Menu

Geschäftsreisetrends 2011

Bei der Planung von Geschäftsreisen müssen neben den Reiseleistungen und dem Buchungs- und Abrechnungs-Procedere auch Aspekte wie Steuern, Gebühren und Einreisebestimmungen berücksichtigt werden. Welche Auswirkungen einige neue Abgaberegelungen auf das Buchungsverhalten von Geschäftsreisen haben lesen Sie hier ...

Zu den Themen Steuern, Gebühren und Bestimmungen hat die "Business Travel & Meetings Show" in der ersten Februarhälfte 2011 eine Umfrage durchgeführt. Die Erhebung zeigt, wie sich die jüngsten Entwicklungen des Geschäftreisemarkts auf das Buchungsverhalten von Reisestellen und Firmenreisende auswirkt.


Die Flugsteuer

Die umstrittene Luftverkehrsabgabe oder Flugticketsteuer ist für alle Flüge ab Deutschland mit Beginn des Jahres 2011 in Kraft gesetzt worden. Es werden vom Fiskus entfernungsabhängige Gebühren von bis zu 45 Euro pro Strecke erhoben. Zwei Drittel (66,3 Prozent) der befragten Personen gibt an, die neu eingeführte Flugsteuer habe keinen Einfluss auf deren Geschäftsreiseorganisation, wobei immerhin 24,2 Prozent bei Kurzstrecken auf Bahnreisen umsteigen.


Die Bettensteuer

Köln war die erste Stadt in Deutschland, die Hotelgäste mit einer Bettensteuer zusätzlich zur Kasse gebeten hat. Das Beispiel Kölns hat schnell Schule gemacht. In rund 50 deutschen Kommunen wird derzeit über eine Einführung der Bettensteuer diskutiert und mancherorts ist sie bereits beschlossen. Fast die Hälfte der befragten Personen (41,9 Prozent) nehmen die höheren Hotelkosten einfach hin, da der Verwaltungsaufwand zur Rückerstattung der Steuer zu groß wäre. Immerhin 32,3 Prozent der Befragten weichen auf Hotels in anderen Städten aus, die keine Bettensteuer erheben. 27,4 Prozent der Umfrageteilnehmer geben an, die Bettensteuer habe keinen Einfluss auf deren Hotelbuchungen, da die Hotels ihnen mit dem Zimmerpreis entgegen kämen.


Die Mehrwertsteuer

Der zum Jahresanfang 2010 von 19 auf sieben Prozent gesenkte Mehrwertsteuersatz für Hotelübernachtungen steht nach wie vor heftig in der Diskussion von Politikern, Verbänden und individuellen Vertretern der Branche. Mehr als die Hälfte der befragten Personen (54,1 Prozent) geben an, durch die Senkung des Mehrwertsteuersatzes für Hotelübernachtungen sei die Reisekostenabrechnung wesentlich komplizierter, arbeitsintensiver und damit teurer geworden. 39,2 Prozent meinen, die Mehrwertsteuersenkung für Hotels habe keinen Einfluss auf deren Geschäftsreisekosten. Hingegen finden 26 Prozent der Befragten, dass die Mehrwertsteuersenkung zu höheren Hotelpreisen geführt hat. Positive Auswirkungen auf die Hotelkosten oder Qualitätsverbesserungen durch Investitionen in die Hotelstruktur und das Personal stellen die wenigsten fest.


Zusatzkosten Europa

Europäische Geschäftsreisedestinationen wie Barcelona und Rom wollen neuerdings mit einem sogenannten Eintrittsgeld in Form von zusätzlichen Übernachtungsabgaben bis zu drei Euro pro Nacht und erhöhten Taxigebühren bis zu zehn Euro pro Fahrt die Kassen auffüllen. Hier spalten sich die Meinungen der Umfrageteilnehmer in drei Richtungen: 39,3 Prozent der befragten Personen geben an, die neuen Gebühren einiger europäischer Destinationen hätten keinen Einfluss auf deren Geschäftreise- und Meetingplanung. 32 Prozent werden nach Alternativen suchen, um die erhöhten Kosten einzusparen, zum Beispiel durch Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel oder Mietwagen statt Taxis. Immerhin 29,8 Prozent wählen aufgrund der zusätzlichen Übernachtungsabgaben für Tagungen und Geschäftsreisen andere Destinationen.


Internationale Bestimmungen

Die USA erheben seit September 2010 eine Einreisegebühr von 14 Dollar pro Person. Teilweise drastische Gebührenerhöhungen der letzten Jahre betreffen auch geschäftliche Reisen in asiatische Länder und die Russische Föderation hat ihre Vorschriften zur Visumerteilung für deutsche Staatsbürger verschärft. In diesem Zusammenhang gibt eine deutliche Mehrheit der befragten Personen (76,3 Prozent) an, trotz erhöhter Kosten und mehr Organisationsaufwand bei internationalen Geschäftsreisen nach dem Motto "Business as usual" zu verfahren.


Diese und andere Themen werden auf dem Messeparkett der "Business Travel & Meetings Show", vom 13. bis 14. April 2011 in der Düsseldorfer Messe, und im Rahmen des Vortragsprogramms beleuchtet und diskutiert. Weitere Informationen zur Informationsplattform der Messe sind unter www.businesstravelshow.de abrufbar.

Weitere Artikel aus der Kategorie "Travel-Management"

career@office

Die Karriere-Messe für Sekretärinnen und Assistentinnen.

Save the date: Ihre career@office 2018

04.04.2018: Hamburg, Handelskammer

18.04.2018: Frankfurt, Kap Europa

21.06.2018: München, MTC

10.10.2018: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de