Menu

Mitarbeiter und Küche/Toilette - 2 Welten stoßen aufeinander?

Sabine

Mitglied seit
31.01.2008
Beiträge: 215
Hilfreich: 0

Haben all Eure Mitarbeiter auch zu Hause eine Putzfrau, die hinter ihnen herräumt und sogar das Toilettenpapier regelmäßig auffüllt oder nachträgt?? Wohl eher nicht, die mit Putzfrau arbeiten bestimmt alle hier ...

Obwohl der letzte Krieg schon lange vorbei ist, sieht unsere Küche immer wie ein Schlachtfeld aus. Es ist auch einfach zu schwierig, benutztes Geschirr gleich in die Spülmaschine zu räumen, wenn man so viele Ablagemöglichkeiten hat, wo man es ja hinstellen kann (Spülmaschine einräumen müssen abends unsere Azubis). Warum auch verschüttetes wieder aufwischen, lustige Muster auf Fliesen und Teppich sind doch super und schlecht gewordene Milch, die bei den Temperaturen einfach nur umkippen mußte, ersetzt doch der Chef. Von der Reinlichkeit auf Toilette ganz zu schweigen. Ist doch witzig, wenn der Nächste kein Toilettenpapier mehr vorfindet... Ich könnte ewig so weiterjaulen. Reden hilft nicht, Zettel helfen nicht. Und da ich für die Gästebewirtung zuständig bin, habe ich die meisten Probleme dadurch.

Habt Ihr Tipps oder Tricks für mich, wie ich mal erfolgreich auf den Mißstand aufmerksam machen und eine andere Einstellung erreichen kann???

Sabine

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Susanne

Mitglied seit
09.03.2007
Beiträge: 525
Hilfreich: 0

Hallo Sabine,

ich will dir wirklich nicht alle Illusionen rauben, aber selbst mit tausend Mitteln / Hinweisen wird sich auf Dauer nichts ändern, wenn die Leute nicht wirklich wollen.

Bei uns ist es genauso wie bei euch. Ich rege mich da schon lange nicht mehr drüber auf. In der Zeit räume ich lieber manchmal die Spülmaschine aus und wieder ein. Dieses tue ich eigentlich mehr für unsere Putzfrau, die auch immer dafür sorgt, dass während meiner Abwesenheit meine Pflanzen gegoßen werden, bei mir alles schön abwischt und überall gesaugt etc. wird.

Die wenigsten Leute haben zu Hause jemanden, der alles für sie wegräumt. Aber auf der Arbeit gibt es ja noch die Kollegen und außerdem eine Putzfrau, die ja schließlich dafür bezahlt wird!!! Ich wünsch dir viel Glück, mache dir nur bloß nicht zu viele Hoffnungen, deine "Pottsau"-Kollegen zu ändern.

Gruß

Susanne

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Claudia

Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge: 330
Hilfreich: 0

Hallo,

das typische Problem in jedem Büro...
Habt Ihr regelmäßige Besprechungen, bei denen alle anwesend sind ? Dann würde ich das Problem noch mal ansprechen.

Es hilft eigentlich ganz gut, wenn jeder seine eigene Tasse hat. Wenn die dann abends nicht in der Spülmaschine steht, Pech gehabt.

Meine alte Chefin hat sogar den gewissen Personen das Geschirr dreckig auf den Schreibtisch gestellt. Vielleicht bringt das ja schon etwas.

Mit den Toiletten ist es da schon schwieriger.

Ich würde auf jeden Fall versuchen, den Chef mit ins Boot zu ziehen. Das hilft meist noch mehr, wenn der mal kräftig rumpoltert.

Hoffe, es hilft Dir ein wenig weiter.

