Top-Adressen für Top-Events
Nur 50 Meter von den Flughafen-Terminals entfernt: Das Mövenpick Hotel Nürnberg-Airport

Top-Adressen für Top-Events

München und Nürnberg – die eine in Oberbayern, die andere in Mittelfranken: Beide bayerischen Metropolen verfügen über eine prosperierende Wirtschaft, viel Charme und ein vielfältiges Location-Angebot. Tagungsplaner haben die Qual der Wahl. Wir haben uns für Sie umgesehen.

Die beiden bayerischen Business-Citys Nürnberg und München empfehlen sich als Konferenzstädte, die sich auch als Innovationsstandorte einen Namen gemacht haben. So nimmt die Metropolenregion Nürnberg bei den deutschen Patentanmeldungen einen Spitzenplatz ein. Hier wurde beispielsweise der spätere MP3-Standard entwickelt. München ist nicht nur Sitz von sieben DAX-Unternehmen und rund 22.000 Hightech-Firmen, sondern auch Heimat vieler zukunftsweisender Start-ups.

Während die bayerische Landeshauptstadt jedoch bereits für ihre Vielzahl an hervorragenden Veranstaltungshäusern bekannt ist, gilt die fränkische Metropole bislang noch als Insidertipp. Was beide gemeinsam haben: Sie bieten für jeden Bedarf die passende Location, sei es nun beim Thema Kapazität, Lage oder Verkehrsanbindung. Und, nicht zu vergessen: Ihr ganz eigener, unverwechselbarer Charme macht sie als Tagungsstätten so attraktiv. Das gilt für das reichhaltige kulturelle Angebot ebenso wie für die Menschen. Münchner und Nürnberger sind für ihre robuste Herzlichkeit und eine selbstverständliche, fast schon beiläufige Weltoffenheit bekannt. Hier trifft man sich gerne.

Am fränkischen Flughafen

Start des Location-Sightseeings ist Nürnberg. Wer mit dem Flugzeug anreist, möchte seine Geschäftspartner vielleicht direkt nach der Landung treffen. Das ist im Green Globe-zertifizierten Mövenpick Hotel Nürnberg-Airport möglich, das sich nur fünfzig Meter von den Flughafen-Terminals entfernt befindet. Das Hotel bietet zusammen mit dem Konferenzzentrum im gegenüberliegenden Flughafen elf Tagungsräume für bis zu 200 Personen an. Alle Räume verfügen über Tageslicht, sind klimatisiert und mit neuester Technik ausgestattet. Für die Übernachtung stehen 150 Hotelzimmer bereit. Mit der U-Bahn sind es nur zwölf Minuten ins Stadtzentrum.

Mit der Bahn zum Meeting

Für alle Bahnreisenden bietet sich das Park Plaza Nuremberg als Seminar-Location an. Es ist vom Hauptbahnhof aus in nur wenigen Gehminuten erreichbar und liegt somit auch nah an der historischen Altstadt. Tagungen mit bis zu 70 Personen sind hier auf 256 Quadratmetern in sieben Meetingräumen möglich. Erholsamen Schlaf finden die Teilnehmer in den 177 Hotelzimmern des Park Plaza.

Ebenfalls in Bahnhofsnähe, am südlichen Ausgang, liegt das Karl-Bröger-Zentrum. Hier wurde einst die sozialdemokratische Tageszeitung „Fränkische Tagespost” produziert, heute wird das denkmalgeschützte Gebäude unter anderem als Veranstaltungszentrum genutzt. Das traditionsreiche Haus der Fränkischen Verlagsanstalt ist im Stil der neuen Sachlichkeit gestaltet. Bei seiner Eröffnung 1930 galt es als modernstes und mit sechs Stockwerken höchstes Gebäude Nürnbergs. Der große Willy Prölß Saal eignet sich für Veranstaltungen mit Reihenbestuhlung für bis zu 200 Personen, bei einem Stehempfang ist Platz für bis zu 240 Gäste. Zwei Sitzungsräume stehen für kleinere Seminare mit bis zu 25 oder 35 Teilnehmer bereit. Die Lobby ist ideal für After-work-Aktivitäten und ein zwangloses Come together.

Bei Nürnberg denken viele natürlich sofort an die Kaiserburg. Warum also nicht in der historischen Innenstadt, in Sichtweite des Wahrzeichens der Stadt, tagen und übernachten? Im Hotel Agneshof, zentral in der Altstadt zwischen Sebaldkirche und Kaiserburg in der namensgebenden Agnesgasse gelegen, ist das machbar. Für die Übernachtungsgäste gibt es 74 Hotelzimmer. Zwei Tagungsräume stehen für Meetings mit bis zu 60 Personen zur Verfügung.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in working@office.