Menu

Gut geschützt vor Sturm, Blitzschlag & Co.

Mit dem Hochsommer kommen auch Gewitter – und damit steigt das Risiko von Sturm und Starkregen. Welche Vorkehrungen können Sie für Ihren Betrieb treffen? Und wie sind Sie optimal vor eventuellen Schäden abgesichert? Vier Tipps und drei Versicherungen stellt die NÜRNBERGER Versicherung vor.

Gut geschützt vor Sturm, Blitzschlag & Co.
  1. Gut geschützt vor Blitzschlag: Sichern Sie Ihre Geschäftsausstattung – also PCs, Telefonanlagen und andere elektronischen Geräte im Bereich der Administration und Produktion – gegen Blitzschlag ab. Blitzschutzanlagen können dabei im Inneren durch Sicherungen an Leitungen, Verteilern und Steckdosen schützen, indem sie Überspannungsschäden und Bränden vorbeugen.    
  2. Gebäude und Außenanlagen absichern: Dachkonstruktionen und Fassadenelemente müssen fest verankert sein, während einzelne Dachteile und großflächige Verglasungen flexibel befestigt werden sollten. Achten Sie auch auf die Gestaltung und Pflege der Außenbereiche, damit Ihr Betrieb z. B. vor Schäden durch umstürzenden Bäume geschützt ist.
  3. Vorsorgen: Geschäftsführer haften für Sturmschäden, die durch Eigentum entstehen. Sorgen Sie deshalb dafür, dass bewegliche Teile wie Werbeschilder oder Außenleuchten bei Sturmwarnungen gut befestigt sind oder abgenommen werden. Denken Sie auch an potentielle „fliegende“ Sicherheitsrisiken wie Mülltonnen oder Fahrradständer.
  4. Versicherungsmix gegen potentielle Schäden: Der Orkan Friederike verursachte Anfang 2018 Gebäudeschäden von 900 Mio Euro. Eine pauschale Sturmversicherung gibt es nicht, deshalb sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Unternehmen durch einen individuellen und bedarfsgerechten Versicherungsmix geschützt ist.

 

Welche Versicherung zahlt eigentlich was?

„Je nach Ursache und Art des Schadens greifen verschiedene Versicherungen“, erklärt Versicherungsexperte Gerhard Dollinger von der NÜRNBERGER Versicherung. Ein möglicher Schutz gegen Unwetterschäden kann durch einen Mix aus drei Versicherungen hergestellt werden: eine Geschäfts-Inhaltsversicherung, eine Gebäudeversicherung und eine Kfz-Kaskoversicherung.

  • Geschäfts-Inhaltsversicherung: Versichert sind Schäden am Betriebsinventar sowie an Waren und Vorräten. Die Versicherung greift z. B., wenn ein Blitzschlag die elektronischen Geräte beschädigt hat. Neben Sturm und Hagel können dank einer erweiterten Naturgefahrenversicherung auch Schäden durch Überschwemmung abgedeckt werden.
  • Gebäudeversicherung: Bei einem Sturm ab Windstärke 8 (62 km/h) kommt die Versicherung für Schäden an gewerblichen Immobilien auf. Sie kann auch um Risiken durch Naturgewalten erweitert werden, z. B. bei Überschwemmung oder Erdrutschen durch Starkregen.
  • Kfz-Kaskoversicherung: Sie greift bei Schäden z. B. durch Hagel oder umgestürzte Bäume. Auch mit einer Teilkaskoversicherung sind Firmenfahrzeuge bei Schäden durch Sturm und Hagel geschützt. Bei einem Fuhrpark ab fünf Lieferwagen oder zehn Pkws kann eine Versicherung wie der Nürnberger Flottenschutz abgeschlossen werden.
Weitere Artikel aus der Kategorie "Office"

career@office

Die Messe mit Kongress für Sekretärinnen und Assistentinnen

 

 

Ihre career@office 2019

07.05.2019: Frankfurt, Kap Europa

05.09.2019: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de