Menu

übergabe

sina

Mitglied seit
30.01.2009
Beiträge: 352
Hilfreich: 0

mein letzter arbeitstag in meiner derzeitigen firma ist der 17.12.2002
meine nachfolgerin wird jedoch erst ab dem 15.01.2002 anfangen.

nun erwartet man, dass ich eine schriftliche übergabe vorbereiten, so dass sich die kollegin schnell zurechtfindet.

ich stelle mir nun vor, dass ich einen ordner anlege, diesen untergliede in einzelne stichpunkte (postbearbeitung/einkauf dies und das/konferenzen etc.) und darunter dann eine art 'ablaufinformation' (was brauche ich wozu / wen frage ich für was / wo finde ich was) abhefte.

findet ihr das zu übertrieben?

ich denke, dass die neue sowieso ihren eigenen stil mitbringen wird aber der einstieg würde ihr doch sicherlich erleichtert werden.

andererseits bedeutet das jede menge zusätzliche arbeit.

aber meine 'hilfskräfen' kann ich doch nicht mit der einarbeitung der neuen beauftragen, die drehen sowieso schon am rad, weil sie eine kurze zeit überbrücken müssen. von daher würde der ordner ihnen vielleicht auch einiges erleichtern.
bei manchen firmen gibts solche standards wahrscheinlich sowieso aber hier liegt vieles im argen.

dazu kommt halt noch meine vorgängerin die sich nach wie vor überall einmischt und mit der die neue wahrscheinlich eh zu kämpfen hat.
ach alles so kompliziert.
bekomme ich einen tipp von euch?
danke
sina

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Annalena

Mitglied seit
23.11.2001
Beiträge: 16
Hilfreich: 0

Ich hab es auf jeden Fall so gemacht. Erstmal auf einem Blatt alles notiert, welche Themen ich dokumentieren wollte. Dann jeden Tag ein Thema beschrieben. Ich hab es auch sehr genau gemacht, mit Bildschirmcopies, allen Telefonnummern, Dateiablage erklärt, Reisebüro, Postbearbeitung, wie die Chefs den Kaffee trinken, wirklich alles. War zwar viel Arbeit, aber die "Neuen" (es waren zwei)haben so immer ein Nachschlagewerk und keiner kann einem nachsagen, dass etwas nicht mitgeteilt worden ist, weil wirklich fast alles dokumentiert war. Mich hat bis heute keine der Nachfolgerinnen angerufen und nachgefragt. (das hatte ich nämlich angeboten)

Jeden Tag ein Thema dann schaffst Du das locker bis zum 17.12.

LG
Annalena

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Rosi

Mitglied seit
28.12.2006
Beiträge: 258
Hilfreich: 0

Die Idee mit dem Ordner ist doch sehr gut. Die Nachfolgerin kann sich informieren - erkennt die Abläufe und hat ja trotzdem die Chance, ihren Stil zu entwickeln.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Tess

Mitglied seit
28.05.2003
Beiträge: 102
Hilfreich: 0

Mich würde ein solcher Ordner sehr freuen, wenn ich eine neue Stelle übernehme. Zwar kann frau ja schon vieles, aber die Feinheiten in jeder Firma schon vorher zu wissen, erleichtert vieles.
Gut sind auch Tipps Ansprechpartner im Haus, jemanden der "immer mal" hilft (sprich nicht gerade deine seltsame Vorgängerin). Gut sind auch noch Tipps zu Blumenläden, Geschenke/Kunden, ..
Eigentlich so wie es Annalena geschildert hat.
Viel Erfolg!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

sisi

Mitglied seit
04.09.2003
Beiträge: 410
Hilfreich: 0

Hallo Sina,

die Idee mit dem Ordner ist auf jeden Fall gut. Ich kenne das auch so und fand das sehr hilfreich. Als ich es dann selbst für jemanden machen musste, habe ich erst gemerkt, wie schwierig das ist und an was man so denken muss. Natürlich ist es eine Menge Arbeit, aber deine Nachfolgerin wird dir auf jeden Fall dankbar sein. Und dein Chef und die Mitarbeiter sind es sicher auch, wenn sie nicht wegen jeder Kleinigkeit gefragt werden. Also, mein Ex-Chef wäre mit Sicherheit beeindruckt, wenn er direkt seinen Kaffee richtig bekäme!

