Menu

Weihnachtsgeld - Anerkennung ohne vertragliche Verpflichtung

Traurig

Mitglied seit
29.09.2003
Beiträge: 15
Hilfreich: 0

Gerade gab es die Lohnzettel für November. In meinem Arbeitsvertrag ist kein Weihnachtsgeld vereinbart, da er mir bei dem Termin sagte, er zahlt kein Weihnachtsgeld. Kann ja sein, ist in vielen Bereichen nicht mehr so üblich.
In der Folgezeit habe ich Arbeitsverträge für meinen Chef geschrieben, in denen auch Weihnachtsgeld vereinbart war. Also habe ich mich zu billig verkauft, richtig?
Letztes Jahr habe ich ein halbes Gehalt bekommen, da war ich erst 8 Monate im Unternehmen. Diese Jahr auch wieder (nur) ein halbes Gehalt. Schön, daß es Weihnachtsgeld gibt. Aber irgendwie fühle ich mich noch mehr verraten und verkauft. Als wenn meine Leistung nicht so gut wäre, als daß ich auch ohne diesen Vertragszusatz das komplette Gehalt verdient hätte.
Würdet ihr überhaupt darauf reagieren? Ich denke darüber nach, ob ich ein Gespräch führen soll, um zu erfahren, ob ich nicht gut genug bin oder ob er sich einfachauf die Vertragsbasis zurückzieht.

Wie seht ihr das?

Eure Traurig

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

MM

Mitglied seit
11.03.2010
Beiträge: 26
Hilfreich: 0

Halbes Gehalt als Weihnachtsbonus ist völlig o.k. Es ist eine freiwillige Leistung bei den meisten Firmen. Freu dich jetzt darüber und beim nächsten Mitarbeiterbeurteilungsgespräch das Thema anschneiden. Dann kannst du deine Leistungen hervorheben/besprechen und so gute Argumente für eine Erhöhung haben.
Ansonsten gilt: Jeder verhandelt anders, wer weiss, warum es bei den anderen höher ist... Alter, Tätigkeit, etc.
Und sei nicht traurig, bei vielen wird es z.Zt. garnicht gezahlt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Celina

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 320
Hilfreich: 0

... wie bei uns... Bei uns gibt es NICHTS extra!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.