Menu

Urlaub und Gehalt

Ihr gutes Recht rund um den Urlaub.

Wann entsteht Urlaubsanspruch?

Artikel 7 I Richtlinie 93/104 EG (Europäisches Gemeinschaftsrecht) erlaubt es nicht, eine Regelung zu erlassen, wonach ein Anspruch des Arbeitnehmers auf bezahlten Urlaub erst dann entsteht, wenn ununterbrochen 13 Wochen gearbeitet wurde. Artikel 7 regelt hingegen, dass jeder Arbeitnehmer EU-weit einen bezahlten Mindesturlaubsanspruch von 4 Wochen hat. Festgelegt wurde weiterhin, dass - außer für den Fall der Vertragsbeendigung - keine Urlaubsabgeltung durch finanzielle Leistungen erfolgen darf, denn dies läuft dem Erholungszwecke zuwider.


Lohnfortzahlung im Urlaub

Die Pflicht zur Fortzahlung des Gehaltes während des Urlaubes ist allgemein bekannt, die Höhe des Gehaltes richtet sich aber auch nach den Überstunden, die der Arbeitnehmer ohne Arbeitsbefreiung während des Urlaubszeitraumes verrichtet hätte. Die Höhe des Entgeltes ist also entsprechend § 11 I BUrlG  (Bundesurlaubsgesetz) nach dem durchschnittlichem Arbeitsverdienst zu bemessen, das in den letzten 13 Wochen vor Beginn des Urlaubs bezogen wurde.

Weitere Artikel aus der Kategorie "Office"

career@office

Die Karriere-Messe für Sekretärinnen und Assistentinnen.

Save the date: Ihre career@office 2018

04.04.2018: Hamburg, Handelskammer

18.04.2018: Frankfurt, Kap Europa

21.06.2018: München, MTC

10.10.2018: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de