Menu

privat: Übernachtungskosten Hochzeit

Suse

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 4595
Hilfreich: 2

Guten Morgen Ihr Lieben,
meine Freundin will heiraten und das ganze Primborium nicht bei sich zu Hause sondern woanders stattfinden lassen. Sie wohnt nicht in meiner Stadt, ich würde also eh anreisen. Ich bräuchte für die Hochzeit in ihrer Stadt auch ein Zimmer, da ich nicht wie sonst bei ihr übernachten könnte.
Jetzt kam die Frage auf, wie das mit den Übernachtungskosten für die Gäste sei, die sie einladen will. Die gesamte Gesellschaft fährt nach Süddeutschland und braucht Zimmer. Ein Teil der Gäste kommt aus ihrem Ort, der Rest müßte auch zu ihr anreisen.
Sagt man jetzt, es ist logisch, daß die Brautleute die Übernachtung zahlen oder ist es logisch, daß sie es nicht zahlen?
Kenne mich da nicht aus, hatte das Problem bisher auch noch nicht. Ihre Familie sagt, daß sie natürlich zahlen müssen, aber so selbstverständlich finde ich das nicht. Wie seht Ihr das? Wie sind Eure Erfahrungen?
Danke für Eure Meinungen.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

sylvia

Mitglied seit
03.07.2007
Beiträge: 734
Hilfreich: 0

dass das Hochzeitspaar oder die Brauteltern die Übernachtungskosten zahlen. Auf der anderen Seite ist es aber ganz schön teuer, für alle Ü-Kosten aufkommen zu wollen/müssen. Und ärgerlich wird es dann, wenn für bestellte Zimmer bezahlt werden muss, auch wenn die "lieben Gäste" trotz Zusage dann nicht anreisen.
Ich finde in heutigen Zeiten sollte jeder sein eigenes Zimmer bezahlen und wir sind auch alle so modern, dass man das vorher absprechen kann.

Gruß
Sylvia

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

cora

Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge: 163
Hilfreich: 0

nt

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Laura

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 421
Hilfreich: 0

'

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

shorty

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1040
Hilfreich: 0

Hallo Suse,

also bei meiner Schwester war es auch so, dass der größte Teil der Gesellschaft anreise musste. Wir (Geschwister, Eltern, Teil der Freunde) haben die Übernachtung selbst bezahlt. EIn Teil hat Fahrgemeinschaften gebildet, bzw. eine Bus organisiert und ist am selben Tag wieder zurückgefahren.

War für uns überhaupt kein Thema, dass die zwei oder die Eltern bezahlten müssten. Das kostet ja so schon genug

Wenn das Brautpaar abfragen würde, wer übernachten will, könnte sie ja schon mit einem Hotel/ Pension/ Gaststätte einen Sonderpreis vereinbaren. Oder vielleicht vor Ort Zimmer bei Freunden, ... organisieren???

Gruß shorty

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kat

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 164
Hilfreich: 0

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Jeanny

Mitglied seit
20.07.2007
Beiträge: 1020
Hilfreich: 0

zahlen die Gäste selbst und wir heiraten im Mai auf Rügen.
Wir haben den engsten Kreis eingeladen und für unsere Leute war es selbstverständlich, dass sie ihre Unterkunft selbst zahlen, weil sie wissen, wie teuer die Hochzeit sowieso schon für uns wird. Hätten sie von sich aus nicht zugelassen, selbst wenn wir gesagt hätten, dass wir das zahlen.

LG an Suse,
Jeanny

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Bettina

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 106
Hilfreich: 0

Kann s nur zustimmen.

Bei der Hochzeit meiner Cousine, wurden mit den Einladungen Adressen von Hotels im Ort mit Preislisten zugeschickt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

gast

Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge: 128
Hilfreich: 0

Nur so kenne ich es.

Klar, es ist eine teure Sache. Allerdings muss man sich das vorher überlegen wie groß und teuer man seine Hochzeit aufziehen will, bzw. was ich mir leisten kann und will.

Wenn die Gäste von sich aus anbieten zu zahlen, naja ok.
Andererseits kann ich nicht zu einer Feier einladen, wo die Gäste (außer Geschenk und Anreise) noch andere Unkosten haben. Das fände ich ehrlich gesagt eine Unverschämtheit den Gästen gegenüber.
Mir wäre das abolut peinlich gewesen. Zur Hochzeit einladen mit dem Hinweis, die Übernachtungskosten müssen selbst gezahlt werden. So nach dem Motto, ihr könnt gern kommen aber seht zu wer das bezahlt.
Da könnte man weitermachen bei der Feier. Es ist aber für jeden nur 1 Glas Sekt da, den Rest müsst ihr selbst zahlen. Nee, ehrlich, find ich absolut daneben.
Auf so eine Idee wären wir nie im Leben gekommen. Unsere Hochzeit zu planen und davon ausgehen, das teilweise die Gäste selbst zahlen.
Andersherum würde ich auch nie auf eine Feier gehen, wo Voraussetzung ist, dass ich solche Unkosten haben.

Hat sich denn deine Freundin das nicht vorher überlegt?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Melsi

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1226
Hilfreich: 1

hallo suse,

ehrlich gesagt, ich würde nicht für jeden gast das zimmer zahlen - wobei ich in der hinsicht immer sehr schmerzfrei bin

wer zur hochzeit kommen will, der kann selbst das zimmer zahlen. frei nach dem motto "entweder oder"

ansonsten würde ich den gästen ggf. auch anbieten, dass sie ihr zimmer selbst zahlen und stattdessen kein geschenk kaufen.

viele grüße, melsi

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.