Natürlich naschen
Eine ausgewogene Snackauswahl ist auch bei Meetings sinnvoll. Denn sie fördert die Denk- und Regenerationsprozesse – und die Motivation gleich mit.

Natürlich naschen

Ein Meeting jagt das nächste, kaum Pausen, stattdessen anstrengender Sitzmarathon. Das beste Rezept gegen Leere in Hirn und Magen: Brainfood – am liebsten ohne Zucker. Trends und Tipps rund um neue, köstliche Meeting-Snacks.

Mehr und mehr Unternehmen erkennen, dass auch bei internen Meetings, neben ausreichend Wasser, Bewegung und Pausen, eine ausgewogene Snackauswahl sinnvoll ist. Denn sie fördert die Denk- und Regenerationsprozesse, und die Motivation gleich mit. Ein wichtiger Trend ist das sogenannte „Brainfood“, also Nahrungsmittel, die für die optimale Funktion des Gehirns sorgen und Konzentration und Lernfähigkeit fördern sollen.

In Stresssituationen steigt der Pegel des Stresshormons Cortisol, es wird mehr Insulin produziert, der Blutzuckerspiegel sinkt. Das weckt Heißhunger auf Süßigkeiten – und wir belohnen uns wie in Kindertagen mit Gummibärchen, Keksen oder Schokolade. Das Problem daran ist, dass nach dem kurzen Hochgefühl der Blutzuckerspiegel abstürzt – und das Verlangen nach Süßem immer größer wird.

„Im Meeting- und Konferenzcatering-Bereich merken wir momentan einen sehr starken Trend hin zu „Brainfood“, also Snacks, die den Organismus nicht zu stark belasten, aber trotzdem langanhaltend sättigen und gesund für Körper und Geist sind“, sagt Richard Schmitz, Vertriebsleiter Eventcatering bei der Kuffler Catering Service GmbH & Co. KG. „Für die kleinen Pausen zwischendurch geht man nicht mehr auf die süßen Teilchen oder die klassischen, dick belegten Sandwiches, sondern mehr auf gesunde Snackvarianten, wie etwa frisch gerührte Joghurts mit Nüssen, Kernen und frischen Beeren oder auch hausgemachte, zuckerreduzierte Müsliriegel“, so Schmitz.

Natürliches Brainfood

„Unser Gehirn verbraucht fast ein Fünftel des täglichen Energiebedarfs. Konzentriertes Arbeiten erfordert genauso viel Energie wie ein Dauerlauf. Durch eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung können wir unsere geistige Leistungsfähigkeit auf natürlichem Wege steigern, ganz ohne Wundermittel“, betont Professor Gunter Eckert, der das Institut für Ernährungswissenschaft (IfE) an der Justus-Liebig-Universität Gießen leitet.

Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf „Nutritional Neuroscience“, eine Disziplin, die sich mit dem Zusammenhang zwischen der Ernährung und den Vorgängen im Gehirn befasst. „Bestimmte Ernährungsbausteine wirken auf die Kommunikation zwischen den Zellen ein und lassen Verbindungen zwischen ihnen entstehen. Natürliches Brainfood sind zum Beispiel essenzielle Aminosäuren wie das in Soja, Nüssen oder Haferflocken vorkommende Phenylalanin, weil aus ihnen Dopamin und andere Hirn-Botenstoffe gebildet werden können“, erklärt Eckert.

Er rät zu einer abwechslungsreichen Ernährung mit vielen Vollkornprodukten: „Im Gegensatz zu Zucker verwertet unser Körper Kohlenhydrate, die langkettigen Vielfachzucker enthalten, nach und nach. Das sorgt langfristig für Energie. Wichtig sind auch ausreichend Eiweiß und hochwertige pflanzliche Fette, wie sie etwa in Nüssen, Olivenöl oder Rapsöl enthalten sind. Auch Omega-3-Fettsäuren, die etwa in fettem Seefisch, aber auch Walnüssen und Rapsöl vorkommen, sind für die Signalübertragung essenziell.“

Tipp: Meetings und Pausen im Stehen

Unser Hirn arbeitet besser, wenn man sich bewegt. Regelmäßige Team-Meetings im Stehen eignen sich sehr gut, um alle Beteiligten auf den aktuellen Stand zu bringen und die nächsten Schritte abzusprechen – und das effizient, kreativ und persönlich. Besprochen und entschieden wird im Stand-up nur, was bis zum nächsten Meeting dieser Art wichtig ist. Eine Stehpause zwischen langen Sessions erfüllt den gleichen Zweck. 


Energieschub fürs Meeting

Vom Obstkorb über Gemüsesticks mit Dips oder Vollkornbrötchen mit Lachs bis hin zur Powerfood-Selection: Catering- Unternehmen richten sich mittlerweile auch auf Meeting- Snacks und Brainfood aus, etwa aveato Business Catering. Gerade bei Workshops, internen Trainings oder Creative Sessions sorgen kleine Snacks und Fingerfood aus frischen Zutaten für Energie, Interaktion und Inspiration. Zudem lässt sich Catering gut einplanen, als bewusste Pause. Bei Lemoncat, dem größten deutschen Online-Marktplatz für Business Catering zum Beispiel, können Kunden ihr Catering passend zu ihren Ernährungsgewohnheiten direkt online bestellen oder individuelle Angebote von verschiedenen Caterern erhalten und vergleichen.

Alternativ zum Office Catering gibt es eine erstaunlich große Auswahl an lagerbaren und auch gesunden Snacks für zwischendurch, Vollkornkekse oder -kräcker, zuckerarme Müsliriegel, Studentenfutter, Trockenobst oder Nüsse zum Beispiel. Nüsse gelten aufgrund ihrer Zusammensetzung als ein geradezu ideales Brainfood: Mit ihren bedeutenden Mengen an B-Vitaminen und ungesättigte Fettsäuren fördern sie die Konzentration.