Menu

Muß mal meinem Ärger Luft machen

alexa

Mitglied seit
30.01.2007
Beiträge: 25
Hilfreich: 0

Ich weiß nicht, ob von Euch jemand das Problem kennt. Ich arbeite immer noch in dem Unternehmen, in dem ich meine Ausbildung gemacht habe. Mittlerweile bin ich seit über einem Jahr als Vorstandsassistentin angestellt. Aber immer noch werde ich von einigen Kollegen wie eine Auszubildende behandelt. Komischerweise auch von Kollegen, die während meiner Ausbildung noch gar nicht hier im Unternehmen waren. D.h. sie erwarten von mir, daß ich selbstverständlich alle Kopierarbeiten erledige, ständig den Kaffee koche usw. Scheinbar nimmt hier keiner, außer meinem Chef wahr, daß ich auch noch andere, wichtige Dinge zu erledigen habe. Ständig höre ich den Kommentar: "Ach, das kannst Du doch mal eben machen..." Das geht mir total auf die Nerven. Mittlerweile bin ich schon dazu übergegangen, die Dinge einfach liegen zu lassen. Aber dann gibt es Ärger, weil ich es nicht gemacht habe. Ich habe meinem Chef das schon erzählt, aber er ist der Meinung, ich sollte das nicht so eng sehen.

Vielleicht kennt ja jemand die Situation und weiß, wie man seinen Kollegen auf freundliche Weise mitteilen kann, das man nicht der "A*** für alles" ist.

Gruß alexa

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Ute

Mitglied seit
29.03.2013
Beiträge: 44
Hilfreich: 0

Liebe Alexa,
meine Erfahrung: Es liegt auch an einem selbst, wie wir wahrgenommen werden. Es ist schwer "nein" zu sagen, aber man (frau) kann es lernen. Ich würde mir an Deiner Stelle ein oder zwei Bücher zu diesem Thema kaufen (es gibt reichlich Auswahl) und mir dann eine Strategie überlegen.
Die Aussage Deines Chefs zeigt m.E.: Sein Problem ist das alles nicht. Nur Deines. Kämpfe!
Lieben Gruß+schönes Wochenende
Ute

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Steffi

Mitglied seit
23.02.2002
Beiträge: 169
Hilfreich: 0

Hallo Alexa,

das liegt am weiblichen Hilf-Symdrom.
Wenn ich damals gehört habe "och...der Kaffee ist leer", bin ich sofort aufgesprungen und habe frischen gekocht. "Ach, ich habe sooooo viel zu tun und muss den Ordner kopier"...klar, Steffi hat sich angeboten zu kopieren.

Bis ich dann auch langsam das Gefühl hatte, dass ich ausgenutzt werde. Wenn mir heute jemand sagt, dass der Kaffee leer sei, dann sage ich freundlich wo Filtertüten und Kaffeepulver stehen.

Man musste sich auch erst daran gewöhnen, dass ich nicht mehr frage "wie hoch?", wenn jemand sagte "Spring".
Aber mittlerweile hat sich die Situation zu meiner Zufriedenheit geändert.

An Deiner Stelle würde ich die Leute darauf aufmerksam machen, wenn jemand ankommt mit "Mach mal eben", dass Du sehr beschäftigt bist. Frage bis wann das erledigt sein soll und bis dahin müssen sie sich gedulden.
Wenn bisher alles sofort bzw. schnell erledigt wurde, dann sind diese Leute diesbezüglich sehr verwöhnt und müssen sich erst daran gewöhnen.
Sachen einfach liegen lassen, das ist der falsche Weg. Das bleibt an Dir hängen.
Nur ich würde sie bis zum Schluss warten lassen.

Wie gesagt rede mit ihnen.... Nur sprechenden kann geholfen werden.

Du machst das schon! LG
Steffi

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

alexa

Mitglied seit
30.01.2007
Beiträge: 25
Hilfreich: 0

Danke für die guten Vorschläge, ich werde in Zukunft versuchen öfter mal "nein" zusagen.

Auf die Aussage "früher hat das meine Sekretärin gemacht" reagiere ich mittlerweile mit dem Spruch "Schade, daß ich nicht DEINE Sekretärin bin, dann mußt Du es wohl jetzt selber machen".

Ich werde mich jetzt ins Wochenende verabschieden und wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.

Gruß alexa

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

alexa

Mitglied seit
30.01.2007
Beiträge: 25
Hilfreich: 0

Ja, eigentlich heißt es ja auch immer, daß es besser sei, nach der Ausbildung den Betrieb zu wechseln. Das habe ich mir auch schon überlegt, aber die Arbeit (meine eigentliche Arbeit hier) macht mir sehr viel Spaß, und deswegen bin ich hier geblieben. Ich denke, ich werde meinen Chef bei nächster Gelegenheit nochmal darauf hinweisen.

Es scheint so zu sein, daß manche Kollegen der Meinung sind, daß sie für solche Arbeiten "zu gut" sind. Und dann gibt es natürlich noch solche, die sich die "Rosinen" aus manchen Aufgaben rauspicken und alle anderen notwendigen Dinge zu diesen Aufgaben gerne abgeben.

Ich denke, die nächste Woche wird ein neuer Anfang sein.

Schönes Wochenende.

Alexa

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.