Menu

Das Anschreiben

Das Anschreiben ist das erste, auf das der Blick des Bearbeiters in der Personalabteilung fällt. Daher geben wir Ihnen hier wertvolle Tipps.

Das Anschreiben

Auf eine Stellenausschreibung erhalten Unternehmen oft über sehr viele Bewerbungen. Um in der Flut nicht unterzugehen, sollte der Interessent schon mit seinem Anschreiben punkten. Doch Vorsicht: Der primäre Zweck des Schreibens sollte stets im Vordergrund stehen.

Gezielte Vorbereitung
Wenn Sie sich initiativ bewerben, haben Sie im Vorfeld telefonischen Kontakt aufgenommen (s. Ausgabe November 2015). Liegt eine Stellenausschreibung vor, notieren Sie die Eckpunkte, auf die Sie sich beziehen können. Tragen Sie Informationen über die Firma zusammen und fragen Sie sich, warum gerade dieses Unternehmen für Sie interessanter als andere Firmen ist und warum gerade Sie für diese Firma die richtige Besetzung sind. Prüfen Sie mit der größtmöglichen Objektivität, ob Sie die in der Anzeige genannten Anforderungen erfüllen.

Äußere Form
Hier gilt es, einige Grundregeln zu beachten:
- Maximale Länge: 1 Seite, einschließlich Absender, Adressfeld, Betreff, Unterschrift und Hinweis auf Anlagen
- PC-Ausdruck: nicht handgeschrieben (es sei denn, dies wird ausdrücklich verlangt), gutes weißes Papier und eine diskrete Schrift
- Korrekte Adresse sowie fehlerfreie Schreibweise der Namen des Unternehmens (einschl. Rechtsform) und des Ansprechpartners
- Korrekte Betreffzeile (ohne vorangestelltes „Betreff“): Zweck des Schreibens („Bewerbung“) und Bezeichnung der Stelle, Name der Veröffentlichung, in der die Anzeige erschienen ist, sowie Datum der Ausgabe (Beispiel: Bewerbung als Direktionsassistentin - Ihre Anzeige im … vom …)
- Einwandfreie Rechtschreibung
- Klare Gliederung: Einleitung, Mittelteil und Schlussteil. Das erleichtert dem Recruiter die Arbeit.

Inhalt
Ihr Anschreiben sollte übersichtlich, verbindlich und strukturiert sein. Kommen Sie in der Einleitung kurz und knapp auf den Punkt. Beispiele:
- mit Interesse habe ich Ihre o.g. Anzeige gelesen, mit der Sie die Stelle einer Bereichsassistentin ausschreiben.
- vielen Dank für das freundliche Gespräch von gestern. Wie vereinbart, erhalten Sie anbei meine Bewerbungsunterlagen für die bei Ihnen vakante Stelle.
Danach stellen Sie den direkten Bezug zwischen der ausgeschriebenen Stelle und Ihrer Person her. Beschreiben Sie kurz Ihre aktuelle Tätigkeit und gehen Sie auf wenige Kernkompetenzen ein, die zu den Anforderungen der Stelle passen. Beispiel:
- In meiner derzeitigen Stelle als Assistentin leite ich ein bereichsübergreifendes Projekt, in dem ich meine Erfahrungen aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen einbringen kann.
Dieser Teil ist der wichtigste in Ihrem Anschreiben. Spätestens jetzt muss der Recruiter denken: „Das könnte die richtige Person für uns sein!“.
Im Schlussteil vermitteln Sie, dass Sie sich auf eine Einladung zu einem Einstellungsgespräch freuen.

Vor dem Versenden
Lesen Sie noch einmal in Ruhe alles durch, prüfen Sie die Rechtschreibung und die Vollständigkeit der Anlagen.

 

 

So nichtBesser so
Wiederholung des Betreffs:
hiermit bewerbe ich mich auf … als …
Ihre o.g. Stellenanzeige hat mein Interesse geweckt.
Worthülsen:
Ich bin belastbar und motiviert.
Im letzten Jahr habe ich zusätzlich zu meinen regulären Aufgaben ein Projekt zum Thema erfolgreich umgesetzt.
Überflüssiges:
Ich habe natürlich Ihre interessante Internetsite eingehend studiert.
Das bringt keinen Mehrwert für den Recruiter.
Konjunktive:
Ich würde mich freuen, wenn Sie mich zu einem Gespräch einladen würden.
Ich freue mich auf eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.
Hervorheben der Abschlussnote:
Ich habe mein Studium mit der Note 1,3 abgeschlossen.
Das hat im Anschreiben nichts zu suchen, sondern geht aus Ihrem Lebenslauf hervor.
Übertriebenes Selbstbewusstsein:
Nur ich bin in der Lage, Ihren Anforderungen gerecht zu werden.
Nennen Sie Ihre Kernkompetenzen in Form von Beispielen aus Ihrer bisherigen Tätigkeit:
Zu meinen Aufgaben gehörten auch die Begrüßung und Einweisung neuer Mitarbeiter im Umgang mit dem DV-System.
Copy & paste von VorlagenDer Recruiter wird sofort merken, dass der Brief nicht individuell abgefasst wurde.
Unsachliche Äußerungen über den bisherigen Arbeitgeber… sind weder im Bewerbungsschreiben noch im Einstellungsgespräch zielführend.

 

 

 

Weitere Artikel aus der Kategorie "Office"

career@office

Die Karriere-Messe für Sekretärinnen und Assistentinnen.

Save the date: Ihre career@office 2018

04.04.2018: Hamburg, Handelskammer

18.04.2018: Frankfurt, Kap Europa

21.06.2018: München, MTC

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de