Menu

Schriftverkehr im Betriebsrat

Martina

Mitglied seit
24.06.2009
Beiträge: 112
Hilfreich: 0

Es geht um eine grundsätzlich eher einfache Frage zum Thema Schriftverkehr:
Wenn im Adressfeld zuerst der Name und dann die Abteilung genannt wird, ist die Post für den Adressaten grundsätzlich persönlich? Oder sollte "persönlich" explizit erwähnt werden? Die Frage stellte sich bei unserer heutigen Betriebsratssitzung, da ein Mitglied einen Brief im allgemeinen Schriftverkehr vermisste. Dieser Brief war aber wie oben, und zwar an den Vorsitzenden, adressiert. Für mich sieht die Sache so aus, dass dann, wenn der BR-Vorsitzende direkt an erster Stelle steht, nicht das Gremium als Empfänger zu werten ist. Eilt!!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Sandy

Mitglied seit
31.03.2009
Beiträge: 51
Hilfreich: 0

: Es geht um eine grundsätzlich eher einfache Frage zum Thema Schriftverkehr:
: Wenn im Adressfeld zuerst der Name und dann die Abteilung genannt wird, ist die Post für den Adressaten grundsätzlich persönlich? Oder sollte "persönlich" explizit erwähnt werden? Die Frage stellte sich bei unserer heutigen Betriebsratssitzung, da ein Mitglied einen Brief im allgemeinen Schriftverkehr vermisste. Dieser Brief war aber wie oben, und zwar an den Vorsitzenden, adressiert. Für mich sieht die Sache so aus, dass dann, wenn der BR-Vorsitzende direkt an erster Stelle steht, nicht das Gremium als Empfänger zu werten ist. Eilt!!

Hallo,

also wir handhaben es so, dass die Post für den BRV nur vom BRV geöffnet wird, es sei denn er ist im Urlaub, dann geht die Post an den Stellvertreter.

Bei Briefen die mit an den Betriebsrat adressiert sind verhalten wir uns eigentlich genauso.

Ich hoffe, dass ich Dir damit etwas helfen konnte.

Gruss
Sandy

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Martina

Mitglied seit
24.06.2009
Beiträge: 112
Hilfreich: 0

: Hallo,

: also wir handhaben es so, dass die Post für den BRV nur vom BRV geöffnet wird, es sei denn er ist im Urlaub, dann geht die Post an den Stellvertreter.

: Bei Briefen die mit an den Betriebsrat adressiert sind verhalten wir uns eigentlich genauso.

: Ich hoffe, dass ich Dir damit etwas helfen konnte.

: Gruss
: Sandy

Guten Abend Sandy,
grundsätzlich stimme ich Dir zu. Leider ist unsere "Opposition" anderer Meinung. Und nun müssen wir irgendwie einen Konsens finden, um überhaupt zusammenarbeiten zu können. Schon fatal irgendwie.

Vielleicht gibt die DIN was her. Checke ich morgen.

Bis dann

Martina

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

clarissa

Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge: 685
Hilfreich: 0

Hallo Martina,

die DIN-Sucherei kannst Du Dir sparen, da es grundsätzlich so ist, dass wenn der Adressat als erstes genannt wird, also vor der Abteilung (oder auch Firma) steht, ist diese Post persönlich und darf nicht von anderen geöffnet werden!!!

Hoffe, dass Dir das irgendwie in Eurer Diskussion hilft!
LG, Clarissa

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

nora

Mitglied seit
19.07.2001
Beiträge: 65
Hilfreich: 0

Hallo Martina,

normalerweise gilt der Brief als persönlich, wenn der Name des Empfängers über der Firmenbezeichnung genannt ist.

Leider habe ich schon häufig die Erfahrung gemacht, dass viele Firmen diese Regel nicht berücksichtigen, bzw. nicht kennen. Daher schreibe ich immer "persönlich" dazu, wenn es sich wirklich um vertrauliche Information handelt, die auf jeden Fall nur vom Empfänger geöffnet werden kann.

Nora

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.