Menu

career@office: Das sind Ihre Top-Partner

Ausgezeichnete Unternehmen: Ein guter Dienstleister ist Gold wert, denn Sie sparen Zeit in der Zusammenarbeit und erhalten optimale Ergebnisse. Wer die Top-Dienstleister der w@o-Leserinnen und -Leser sind, hat working@office gemeinsam mit dem unabhängigen Institut Service Value zum wiederholten Male ausgewertet …

Die Preisträger: Das sind Ihre Top-Partner

career@office: Das sind Ihre Top-Partner

Und jetzt noch schnell die wichtige Präsentation ausdrucken, bevor gleich das Meeting beginnt … Und jetzt noch rasch den Mietwagen buchen, den der Chef so dringend benötigt… Zeit ist das höchste Gut in diesen Tagen und wenn wir eine Bestellung tätigen oder eine Arbeit in Auftrag geben, dann muss es rasch gehen; und viel wichtiger noch: Es darf nichts dazwischenkommen. Wenn der Kopierer dann streikt, die Mietwagenbuchung fehlerhaft ist oder die Hotline des Bürohändlers dauerbesetzt, wird es eng.

Solche Situationen können sich Assistenzkräfte nicht leisten, im Zweifel wird der Anbieter gewechselt, denn am Ende siegt der mit der größten Service- und Dienstleistungsorientierung. „Der Servicegedanke ist in Deutschland zunehmend präsenter“, findet auch Dr. Claus Dethloff, Geschäftsführer des Umfrageinstituts ServiceValue in Köln. Das Institut hat sich als Analyse- und Beratungsgesellschaft darauf spezialisiert, Service in unterschiedlichsten Branchen und Dienstleistungen zu messen und analytisch und betriebswirtschaftlich den Zusammenhang zwischen Kunde, Mitarbeiter und Unternehmen zu erklären.

Das sagen w@o-Leserinnen und -Leser

Um zu erfahren, mit welchen Dienstleistern und Herstellern die Leser von working@office gut zusammenarbeiten, startete die Fachzeitschrift auch in diesem Jahr eine groß angelegte Umfrage. Von Mai bis August 2017 durften die Office-Professionals jene Hersteller und Dienstleister bewerten, mit denen sie in ihrem täglichen Arbeitsablauf zusammenarbeiten. Insgesamt hatten die Befragten Dienstleistungen aus den folgenden Branchen zur Auswahl: Bürobedarfhändler, Bürobedarfhersteller, Businesshotels, Fuhrpark- und Car-Management, Geschäftsreisedienstleister, Personal-Dienstleistungen, Paketdienstleister, Bewirtungsdienstleister, Kaffeevollautomatenhersteller.

Die Befragten wurden um Bewertung und Angabe in verschiedenen Bereichen gebeten. Es wurden Aspekte der Kundenbindung, Aussagen auf Gesamtebene, verschiedene Service- und Leistungsmerkmale und die Dimension des Servicewertes P abgefragt (siehe unten). Dieser sogenannte Branchenkorrekturfaktor macht die Unternehmen der verschiedenen Branchen überhaupt erst miteinander vergleichbar: „Der Branchenkorrekturwert berücksichtigt, dass unterschiedliche Branchen unterschiedliche Handlungsspielräume und Voraussetzungen beim Service mit sich bringen.

Um die Vergleichbarkeit aller Branchen zu ermöglichen, wird ein unterschiedlicher Durchschnittswert innerhalb der Branchen „eliminiert“, sodass beispielsweise nicht nur Vertreter der Hotellerie in die Auszeichnung geraten, sondern auch Vertreter anderer Branchen, die ggf. in der Wahrnehmung der Kunden nicht die gleiche Servicestärke erfahren, aber unter ihresgleichen die besten sind“, erklärt Dethloff den Servicewert P.

Das sind die Gewinner

Auf dem Siegertreppchen in diesem Jahr standen viele Unternehmen nicht zum ersten Mal: „Serviceorientierte Unternehmen agieren nachhaltig, andere holen auf “, sagt Dethloff. Wer im Service erfolgreich sei, wisse um die Bedeutung für betriebswirtschaftliche Effekte. Die stolzen Gewinner konnten ihre Auszeichnung im Rahmen der Messe career@office am 26. September 2017 in Köln persönlich entgegennehmen.

Eines der zum wiederholten Male ausgezeichneten Unternehmen ist Mappei in der Kategorie Büroartikelhersteller. „Serviceleistungen bieten dem Kunden häufig den entscheidenden Mehrwert“, sagt Marketingleiter Michael Kaiser-Uebelhoer. Umgekehrt seien sie für Unternehmen eine tolle Chance, sich von Mitbewerbern abzuheben – „gerade in Zeiten, in denen der Servicegedanke oft durch Automatisierungsmaßnahmen zu kurz kommt.“ Die ausgezeichneten Unternehmen dürfen sich über diesen Preis besonders freuen, immerhin ist es ein „Publikumspreis“, der von tatsächlichen Kunden und Anwendern vergeben wird und nicht von einer bewertenden Jury.

