Menu

Prognose für den Geschäftsreisemarkt 2012

Seit 2009 ist das Budget für Geschäftsreisen auf ein niedriges Niveau gesetzt - das wird sich auch im kommenden Jahr nicht ändern, schließlich sind die wirtschaftlichen Gesamtaussichten aktuell durchaus unsicher. Das erwarten Geschäftsreiseverantwortliche in diesem Jahr.

Seit 2009 ist das Budget für Geschäftsreisen auf ein niedriges Niveau gesetzt – das wird sich auch im kommenden Jahr nicht ändern, schließlich sind die wirtschaftlichen Gesamtaussichten aktuell durchaus unsicher. Trotzdem zeigen sich die Geschäftsreiseverantwortlichen in einer Befragung von AirPlus für 2012 vorsichtig optimistisch und gehen davon aus, dass das Geschäftsreiseaufkommen im kommenden Jahr zumindest stabil bleibt.


AirPlus hat 1.701 Reiseverantwortliche aus 20 Ländern zum Thema Geschäftsreisen interviewt. Die Ergebnisse der Befragung bilden die Grundlage für die Prognose für den Geschäftsreisemarkt 2012 von AirPlus.


Höhere Kosten für Geschäftsreisen

35 Prozent der Reiseverantwortlichen weltweit erwarten, dass die Anzahl an Business-Trips in ihrem Unternehmen für 2012 zunehmen wird. Für 2011 hatten das 34 Prozent prognostiziert. Damit bleibt die Erwartung an das Reiseaufkommen stabil. Einen signifikanten Unterschied zum Vorjahr gab es dagegen bei der Einschätzung der Geschäftsreisekosten. Hier rechnen 40 Prozent der Manager 2012 mit steigenden Ausgaben für Geschäftsreisen, im Vorjahr gingen nur 34 Prozent von einer Kostensteigerung aus. Als Preistreiber betrachten die Verantwortlichen vor allem die Kosten für Flüge und Hotels. Für Bahnfahrten prognostizieren sie hingegen nur eine geringe Steigerung, ebenso wie bei den Kosten für Mietwagen.


Wachstumsmärkte blicken optimistisch auf 2012

Die Zuversicht der Travel-Manager fällt je nach Region recht unterschiedlich aus. Besonders optimistisch sind die Geschäftsreiseverantwortlichen in Wachstumsmärkten: In Lateinamerika erwarten 48 Prozent mehr Geschäftsreisen, in Südafrika sind es 45 Prozent. Ebenfalls positiv in die Zukunft blicken die Travel-Manager in den USA (38 Prozent) sowie in der Region Asien/Pazifik (37 Prozent). Unter dem Durchschnittswert von 35 Prozent liegen dagegen die europäischen Regionen Skandinavien (31 Prozent) und Westeuropa (31 Prozent). Das Schlusslicht bilden die südeuropäischen Krisenländer. Dort rechnen nur 28 Prozent der Befragten mit einer Steigerung der Reiseaktivitäten.


Auch in den einzelnen Ländern innerhalb der Regionen zeichnen sich Unterschiede ab. So rechnen etwa nur 17 Prozent der befragten Spanier mit mehr Geschäftsreisen. Travel-Manager in Frankreich und Belgien sind mit je 22 Prozent nur ein wenig optimistischer. Italien hingegen liegt mit 39 Prozent Optimisten über dem Durchschnitt. Am zuversichtlichsten sind die Reiseverantwortlichen in Brasilien (58 Prozent), Südafrika (45 Prozent), Singapur (41 Prozent) und Australien (40 Prozent). Weniger optimistisch zeigen sich die chinesischen Travel-Manager. Nur 31 Prozent rechnen dort mit einem Anstieg der Geschäftsreisen. Deutschland liegt mit 40 Prozent leicht über den weltweiten Durchschnitt. 52 Prozent der Verantwortlichen erwarten hier eine Stagnation, acht Prozent rechnen mit einem Rückgang.


AirPlus bietet Lösungen für das Business-Travel-Management. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.airplus.com.

Weitere Artikel aus der Kategorie "Travel-Management"

career@office

Die Karriere-Messe für Sekretärinnen und Assistentinnen.

Save the date: Ihre career@office 2018

04.04.2018: Hamburg, Handelskammer

18.04.2018: Frankfurt, Kap Europa

21.06.2018: München, MTC

10.10.2018: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de