Gruß Claudia

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Susanne

Mitglied seit
09.03.2007
Beiträge: 525
Hilfreich: 0

Hallo Sabine,
schau mal ins Archiv vom 26.06.02 rein . Ich habe auch aus lauter Verzweiflung gepostet. Wir haben auch, wie so viele andere, dieselben Probleme bei uns in der Firma. Nicht geholfen haben bisher: Ansprechen in jedem Company Meeting, e-Mail-Reminder, Zettel zur Erinnerung, Hinterherräumen. Mein Chef steht voll und ganz hinter meiner Kollegin und mir, und wir werden demnächst einen Versuch starten: Wir Frauen werden keinen Finger mehr krumm machen, weder Spülmaschine ein- und ausräumen, noch sonstige verkrustete Teller und Tassen darin deponieren oder dergleichen. Auch unserem Putzdienst werden wir ca. 1 Woche lang untersagen, die Küche aufzuräumen und zu wischen. Wir sind schon sehr gespannt, was passiert.

Liebe Grüße
Susanne

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Y1

Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge: 685
Hilfreich: 0

Hallo Sabine,

bis vor einem halben Jahr hätte ich dein Posting Wort für Wort auch schreiben können. Jetzt nicht mehr.
Zwei Dinge haben sich bei uns geändert: Das Reinigungsteam kommt morgens - früher kamen sie abends, aber zu dieser Zeit waren immer noch viele der Kollegen da und dann sah es zwei Stunden später resp. morgens, wenn ich (meist als Erste) kam, wieder aus wie ein einem S..stall. Seitdem das R-Team morgens kommt, ist zumindest morgens sauber.
Die größere Veränderung aber war die, dass ich von heute auf morgen aufgehört habe, Zettel zu schreiben, Remindermails zu schreiben, Aushänge zu machen, mich zu kümmern, selbst Hand an zu legen und und und ... wenn einer der Kollegen kam "Duhu, das Papier ist alle, die Milch ist alle" - war meine Reaktion ein Schulterzucken. Die Kollegen wußten und wissen genau, dass sie nur drei Etagen tiefer alles zum Auffüllen finden.
Die ersten zwei Wochen sind wirklich hart - aber dann.
Im Übrigen hatten und haben auch wir Kundenverkehr - ich habe die Unordnung in der Übergangsphase dann mit einer Notlüge erklärt "Reinigungsdame ist krank, der Rest im Urlaub und ich selbst bin heute morgen noch nicht dazu gekommen..."
Ein Versuch ist es wert! Mir gehts seither sehr viel besser und die Küche sieht auch besser aus - weil tatsächlich jetzt JEDER! darauf achtet und nicht nur ich.
LG
Y1

: Haben all Eure Mitarbeiter auch zu Hause eine Putzfrau, die hinter ihnen herräumt und sogar das Toilettenpapier regelmäßig auffüllt oder nachträgt?? Wohl eher nicht, die mit Putzfrau arbeiten bestimmt alle hier ...

: Obwohl der letzte Krieg schon lange vorbei ist, sieht unsere Küche immer wie ein Schlachtfeld aus. Es ist auch einfach zu schwierig, benutztes Geschirr gleich in die Spülmaschine zu räumen, wenn man so viele Ablagemöglichkeiten hat, wo man es ja hinstellen kann (Spülmaschine einräumen müssen abends unsere Azubis). Warum auch verschüttetes wieder aufwischen, lustige Muster auf Fliesen und Teppich sind doch super und schlecht gewordene Milch, die bei den Temperaturen einfach nur umkippen mußte, ersetzt doch der Chef. Von der Reinlichkeit auf Toilette ganz zu schweigen. Ist doch witzig, wenn der Nächste kein Toilettenpapier mehr vorfindet... Ich könnte ewig so weiterjaulen. Reden hilft nicht, Zettel helfen nicht. Und da ich für die Gästebewirtung zuständig bin, habe ich die meisten Probleme dadurch.

: Habt Ihr Tipps oder Tricks für mich, wie ich mal erfolgreich auf den Mißstand aufmerksam machen und eine andere Einstellung erreichen kann???

: Sabine

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.