereinzelt noch im Gastgewerbe, wenn beispielsweise alleinreisende Damen oder junge Frauen am Empfang begrüßt werden.

Auch ältere Menschen verwenden diese Form in einigen Fällen noch, weil sie es von früher kennen. In offiziellen Anschreiben hat die „Miss“ aber nichts mehr zu suchen. Es kann vom Empfänger bzw. der Empfängerin sogar als arrogant gewertet werden, wenn Sie die „Miss“ im Brief oder in der Mail verwenden.

Die Verwendung der Anrede „Mrs.“

Die Bezeichnung „Mrs.“ kann im Deutschen mit der Anrede „Frau“ verglichen werden. Allerdings wird die Anrede „Mrs.“ vorwiegend im privaten Umfeld verwendet. In geschäftlichen Schreiben setzt man heute auf die Anrede „Ms.“.   

Die Verwendung der Anrede „Madam“

Ebenso wie die „Miss“ ist die Anrede „Madam“ oder „Ma’am“ als Abkürzung davon selten geworden. Man verwendete diese Form der Ansprache, um gegenüber einer Dame besonders höflich zu sein. Die Anrede wird beispielsweise noch in gehobenen Restaurants verwendet.

Achtung Fettnäpfchen

Bei der Anrede „a madam“ spricht man im Allgemeinen eine Bordellbetreiberin an. Dies gilt es im geschäftlichen Umfeld natürlich unbedingt zu vermeiden.


„Ms.“ als neutrale Bezeichnung in der Business-Welt

In Geschäftsbriefen verhalten Sie sich immer korrekt, wenn Sie die Ansprache „Ms.“ als Abkürzung verwenden. Dies wurde im Zuge der Gleichstellung zwischen Männern und Frauen eingeführt und ist absolut neutral in Bezug auf den Familienstand und das Alter. Diese Anrede wird im Englischen aber niemals alleinstehend verwendet, sondern nur in Kombination mit dem Namen bzw. Nachnamen.

Beispiel für die falsche Verwendung von „Ms“:

„Excuse me, Ms., what time is it?“

Beispiel für die korrekte Verwendung von „Ms“:

„Excuse me, Ms. Miller, what time is it?“

Selten verwendet — deshalb Vorsicht!

Die sehr selten verwendete Plural-Form von „Ms.“ lautet „Mses.“ oder „Mss.“.


„Ms“ versus „Ms.“ – Wann verwendet man den Punkt?

Manchmal finden Sie im Brief die Anrede „Ms“ mit und mal im Brief wieder ohne Punkt. Die Erklärung, wann welche Variante verwendet wird, ist einfach. Im amerikanischen Englisch wird ein Punkt verwendet, die Briten schreiben die Anrede ohne Punkt.

Wie formuliere ich die Anrede der Frau, wenn ich den Namen nicht kenne?

Es kann vorkommen, dass Sie einen Geschäftsbrief formulieren und ihn an eine Person adressieren müssen, deren Vornamen und Nachnamen Sie nicht kennen. In diesem Fall ist die behelfsweise Anrede „Dear Madam“. Sollten Sie das Geschlecht des Adressaten nicht kennen, dann lautet die korrekte Schreibweise „Dear Sir oder Madam“.

Mr., Sir oder Gentleman: Die Korrekte Anrede des Mannes bzw. Herrim Geschäftsbrief

Bei der Ansprache einer männlichen Kontaktperson ist die Wahl der richtigen Form nicht ganz so komplex. Im geschäftlichen Umfeld verwenden Sie die Form „Mr.“ für „Herr“ im Deutschen. Im amerikanischen Englisch oder den „Mr“ ohne Punkt in der britischen Variante. Ansprachen wie Sir oder Gentleman verwenden Sie eher in der amerikanischen Ansprache in einem gehobenen Umfeld wie einem Luxushotel oder einer Luxusgastronomie.

Mr Dr? Der Doktortitel in der englischen Briefanrede

Trägt der Adressat bzw. die Adressatin des Geschäftsbriefes einen Doktorgrad, dann muss die korrekte weibliche oder männliche Ansprache mit dem Doktortitel kombiniert werden. In diesem Fall verwenden Sie die ranghöchste Bezeichnung und verzichten auf die männliche und weibliche Form „Ms.“ oder „Mr.“ Die korrekte Bezeichnung für einen Doktor lautet:

„Dear Dr. Mueller.“ (amerikanisches Englisch)
„Dear Dr Mueller.“ (britisches Englisch)

Sie können auch zusätzlich den Vornamen verwenden und schreiben:

„Dear Dr. John Mueller“

Während der Doktortitel im Deutschen in der Regel überall geführt wird – zum Teil selbst bei der Tischbestellung im Restaurant – ist es im Englischen eher unüblich, ihn außerhalb der Universität zu nutzen, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Dies gilt allerdings nur dann, wenn es sich nicht um einen medizinischen Doktortitel handelt. Ärzte tragen ihren Doktortitel für gewöhnlich auch außerhalb der Universität.

