Menu

Qualifikation für Vorstandssekretariat

Freitag

Mitglied seit
30.05.2003
Beiträge: 4
Hilfreich: 0

Ich habe mich für ein Vorstandssekretariat beworben. Man hört ja immer wieder, dass die Arbeit dort anders ist als in "duchschnittlichen" Sekretariaten und hochbezahlt. Was gibt es da beim Vorstellungsgespräch zu beachten? Was ist da so anders als in anderen Sekretariaten, abgesehen von der längeren Arbeitszeit? Was muss man können bzw. was kann eine Vorstandssekretärin, was eine andere Sekretärin nicht kann?
Vielen Dank schonmal für eure Info!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

keksi

Mitglied seit
30.07.2005
Beiträge: 13
Hilfreich: 0

Hallo,

also ich denke mal, neben excellenten fachlichen Qualifikationen wie BWL, Sprachen, EDV, eventl. Projektmanagement sind Softskills gefragt. Du repräsentierst die Firma, den Vorstand und musst über ein entsprechendes Auftreten, Benehmen und Umgangsformen verfügen.

Außerdem bist du Geheimnisträgerin, ich weiß, dass es in jedem Sekretariat erforderlich ist, schweigen zu können, aber im VS doch ganzheitliche Entscheidungen getroffen, die Auswirkungen auf das komplette Unternehmen eventl. sogar auf die ganze Branche haben.

Viel Glück!
Keksi

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Freitag

Mitglied seit
30.05.2003
Beiträge: 4
Hilfreich: 0

Ist es wahr, dass eine Vorstandssekretärin die ranghöchste Sekretärin ist? Dass man also als Sekretärin nicht weiter aufsteigen kann?
Entschuldigung für die Fragen, die für einige vielleicht dumm klingen, aber ich arbeite seit vielen Jahren in einer kleinen Firma als "Allrounderin" und habe daher keine Erfahrungswerte in größeren Firmen mit Hierarchien.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

PJ

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 199
Hilfreich: 0

Es ist richtig, dass neben der normalen Fachqualifikation vor allem die Softskills gefragt sind: sehr gute Umgangsformen, Verschwiegenheit, Vertrauenswürdigkeit, Flexibilität nicht nur zeitlich, sehr hohe Belastbarkeit (auch nicht nur zeitlich) und nicht zuletzt absolute Loyalität. In diesen Positionen sind starke Persönlichkeiten gefragt, die sich ggf. klar durchsetzen können: man bekommt viel Druck von oben und von unten mit, muss das somit gut aushalten und verarbeiten können.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

heddix

Mitglied seit
16.11.2006
Beiträge: 3372
Hilfreich: 0

Hallo,

ja, das ist richtig. Da der Vorstand auf höchster Ebene steht, ist natürlich auch dessen Sekretariat dort angesiedelt.
(D. h. aber nicht, dass du die "unten drunter" schikanieren sollst, gell .

Ansonsten haben die Mädels dir ja schon alles gesagt.

Grüße
heddix

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Freitag

Mitglied seit
30.05.2003
Beiträge: 4
Hilfreich: 0

Nein, nein, schikanieren will ich nicht.
Nur meine Arbeit (falls ich den Job bekommen sollte) gut machen.

Danke an alle!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Vampiria

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 150
Hilfreich: 0

Viele sonnige Grüße an alle

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Freitag

Mitglied seit
30.05.2003
Beiträge: 4
Hilfreich: 0

Es handelt sich um eine Stelle über die Personalvermittlung. Bis jetzt habe ich noch nichts gehört.
Ich warte jeden Tag auf Nachricht, ob und wann ich mich vorstellen darf. Aber die Firma (weiß ja nicht welche!) hat noch kein Feedback gegeben.
Außerdem hat die Personalvermittlung das Angebot noch beim Arbeitsamt gemeldet, um noch mehr Bewerberinnen zu bekommen!?

Ich gebe auf jeden Fall Bescheid, wenn ich irgendetwas höre!

Danke fürs Daumendrücken!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Tina

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1342
Hilfreich: 0

Sympathie spielt eine große Rolle. Gerade letzte Woche hatte ich (mal wieder) ein Horrorvorstellungsgespräch. Da passte gar nichts, es war mehr ein Verhör als ein Gespräch und zum Schluss hatte ich das Gefühl, mich für mein (Berufs)-leben rechtfertigen zu müssen, weil ich ja so gar nichts auf die Reihe bekommen habe.
Ich habe später echt geheult, so fertig war ich.
In der Vergangenheit hatte ich auch ganz andere Gespräche, wo wirklich was rüberkam. PC-Kenntnisse und anderes Know-How kann man on the Job lernen, aber Sympathie und Menschlichkeit muss schon da sein.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.