Menu

Grüßen mit Stil

Eine freundliche Begrüßung gebührt jedem Menschen, egal, ob er über die Vorstandsflure schreitet oder die Vorstandsflure auf Hochglanz bringt! Doch gerade im Geschäftsleben kommt es diesbezüglich immer wieder zu Unsicherheiten. Diese Regeln gelten beim Business-Gruß.

Grüßen mit Stil

Im privaten Rahmen wird das Ritual der Begegnung oft mit einer Umarmung und Küsschen rechts und links gepflegt. Oder beim zufälligen Zusammentreffen in der Stadt wird kurz der Kopf geneigt zum Tagesgruß, der auch in Deutschland immer öfters locker und ungezwungen zelebriert wird mit einem "Hallo" oder "Hi". Wogegen man in Bayern in vielen Landstrichen mit einem herzlichen "Grüß Gott" Willkommen geheißen wird.


Rang beim Tagesgruß entscheidend

Im Business findet ebenfalls der Tagesgruß Anwendung, doch meist in Aussprache von "Guten Morgen" oder einem förmlichen "Guten Tag". Beim Tagesgruß - also ohne Berührung, gilt folgendes: Die jüngere Person grüßt die ältere Person. Der Herr grüßt die Dame und der Mitarbeiter grüßt den Vorgesetzten.


Regeln für das Händeschütteln

Wenn die Begrüßung nicht nur verbalisiert wird, sondern durch entsprechenden Körperkontakt mittels Händeschütteln Unterstützung findet, kann es kompliziert werden. Beachten Sie auch hierbei der Rang, beziehungswiese  die  Bedeutsamkeit des Personenkreises, mit dem man es zum Beispiel im Geschäftsleben zu tun hat. Zum Händeschütteln gilt grundsätzlich, dass der Handschlag vom "Ranghöheren" ausgeht.


Beispiele:


Der Vorgesetzte reicht seinem Mitarbeiter die Hand - er entscheidet, ob es zum Handschlag kommt oder nicht.


1. Der Ältere reicht dem Jüngeren die Hand - auch in der heutigen Zeit ist es aktuell, den Älteren respektvoll entgegenzutreten, daher wird die ältere Person als ranghöher angesehen. Wenn das Alter nicht eingeschätzt werden kann, oder ähnlich ist, dann begegnet man sich auf „einer Ebene“ und beide können die Hand zum Händeschütteln reichen.


2. Die Dame reicht dem Herrn die Hand, da diese als ranghöher angesehen wird. Wenn der Handschlag vom Mann ausginge, könnte die Frau sich durch diesen Körperkontakt belästigt fühlen.


3. Eine dargereichte Hand  nicht anzunehmen wäre sehr unhöflich.


4. Beim Händeschütteln ist unbedingt darauf zu achten, dass dies nur mit einer Hand geschieht, die andere Hand darf niemals den Arm der anderen Person "tätscheln", da diese Geste Überlegenheit demonstriert und unangebracht ist.


Höflichkeit vor Unsicherheit

Versäumen Sie es nicht aus Unsicherheit andere Menschen überhaupt zu grüßen oder ihnen die Hand zu reichen. Im Zweifelsfall ist es besser, einen "Fehler" in Kauf zu nehmen, als ohne Gruß an der Person vorbei zu gehen. Auch bei aller Hektik und Termindruck im Geschäftsleben ist es unerlässlich, freundlich zu grüßen, sei es mit oder ohne Handschlag.


Wer gerne grüßt, beweist Stil und hat einen guten Start in den Tag!



Mehr Informationen unter www.bde-beratung.de.


 


 

Weitere Artikel aus der Kategorie "Karriere"

career@office

Die Messe mit Kongress für Sekretärinnen und Assistentinnen

 

 

Ihre career@office 2019

07.05.2019: Frankfurt, Kap Europa

05.09.2019: Köln, Congress-Centrum Nord

Weiterbildung

Seminare für Office-Professionals

Starten Sie durch in Richtung Erfolg! Seminare, Kongresse und Fernlehrgänge von A wie Ablage bis Z wie Zeitmanagement.

OFFICE SEMINARE hat garantiert das richtige Weiterbildungskonzept für Ihre Bedürfnisse. www.office-seminare.de