Deshalb: Je detaillierter du den Ordner anlegst, umso mehr hat sie davon!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Rosi

Mitglied seit
28.12.2006
Beiträge: 258
Hilfreich: 0

Was seid ihr aber liebe Kolleginnen!
So eine hatte ich noch nie!
Im Gegenteil: Null Informationen und Einarbeitung - alles selbst suchen, herausfinden und aneignen war angesagt.

So detailliert, wie ihr es beschrieben habt, würde ich es nicht machen. Ich bin sicher, hinterher heißt es:
Frau Vorgängerin hat x Wochen zur Einarbeitung gebraucht und Frau Nachfolgerin war sofort "perfekt".
Ich denke im Nachhinein tut man sich keinen Gefallen damit.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kathi

Mitglied seit
07.12.2006
Beiträge: 134
Hilfreich: 0

hallo,

ich baruche dringend einen tipp bzw.
anregungen wo man am besten noch eine
weihnachstfeier abhalten kann.
restaurants oder ähliches, es darf leider nicht allzu teuer sein weil natürlich auch die familien miteingeladen sind.
vielleicht kann mir jemand helfen?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Susanne

Mitglied seit
09.03.2007
Beiträge: 525
Hilfreich: 0

Hallo Rosi,

als ich hier neu anfing, wurde von mir alles neu gemacht bzw. neu organisiert, d. h. so gemacht wie ich es gewöhnt war. Dies geht aber nur, wenn vorher kein genauer Plan / Arbeitsweise existiert. Meine beiden Chefs sind daran gewöhnt, dass ich viele Dinge ohne Aufforderung erledige. Wenn ich Mal nicht hier bin, ist alles "schwierig", "wurde nicht gemacht" etc. - sie sind froh, wenn ich wieder da bin. So etwas ist natürlich sehr schmeichelhaft, geht aber nur für kurze Zeit, dann behindert es den Arbeitsfluss.

Ich fände es sehr unfair, eine Nachfolgerin auf so etwas oder auch Standards nicht hinzuweisen. Für unsere Auszubildenen habe ich auch eine Liste mit "Arbeitsweisen im Sekretariat" geschrieben. Darin habe ich z. B. beschrieben, wie der Posteingang gemacht wird (Kopie an ...), wer in GF wichtigen Abteilungen (Ansprechpartner) arbeitet, Telefon etc. - ich habe einfach Mal ein paar Tage alle Handgriffe aufgeschrieben.

Ich finde, es spricht für deine Professionalität und dein Firmeninteresse einer Nachfolgerin Arbeitshilfen vorzubereiten.

Gruß

Susanne

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Rosi

Mitglied seit
28.12.2006
Beiträge: 258
Hilfreich: 0

Ja - auf jeden Fall - ich hätte mich gefreut so etwas vorzufinden. Andererseits hat man dann als Neue aber auch nicht so sehr die Chance, etwas anders zu gestalten, da ja alles schriftlich manifestiert ist.

Und ob die "Neue" alles sofort lesen und aufnehmen kann und dem Chef sofort den Kaffee richtig servieren kann - alles auf einmal wird nicht gehen.
Aber bei einem Problem/Frage mal irgendwo nachschlagen zu können, finde ich schon gut.

Wie gesagt - ihr seid liebe Kolleginnen.
(Wo sind bloss die alten Hexen und Pissnelken, von denen hier auch berichtet wird?)

Lb Grüße
Rosi

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kathi

Mitglied seit
07.12.2006
Beiträge: 134
Hilfreich: 0

hallo,

vielen dank für den tipp, habe mich auch schon erkundigt.
ich suche aber doch etwas mit ein wenig programm, ( variete usw.).
Leider ist es nicht so einfach etwas zu finden in dem rahmen, was auch nicht ganz so teuer ist.

weiss jemand noch etwas für mich?

Gruss
Kathi

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.