 

Der philosophische Doktortitel PhD in der englischen Anrede

An vielen Universitäten wurde der klassische Doktortitel gegen den PhD-Titel ersetzt. Dabei handelt es sich um den „Philosophical Doctorate“, der aber nicht nur in der Philosophie, sondern auch in vielen anderen akademischen Bereichen erworben werden kann.

Der PhD-Titel entspricht im Wesentlichen dem deutschen Doktortitel. Jedoch gibt es einen entscheidenden rechtlichen Unterschied. Es darf offiziell nicht zwischen den unterschiedlichen Titeln „Dr.“ und „PhD“ hin- und hergewechselt werden. Wer einen PhD-Titel erworben hat, darf nicht „Dr.“ in seinen Briefkopf schreiben. Die korrekte Anrede muss hintenangestellt werden:

Korrekte Bezeichnung für PhD-Titel:

 „Klaus Müller, PhD“.

In der internationalen Korrespondenz wird diese Vorschrift allerdings nicht so streng ausgelegt und hat üblicherweise keine rechtlichen Konsequenzen. Wenn Sie mit einer Person korrespondieren, die einen PhD-Titel erworben hat, können Sie sie großzügig mit „Dr.“ ansprechen.

Professor und Professorin in der englischen Briefanrede

Im Deutschen reiht man einfach alle akademischen Grade der Größe nach aneinander. Auf der Visitenkarte steht beispielsweise „Prof. Dr. Dr. Schmidt“. Bei der Verwendung eines Professorentitels im Englischen gilt, dass nur der ranghöchste akademische Grad verwendet wird. Der Professor ersetzt den Doktor. Die korrekte Anspreche eines Professors oder einer Professorin lautet:

„Dear Professor Miller“ bzw. „Dear Prof. Miller“

oder

„Dear Professor Joseph Miller“ bzw. „Dear Prof. Joseph Miller“.

Während es die Professorin im Deutschen als feminine Variante gibt, existiert in der englischen Sprache keine weibliche Form des Professors.

Häufige Fragen zur Verwendung des Doktortitels in der englischen Briefanrede

Wann steht hinter der Anrede im Englischen ein Komma?

Man unterscheidet hier zwischen dem amerikanischen und dem britischen Englisch. Im amerikanischen Englisch verwendet man nie ein Komma hinter der Anrede. Im britischen Englisch ist dies optional. Es wird hier gelegentlich ein Komma nach den Titeln in der Grußformel geschrieben.

Wann schreibt man einen Doppelpunkt nach der Anrede mit Doktortitel?

Der Doppelpunkt ist im amerikanischen Englisch üblich. Man schreibt hier:

                „Dear Mr. Mueller:
                  Thank you für your present.“

Wie spreche ich zwei Empfänger mit und ohne Doktortitel an?

Wenn Sie vor der Herausforderung stehen, für einen Geschäftsbrief zwei Adressaten zu haben, von denen nur ein Herr einen Doktortitel hat, gibt es dafür eine gute Lösung. Sprechen Sie beide Empfänger separat an:

„Dear Dr. Miller, Dear Mr. Smith“

Man schreibt nach der Anrede im Englischen mit Großbuchstaben weiter.

Weitere Artikel zu diesem Thema:
Anrede Bürgermeister, Politiker, Professoren und Amtstitel
Anrede in Geschäftskorres-pondenz: Professionelle Form und Reihenfolge

Sekretärinnen stehen jeden Tag vor der Herausforderung, Geschäftsbriefe und diverse weitere, im beruflichen Umfeld anfallende Korrespondenz, professionell zu…

Anrede Bürgermeister, Anrede politische Personen, Anrede königliche Personen, Anrede Amtspersonen, Anrede Briefe Politik, Bürgermeister
Anrede Bürgermeister und weiterer wichtiger Persönlichkeiten

Die persönliche Anrede in geschäftlicher oder persönlicher Korrespondenz stellt neben dem Betreff die erste Mitteilung dar, die ein Empfänger eines Briefes…