Menu

Zutaten für kalte Gurkensuppe

Linda

Mitglied seit
28.09.2016
Beiträge: 28
Hilfreich: 0

Hallo an alle "Köche"!

Wer kann mir weiterhelfen? Ich suche den Namen für eine kalte Gemüsesuppe. Mir schwebt zwar "Gazpacho" im Kopf herum, bin mir aber nicht sicher!

Viele Grüße

Linda

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Renata

Mitglied seit
16.01.2002
Beiträge: 73
Hilfreich: 0

Eine "Gazpacho" ist meines Wissens eine kalte Suppe auf Tomatenbasis.

Was Du suchst, ist eine sogenannte "Gurkenkaltschale". Au0er Gurken, Knoblauch und eventuell etwas Lachs fallen mir aber auch keine Zutaten kein.

Gruß
Renata

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Steffi

Mitglied seit
23.02.2002
Beiträge: 169
Hilfreich: 0

: Hallo an alle "Köche"!

: Wer kann mir weiterhelfen? Ich suche den Namen für eine kalte Gemüsesuppe. Mir schwebt zwar "Gazpacho" im Kopf herum, bin mir aber nicht sicher!

: Viele Grüße

: Linda

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Mali

Mitglied seit
04.07.2002
Beiträge: 105
Hilfreich: 0

Versuchs doch mal bei http://www.fitforfun.de (bin nicht ganz sicher, ob es so richtig geschrieben ist). Da gibt es immer tolle und leichte Rezepte.
Viel Spaß beim Kochen!
Marion

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Rosi

Mitglied seit
28.12.2006
Beiträge: 258
Hilfreich: 0

Dieses Rezept habe ich aus dem Sekiboard übernommen: Eine ähnliche habe ich auch schon mal zubereitet. Mir schmeckte sie - andere mochten sie nicht. Probieren geht über studieren.

Viel Spass beim Ausprobieren:

Gazpacho Andaluz

1 - 1 1/2 kg (sehr) reife Tomaten
1 mittelgrosse (Gemüse-)Zwiebel
2 - 5 Zehen Knoblauch (je nach Geschmack)
1 kleine Salatgurke
2 kleine Paprikaschoten (von den verschrumpelten)
1/2 Stange trockenes Baguette oder Weissbrot (hart)
1 Wasserglas Olivenöl
1/2 Wasserglas Essig

Das Brot in einen grossen Topf geben (ganz oder in Stücken), Tomaten, Zwiebel, Paprikaschoten und Salatgurke reinschnippeln, die Knolauchzehen pressen und zugeben (wenn man beim Knoblauch dass "Herz" rausnimmt, muss man nicht aufstossen). Essig und Öl zugeben und das ganze mit dem Pürierstab bearbeiten, bis eine dickfüssige Suppe entsteht. Wer es nicht ganz so dickflüssig mag, sollte das ganze auch noch durch ein Püriersieb drehen. Ziehen lassen und daran denken, dass es am nächsten Tag nochmal so gut schmeckt. Eventuell mit Salz abschmecken (Vorsicht, Gazpacho entfaltet seinen vollen Geschmack erst am zweiten Tag).

Mit Baguette servieren und einem guten Rioja oder Chilenen geniessen.

Guten Appetit!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.