Weiterbilden, Netzwerken, Trends entdecken

Gewinner gab es im Übrigen am Tag der Auszeichnung jede Menge: Denn im Rahmen der career@office, Deutschlands einziger Karriere-Messe für Assistenz-Kräfte, konnten viele Besucher neue Erkenntnisse und Fachwissen dazugewinnen. „Ich bin zum ersten Mal hier und total erstaunt, dass es eine solche Veranstaltung nur für Sekretärinnen und Assistentinnen gibt“, sagt eine Besucherin. In Vorträgen, Workshops und Einzelcoachings können Besucher genau die Themen auswählen, die zu ihrer aktuellen Arbeitssituation passen und sich nach dem Baukasten-Prinzip ihr Tagesprogramm zusammenstellen. Dabei ist es egal, ob sie nur die kostenlose Ausstellung besuchen oder ob sie einen Vortrag oder gleich mehrere Workshops besuchen wollen.

Bei der vergangenen Messe standen viele Zeichen auf Neuanfang: Nicht nur das Ambiente des Congress-Centrums Nord der Köln Messe war neu, sondern auch die Themen: Viele Workshops drehten sich rund um das Thema digitale Transformation und Digitalisierung. In den Pausen zwischen den Weiterbildungseinheiten informierten sich die Besucher an den 40 Ständen in der Ausstellung rund um die neuen Produkte und Dienstleistungen im Office.

Dabei war das Interesse groß, weiß Sales Manager Michaela Rüsche, von TUI First Business Travel, die als Aussteller an der Messe teilnahm: „Das Thema Geschäftsreisen nimmt bei vielen Assistenzen großen Raum ein, umso wichtiger die kompetente Unterstützung durch ein Geschäftsreisebüro. Dabei wird das Thema Online buchen über ein eigenes Firmentool immer wichtiger“, sagt Rüsche. „Assistenzen sind die Schnittstelle zwischen Unternehmen, den Reisenden und uns als Geschäftsreisebüro. Sie müssen viele Anforderungen erfüllen, und schätzen schnelle Unterstützung durch unsere Reisebüroteams. Das gilt insbesondere bei komplizierten Reisen, abgelegenen Zielen und natürlich besonders bei Streiks, Flugstreichungen usw.“ Und komplexe Lösungen gibt es heutzutage längst nicht mehr nur im Bereich Geschäftsreise oder Event- Management. Übrigens: Wer den Termin im September verpasst hat, dem bieten sich in wenigen Wochen gleich mehrere Gelegenheiten, denn die neuen Termine der career@office stehen bereits fest.

Save the Date: Merken Sie sich die nächsten Termine der career@office schon heute vor

  • 4.4.2018 career@office Hamburg
  • 19.4.2018 career@office Frankfurt
  • 21.9.2018 career@office München
  • 10.10.2018 career@office Köln

Anmeldung ab Januar unter www.careeratoffice.de.

Der Servicewert „P“

Der vom Institut ServiceValue entwickelte Messwert „P“ soll Service unternehmens- und branchenübergreifend vergleichbar machen. Er steht für den Begriff „Partner“ und erfasst bei den Dienstleistern drei Kriterien:

1.) Integration: Wie gut passen die Serviceleistungen zu den eigenen Strukturen und Abläufen?

2.) Befähigung: Wie stark tragen die Serviceleistungen eines Dienstleisters zum Erfolg bei?

3.) Zusatznutzen: Schaffen die Service- und Zusatzleistungen eines Dienstleisters einen allgemeinen Mehrwert?

Diese drei Bestandteile werden zu einem ungewichteten Mittelwert zusammengefasst und ergeben den Servicewert „P“ als aussagekräftige Kennzahl. Der Servicewert P wird auf einer Skala von 0 bis 100 aufgezeigt. Werte über 60 können als „sehr gut“ interpretiert werden. In der aktuellen Umfrage wurden Unternehmen aus den folgenden Branchen beurteilt: Bürobedarfhändler, Bürobedarfhersteller, Businesshotels, Fuhrpark- und Car-Management, Geschäftsreisedienstleister, Personaldienstleistungen, Paketdienstleister, Bewirtungsdienstleister, Kaffeevollautomatenhersteller.

Um die Anbieter aus den verschiedenen Branchen miteinander vergleichen zu können, wurde zur Ermittlung des individuellen Servicewertes ein Branchenkorrekturfaktor eingesetzt. Ansonsten hätten Branchen mit einem hohen erlebbaren Servicegrad, beispielsweise die Hotellerie, einen Vorteil gegenüber einem Hersteller von Büroartikeln. Der Branchenkorrekturfaktor errechnet sich als Abweichung der Branchenmittelwerte zum Gesamtmittelwert aller Dienstleister.

Weitere Artikel aus der Kategorie "Karriere"


career@office

Die Messe mit Kongress für Sekretärinnen und Assistentinnen.

Ihre career@office 2018

04.04.2018: Hamburg, Handelskammer

18.04.2018: Frankfurt, Kap Europa

21.06.2018: München, MTC

10.10.2018: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de