Menu

Ökologie in der Stempelwelt

Ökologische und nachhaltige Büroartikel sind in den letzten Jahren bereits zur Selbstverständlichkeit geworden. Aus diesem Grund brachte der österreichische Stempelhersteller COLOP - der sehr großen Wert auf eine umweltfreundliche Produktion von qualitativ hochwertigen Stempelprodukten legt - seinen neuen Printer standardmäßig CO2 neutral auf den Markt. Für all jene, die es gerne noch "grüner" möchten bietet der Stempelhersteller ein eigenes "Green Line" Modell an.

2008 brachte COLOP mit der "Green Line" das Thema Ökologie in die Stempelwelt. Das Grundprinzip war damals bereits negative Umwelteinflüsse zu "vermeiden", soweit das ökologisch und ökonomisch möglich ist. Wenige Jahre später entschied sich COLOP die Stempel der "Green Line" CO2 neutral zu machen, indem unvermeidbare CO2-Emissionen durch Investitionen in GOLD STANDARD-Klimaschutzprojekte kompensiert werden (basierend auf der Systemgrenze "cradle to gate").

Mit dem neuen Printer wurden COLOPs Grundprinzipen konsequent umgesetzt und sogar erweitert. Bereits bei der Produktentwicklung wurde auf "CO2-Vermeidung" großer Wert gelegt. Sowohl das Volumen, wie auch das Gewicht des Produkts wurden deutlich reduziert. Die größtenteils neu entwickelten und gebauten Produktionseinrichtungen zur Herstellung des Produkts wurden ebenfalls auf die o. a. Prinzipien ausgerichtet. Durch diese Maßnahmen ist der CO2 Fußabdruck des neuen Printer sehr gering. Die noch verbliebenen CO2-Emissionen werden - wie oben erklärt - kompensiert, wodurch die gesamte Printer Standard-Linie CO2 neutral ist.


Verpackung

Auch bei der Verpackung wird auf die Umwelt geachtet - COLOP verwendet ausschließlich Verpackungsmaterial aus nahezu 100 % Recyclingkarton.

Das neue "Green Line" Modell unterscheidet sich von den anderen Modellen dadurch, dass zur Produktion mindestens 65 % Recycling-Kunststoff verwendet wird. Optisch macht sich das auf den ersten Blick durch das schwarze Gehäuse des Stempels bemerkbar. Zudem wird der neue Printer „Green Line“ mit beidseitig bedruckter ImageCardTM geliefert. So können Sie den Stempel nach Ihrem Geschmack gestalten und machen ihn optisch zum Blickfang.


"Flüssiges Holz"

Der Printer "Liquid Wood", der überwiegend aus "flüssigem Holz" - einem innovativen und zukunftsweisenden Material - gefertigt ist, wird bis auf weiteres in seinem bewährten und bisherigen Design angeboten. Konkret handelt es sich um einen Stempel aus Biokunststoff, der überwiegend aus Lignin hergestellt wird. Da das Ausgangsmaterial Holz CO2-neutral ist, weist auch "Liquid Wood" einen sehr geringen CO2 Fußabdruck auf und es ist darüber hinaus zu 100 % biologisch abbaubar.


 "Grüne Büroartikel" - wie es die „Green Stamps“ von COLOP sind werden in den kommenden Jahren mit Sicherheit nicht nur in Europa, sondern weltweit einen immer wichtigeren Stellenwert einnehmen. Mehr Informationen über den österreichischen Stempelhersteller und seine "Green Stamps" sind unter www.colop.com zu finden.

Weitere Artikel aus der Kategorie "Office"

career@office

Die Karriere-Messe für Sekretärinnen und Assistentinnen.

Save the date: Ihre career@office 2018

04.04.2018: Hamburg, Handelskammer

18.04.2018: Frankfurt, Kap Europa

21.06.2018: München, MTC

10.10.2018: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de