Virtuelle Meetings: Mal eben schnell die Welt umrunden
Logitech Tap ist ein Display mit Berührungssteuerung zur einfachen Einrichtung und Nutzung in Konferenzräumen.

Virtuelle Meetings: Mal eben schnell die Welt umrunden

Sich austauschen, ohne zu reisen, ist eine häufige Anforderung von Unternehmen mit mehreren Standorten. Videokonferenz-Systeme und Internettelefonie machen das möglich, auch weltumspannend. working@office stellt Varianten für Web-Meetings verschiedener Größenordnungen vor.

Für sehr große Nutzergruppen

Zoom ist ein etabliertes Unternehmen, das Videokonferenzen mit bis zu 1.000 Teilnehmern anbietet. Verknüpfungen existieren für die Einbindung von Präsentationsinhalten. Der Video-Kommunikationsanbieter hat auch Speziallösungen im Angebot. Unzählige Tools unterstützen die Zusammenarbeit, beispielsweise Dateifreigaben, gemeinsame Anmerkungen und virtuelle Whiteboards, Bildschirmfreigaben und Gruppen- oder persönliche Chats. Der gewünschte Raum wird in der Cloud aufgebaut und kann an sich ändernde Geschäftsanforderungen durch ein Upgrade des Meetingplans angepasst werden. Über den Zoom-Marktplatz kann die Integration weiterer Dienste vorgenommen werden, beispielsweise von Slack oder Trello.

Die All-in-One-Lösung integriert Sprache, Video und Instant Messaging. Die Teilnahme an einem Meeting ist von jedem Gerät aus möglich. Das Tool lässt sich nahtlos in das eigene Kalendersystem integrieren, um das Starten von Besprechungen weiter zu vereinfachen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in working@office.

Ein voll funktionsfähiger, kostenloser Basistarif mit einer unbegrenzten Anzahl an Meetings lädt zu ersten Tests ein. Der Testzeitraum ist nicht begrenzt, allerdings besitzt jedes Meeting ein Zeitlimit von 40 Minuten. Beschränkt ist auch die Anzahl der zur Verfügung stehenden Funktionen. Letztere unterscheiden sich auch in den kostenpflichtigen Varianten Pro, Business und Enterprise. Erst ab der Business-Lizenz ist es zum Beispiel möglich, Meetings in einer privaten Cloud zu speichern und automatisch erstellte Transkriptionen der Aufzeichnungen zu erhalten.  

Lösungen für bis zu 250 Teilnehmer

GoTo ist ebenfalls eine in der Cloud gehostete Kommunikations- und Kollaborationslösung. Nutzer legen ihre Online-Konferenzen über eine Web-Oberfläche an und senden den Teilnehmern benutzerdefinierte Internetadressen zu. Mit einem Klick lässt sich dann beitreten. Konferenzen lassen sich mit bis zu 250 Teilnehmern durchführen. Der Austausch von Anwendungs- und Desktop-Informationen ist dabei problemlos möglich. Zeichenwerkzeuge für Anmerkungen, virtuelle Whiteboards und eine benutzerfreundliche Dokumentenfreigabe stehen bereit.

Für ein gutes Nutzererlebnis soll die Integration unterschiedlicher Anwendungen sorgen, zum Beispiel Google Kalender und Zapier. Nutzer können auch zum späteren Zeitpunkt auf Aufzeichnungen zugreifen. GoTo kann 14 Tage lang kostenfrei mit bis zu 250 Teilnehmern getestet werden. Wer sich im Anschluss für diesen Lösungsanbieter entscheidet, kann zwischen den drei Modellen Starter, Pro und Plus wählen.