Werte zum Wachsen
Eine Studie mit über 1.000 Unternehmen aus der Datenbank von Great Places to Work hat Medienberichten zufolge einen deutlichen Zusammenhang zwischen dem finanziellen Erfolg von Unternehmen und ihren Werten festgestellt.

Werte zum Wachsen

Wenn Unternehmen von ihren Werten sprechen, meinen die einen vielleicht ihr Kapital. Die Generation der Tech-Firmen versteht darunter Leitbilder, denen sie ihren zum Teil gigantischen Erfolg verdankt. Wie das funktioniert, zeigen neue Organisationsformen wie Amazon & Co.

Larry Page wollte mit Google Informationen organisieren und sie allen zugänglich machen. Bei Apple ging es Steve Jobs darum, einfache Produkte zu entwickeln. Und Facebook-Gründer Mark Zuckerberg wollte Menschen eine Stimme geben. Was simpel klingt, gilt nach Ansicht vieler Wirtschaftsexperten und Medien als ein Schlüssel zum Erfolg der Tech-Riesen: Sie folgen Unternehmenswerten oder Leitlinien, die quasi wie Wegweiser im Markt funktionieren.

Längst gibt es verschiedene Studien, die eine Werteorientierung als Erfolgsfaktor belegen. Allerdings müssen sie dafür mit Leben angefüllt sein. Eine Studie mit über 1.000 Unternehmen aus der Datenbank von Great Places to Work hat Medienberichten zufolge einen deutlichen Zusammenhang zwischen dem finanziellen Erfolg von Unternehmen und ihren Werten festgestellt. Gezählt hatte dabei das Feedback der Mitarbeiter, dass die Werte auch tatsächlich gelebt werden.

Als Unternehmenswerte versteht man jene, die ein Unternehmen nach innen und außen vertritt. Leitwerte, die gleich mehrere Funktionen erfüllen: So dienen sie nicht nur den Mitarbeitern als Entscheidungsgrundlage, Handlungsorientierung und Verhaltensmaßstäbe, sondern auch der Unternehmensführung etwa bei der Ausrichtung von Strategien oder der Auswahl von Geschäftspartnern. Und sie signalisieren Kunden, Partnern und Öffentlichkeit, wofür das Unternehmen steht – und wo es hin will. Kurz: Unternehmenswerte prägen die Identität einer Organisation – und werden auch genutzt als Richtlinien und Wegweiser.   

Nicht jeder Wert kommt gut an

Wie wichtig die konsequente Ausrichtung auf die Unternehmenswerte für den Erfolg sein kann, bekommen jene Firmen zu spüren, die sich nicht dranhalten. Beispielsweise Produkte als „fair & nachhaltig“ verkaufen, aber den Bio-Bauern als Lieferanten die Daumenschraube ansetzen oder in der Lieferkette Kinderarbeit übersehen. So etwas geht in puncto Glaubwürdigkeit schnell nach hinten los. Greenwashing betreiben, wie der Versuch bezeichnet wird, sich durch Geldspenden für Öko-Projekte & Co. als besonders umweltfreundlich und sozial darzustellen, aber auf den CO2-Fußabdruck zu pfeifen oder von eigenen Mitarbeitern täglich unbezahlte Überstunden verlangen – das schadet nicht nur der Fachkräfte-Gewinnung.

Nicht jeder Unternehmenswert entfaltet eine positive Wirkung. Als Beispiel durch die Medien gingen die früheren Corporate Values von Uber mit Sätzen wie „immer alles geben“, die der Firmenkultur nicht förderlich gewesen sein sollen. Unter einer neuen Geschäftsführung wurden Statements wie „Bei uns zählen Ideen mehr als die Hierarchie“ festgelegt. Nicht mehr vage formuliert, sondern eine klare Aussage, auf die man sich berufen kann. „Unternehmenswerte sind das Fundament einer gut gelebten Unternehmenskultur“, heißt es bei der Arbeitgeber-Bewertungsplattform Kununu.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in working@office.