Menu

Internationale Frühstücksanalyse deckt Kosten auf

Ob Croissant, Rührei oder Pancakes - weltweit starten Geschäftsreisende am hoteleigenen Frühstücksbuffet in den Tag. Finden Sie auf einen Blick heraus, wo Extrakosten anfallen und in welchen Hotels das Frühstücksangebot am günstigsten ist.

Bei zwei von drei Hotels kostet das Frühstücksangebot extra, das zeigt Europas Hotelportal HRS in seiner internationalen Frühstücksanalyse. Verglichen mit den durchschnittlichen Extrakosten von 10,32 Euro pro Frühstück, erhalten Hotelgäste in Deutschland ihre erste Mahlzeit des Tages für 8,16 Euro im Schnitt verhältnismäßig günstig.

 

Frühstückspreise von Land zu Land verschieden

Am meisten bezahlen Gäste für ihr Frühstück in der Schweiz (16,05 Euro) und in Belgien (15,05 Euro).

Besonders günstig stillen dagegen Reisende in Lettland (8,14 Euro), Finnland (7,64 Euro) und in Polen (6,40 Euro) ihren morgendlichen Appetit. Tobias Ragge, Geschäftsführer von HRS, erläutert dazu: "Bei HRS sehen Reisende bereits in der Hotelliste auf einen Blick, ob das Frühstück im Preis enthalten ist,

beziehungsweise welche Extrakosten dafür anfallen würden. Hier legen wir großen Wert auf Transparenz. Zusätzlich geben die Gästebewertungen zu den Frühstücksleistungen im Hotel eine schnelle Orientierungshilfe bei der Hotelauswahl."

 

Je mehr Sterne, desto teurer das Frühstück

Die Analyse der Hotelexperten zeigt, dass das Frühstück in allen untersuchten Ländern in 5-Sterne-Hotels am teuersten ist - dafür erwartet hungrige Gäste hier meist auch die größte Auswahl an Speisen und Getränken. In der Schweiz etwa kostet das 5-Sterne-Frühstück durchschnittlich 31,19 Euro, in Deutschland zahlt man im Schnitt 27,71 Euro und in Belgien durchschnittlich 27,50 Euro für ein Frühstück in 5-Sterne-Häusern. Der absolute Spitzenwert wurde für ein Schweizer 6-Sterne-Haus ermittelt: Hier kostet das Frühstück satte 39,65 Euro.

 

Frühstück für frühe Vögel

Jeder siebte Business Traveller (14,3 Prozent) wünscht sich ein so genanntes Early-Bird-Frühstücksangebot noch vor den regulären Frühstückszeiten und ist sogar bereit extra dafür zu bezahlen, das zeigt eine aktuelle eResult Studie im Auftrag von HRS. Vor allem Business-Hotels richten sich häufig auf die besonderen Bedürfnisse der Geschäftsreisenden ein. Immerhin 15,8 Prozent der

bei HRS gelisteten Hotels bieten ein Early-Bird-Frühstück an.

 

Frühstückskosten bei HRS auf einen Blick

Bei HRS können Reisende bereits in der Hotelliste auf einen Blick erkennen, ob das Frühstück im Preis inbegriffen ist oder welche Zusatzkosten für das Frühstück im Hotel anfallen. Auf den Hoteldetailseiten finden sich weitere Informationen zu den Frühstückszeiten. Eine zusätzliche Orientierungshilfe bieten die Gästebewertungen, die eine eigene Kategorie zu den Frühstücksleistungen enthalten.

 

Auswertungsdetails

HRS hat das Frühstücksangebot seiner mehr als 250.000 Hotelpartner weltweit ausgewertet und auf dieser Basis die Durchschnittpreise pro Land ermittelt. Umfrage Zusatzleistungen: Im Juli 2013 wurden 600 Personen, repräsentativ für die deutsche Internetbevölkerung gemäß AGOF, befragt, für welche Zusatzleistungen sie bereit wären, im Hotel extra zu bezahlen. Durchgeführt wurde die Umfrage von eResult im Auftrag von HRS.

 

Mehr Informationen unter www.hrs.de.

Weitere Artikel aus der Kategorie "Travel-Management"

career@office

Die Karriere-Messe für Sekretärinnen und Assistentinnen.

Save the date: Ihre career@office 2018

04.04.2018: Hamburg, Handelskammer

18.04.2018: Frankfurt, Kap Europa

21.06.2018: München, MTC

10.10.2018: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de