Menu

Privater Streit mit gr. italienischen jungen Modemarke w/g Mangel

Silke

Mitglied seit
24.05.2007
Beiträge: 263
Hilfreich: 0

Hallo Ihr,
wäre nett mal Eure Meinung dazu zu hören:
Also, ich habe mir Anfang Mai ein Kleid gekauft und im Juni - vor dem ersten Tragen (sozusagen, gerade, als ich das Haus verlassen wollte, riss die mittlere vordere Naht am Beinausschnitt fast bis oben hin auf und der Stoff ist am Beinausschnitt Ende richtig ausgerissen). Jetzt bin ich damit in den Laden (auf der Kö in Düsseldorf!!!!)zurück und die Verkäuferin meinte es sähe ja so aus, als ob ich an dem Schlitz mit der Schere nachhelfen wollte. Die Hausinterne Begutachtung bei denen hat dann ergeben, daß man das Kleid nicht mehr nähen kann und ich habe es unverändert und ohne weitere Angebote zurückbekommen. Das ist eine Unverschämtheit. Der Geschäftsführer ist nicht zu sprechen und die Verkäuferin für weitere Gespräche total unfähig. Ich habe jetzt einen Beschwerdebrief verfasst und mich auch auf das neue Kaufrecht vom 01.01.02 bezogen. Was soll ich denn tun, wenn Die partout nicht dazu in der Lage sind mit entweder einen Gutschein oder mein Geld zurück zu geben? Denn ich kauf ja ein Kleid um es auch zu tragen und sehe nicht ein, daß das mein Verschulden ist. Zudem muß ich mir anhören, daß das bei dem Kleid noch nie vorgekommen wäre...

Gruß
Silke

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Gabi

Mitglied seit
26.08.2001
Beiträge: 122
Hilfreich: 0

Hallo Silke,
wenn sich bei den Gesetzen nichts geändert hat, dann hast du im Normalfall innerhalb 6 Monate nach Kauf das Recht auf Ausbesserung (ich glaube 2x) oder Umtausch erst dann muss der Verkäufer dir das Geld zurück erstatten. Die Kassenquittung brauchst du natürlich dafür.

Nach neuestem Gesetzt ist der Verkäufer verpflichtet, DIR nachzuweisen, dass der Mangel beim Verkauf noch nicht bestanden hat.

Wenn sich der Laden weigert, stellt sich die Frage, ob es dir wert ist, zu klagen. Meistens stehen der Aufwand und die Kosten aber in keinem Verhältnis zum Wert der Sache.
Vielleicht schreibst du erstmal einen freundlichen Brief, indem du ihm die neuen Gesetzestexte "erklärst" und dazu den Hinweis, dass z.B. die Tageszeitung oder ein Fernsehsender eine Kopie davon erhalten wird.

Gruß
Gabi

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.