Menu

Geschäftsreisebranche: 10 Trends für die Zukunft

Wie wird sich die Geschäftsreiseindustrie in den kommenden Jahren entwickeln? Carlson Wagonlit Travel befragte weltweit Kunden und Partner und identifizierte aus deren Aussagen die Haupttrends. Was Travel-Manager wissen sollten ...

Reduktion, Work-Life-Balance und Sicherheit, dies sind nur einige Trends für die kommenden Jahre. Hier die Erwartungen der Geschäftsreisebranche im Einzelnen:


Rentabilität

Unternehmen konzentrieren sich zunehmend auf Nachfragesteuerung und Reduktion des Reiseaufkommens: Persönliche Geschäftstermine bleiben bedeutsam. Dennoch werden Unternehmen die Rentabilität und Notwendigkeit von Geschäftsreisen noch stärker betrachten. Videokonferenzen werden wichtiger, da die Technik mittlerweile ausgereift ist.


Work-Life-Balance

Die starke Nachfrage nach qualifizierten Mitarbeitern führt zu weniger restriktiven Reiserichtlinien: Strengere Maßnahmen zur Einhaltung kompensieren dies: Im Wettbewerb um Führungskräfte treten Work-Life-Balance und Produktivität der Mitarbeiter in den Vordergrund. Gleichzeitig werden Travel-Manager genauer darauf achten, dass die Reiserichtlinien auch von Topmanagern eingehalten werden.


Sicherheit

Unternehmen darauf, Reiserisiken zu minimieren: Die sichere Geschäftsreise behält hohe Priorität für Travel-Manager. Unternehmen sind sich ihrer Fürsorgepflicht stärker bewusst und suchen nach entsprechenden Sicherheitsdienstleistungen. Dabei müssen Reisende dazu angehalten werden, innerhalb des Reiseprogramms zu buchen und Änderungen im Reiseverlauf zu kommunizieren.


Umwelt

Reiserichtlinien werden "grüner" und Reisende umweltbewusster: Firmen werden stärker auf Umweltaspekte beim Reisen achten und ihre Reisenden energischer dazu anhalten, umweltbewusster zu reisen. Sie werden umweltfreundliche Leistungsträger bevorzugen und von diesen die Entwicklung "grüner" Lösungen fordern. Insgesamt streben Unternehmen nach einem Gleichgewicht zwischen Umweltbewusstsein und finanziellen Notwendigkeiten.


Mobilität

Technologie verbessert das Reiseerlebnis: "Self-Service", "Plug & Play", "One-stop Shop" und "Mobile" – Unternehmen suchen weiterhin nach nutzerfreundlichen Technologien mit hohem Mehrwert für den gesamten Reiseprozess. Onlinebuchung wird sich weiter durchsetzen, unterwegs werden Reisende vermehrt Informationen und Services auf ihre mobilen Endgeräte erhalten, WLAN-Anbindung wird zum Standard. Persönlicher Service bleibt weiterhin gefragt.


Vertriebskosten

Leistungsträger wollen ihre Vertriebskosten weiter senken: Airlines streben durch die Reduktion von Provisionen und teilweise durch den Rückzug aus den globalen Reservierungssystemen (GDS) weiterhin Kostensenkungen an. Die weiterhin über GDS verfügbaren Fluglinien werden vermehrt "opt-in"-Gebühren für den vollen Zugriff auf ihre Inhalte erheben.


Hotelraten

Dynamische Preise bei Hotels verstärken sich: Hotelraten schwanken mit Angebot und Nachfrage. Theoretisch erhalten Kunden so den besten verfügbaren Preis. In der Praxis bezweifeln Einkäufer, dass sie immer die besten Raten erhalten. Allerdings können Einsparungen durch Vereinfachung des Angebotsprozesses und des laufenden Programmmanagements entstehen.


Wettbewerb

Verschiedene Einflussfaktoren bestimmen den Wettbewerb: International sind dies u. a. das Open-Skies-Abkommen zwischen der EU und den USA sowie die neuen Flugzeugtypen A380 und Boeing 8, national die Billigfluglinien. Das Hotelangebot in wichtigen Metropolen wird begrenzt bleiben. Bei Mietwagen, Bahn und anderen Transportmitteln werden sich saisonale Preisschwankungen verstärken und die Raten erhöhen.


Firmenreisen

Leistungsträger segmentieren ihre Angebote stärker und gewähren Rabatte selektiv: Sie versuchen, höhere Margen zu erzielen und das Reiseerlebnis zu verbessern, z. B. durch Angebote für Premium-Fluggäste. Bahnunternehmen wollen den Komfort für Geschäftsreisende weiter erhöhen, gleichzeitig werden Leistungsträger schärfere Rabattbedingungen einführen. Dies kann zur Konsolidierung von Firmenreiseprogrammen führen, um höhere Volumina zu erzielen.


Dialog

Die Zusammenarbeit zwischen Marktakteuren erhält höhere Bedeutung: Ein offener Dialog ist notwendig. Unternehmen wollen die Einschränkungen von Leistungsträgern verstehen, um realistischere Erwartungen zu entwickeln. Gleichzeitig erwarten Leistungsträger von Travel-Managern kritisches Feedback und die klare Kommunikation ihrer Anforderungen. Geschäftsreiseanbieter liefern Mehrwert, da sie wichtige Themen identifizieren und den konstruktiven Dialog fördern.


Der Artikel ist die Kurzfassung eines Beitrags in der aktuellen Ausgabe von CWT Vision, die Sie unter www.carlsonwagonlit.de oder www.carlsonwagonlit.at unter "CWT News & Media, Studien" in englischer Sprache herunterladen können.

Weitere Artikel aus der Kategorie "Travel-Management"

career@office

Die Karriere-Messe für Sekretärinnen und Assistentinnen.

Save the date: Ihre career@office 2018

04.04.2018: Hamburg, Handelskammer

18.04.2018: Frankfurt, Kap Europa

21.06.2018: München, MTC

10.10.2018: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de