Menu

Keine Weihnachtsgeschenke von Lieferanten

heidi

Mitglied seit
05.04.2011
Beiträge: 183
Hilfreich: 0

Halli hallo,
unser Unternehmen schickt gerade Schreiben an die wichtigsten Lieferanten, dass wir jegliche Zuwendung (Weihnachtsgeschenke o.ä.) künftig zurück werden. Grund: Vermeidung der Bestechlichkeit auf der Seite des Einkaufs und der selbstständig einkaufenden Funktionen.
Unsere Marketingabteilung verschenkt weiterhin Präsente an ihre Kunden.

In unserer Abteilung - Einkauf - wird/wurde heftig darüber diskutiert.

Was haltet ihr davon? Wird sowas woanders auch praktiziert und mit welchem Ergebnis?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Tess

Mitglied seit
28.05.2003
Beiträge: 102
Hilfreich: 0

... das klingt ja eigentlich so, als ob vorher mit dem Annehmen der Geschenke schon Vorteile eingeräumt wurden. Was waren das für Geschenke? Heutzutage lässt sich doch keiner mehr mit Wein, etc. "bestechen".
Sinn solcher "Aufmerksamkeiten" war doch eigentlich, dass man sich in Erinnerung ruft, oder für eine gute Zusammenarbeit gedankt wird. In Bezug auf eure Abteilung-Einkauf ist es natürlich schwierig, aber ich denke ihr wollt euch für guten Lieferservice, gute Preise, weiterhin gute Zusammenarbeit danken.
Was in unserem Haus praktiziert wird ist, dass ein bestimmtes Kontingent an gemeinnützige, soziale Einrichtungen vor Ort gespendet wird. So bleibt jeder "sauber" aber etwas Gutes im Sinne von Weihnachten wird auch Genüge getan.
Gruss

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

heidi

Mitglied seit
05.04.2011
Beiträge: 183
Hilfreich: 0

Hallo tess,

es handelte sich um die im Handelsgeschäft üblichen Geschenke:
Wein, Kalender, Schirme, witzige Mousepads, Taschenrechner etc.

Anstoß zu diesem Schritt für unseren Chef war eine Beschwerde aus den Nachbarabteilungen, weil hier zu Weihnachten so "unverschämt viele leere Kartons" herumstanden.

Nur wenige haben dieser Entscheidung zugestimmt ...

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kristin

Mitglied seit
27.11.2006
Beiträge: 40
Hilfreich: 0

Hallo Heidi,

bei uns gibt es diese Regelung nicht. Wir bekommen auch Geschenke in dem Rahmen, den du beschrieben hast, und das war bisher kein Problem. Ebenso machen wir auch Geschenke, u.a. kümmere ich mich um die Auswahl und den Einkauf dieser Präsente. Ganz vereinzelt habe ich von Kollegen gehört, dass die Beschenkten Anweisung hatten, die Präsente für eine Verlosung o.ä. im Unternehmen abzugeben.

Diese Beschwerde der Kollegen, dass im Flur viele Kartons rumstehen, hört sich schwer nach Neid an. Von denjenigen, die in ihrem Job eben keinen Kontakt mit Lieferanten haben und deshalb keine Präsente kriegen. Ich mache es des öfteren so, dass ich z.B. Süßigkeiten mit dem ganzen Team teile oder auch schon mal eine Kleinigkeit (die mir nicht so gut gefällt) weiterverschenke. Schöne Sachen behalte ich natürlich für mich (grins).

Insgesamt finde ich diese Regelung eher lächerlich.

Gruß, Kristin

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

heidi

Mitglied seit
05.04.2011
Beiträge: 183
Hilfreich: 0

Hallo Kristin,

das mit dem Weiterverschenken an die Kollegen ohne Außenkontakt wurde auch betrieben, es ging nie jemand komplett leer aus.

Im übrigen werden diese Geschenke vn allen außer dem Chef als Abschluss eines gemeinsamen Geschäftsjahres, als Dank für die konstruktive Zusammenarbeit gesehen; niemand hat davon seine Kaufentscheidung je abhängig gemacht.

Lächerlich kommt der Sache schon sehr nahe...

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Sally

Mitglied seit
17.07.2001
Beiträge: 55
Hilfreich: 0

Grüß dich, Heidi!

nur ganz kurz: kenn ich, diese Situation. War auch einmal in einer Firma, die Weihnachtsgeschenke von Lieferanten mit der selben Begründung zurückwies. Erstens, macht sich die Firma dadurch selbst kein gutes Bild von den Lieferanten, denn der Rückkehrschluss ist ja, dass die eigenen Leute vom Einkauf nicht neutral und objektiv sind. Hast du das deinem Chef schon einmal so versucht zu erklären?
Zweitens, kommt dann dieses Trotzgefühl der Mitarbeiter auf. Und jetzt erst recht. Damals ließ sich unser Einkäufer die Päckchen halt privat schicken. Beweis doch mal, dass das nicht so ist!
Also, viel gekonnt, oder?
Bei der Firma, bei der ich jetzt bin, haben wir - meiner Meinung nach - eine Super-Regelung gefunden: Geschenke von Lieferanten werden gerne angenommen, und zwar ohne Ende und ohne Skrupel oder schlechtes Gewissen. Und alle die, die nicht im Einkauf tätig sind, bekommen doch was ab:
Anläßlich unserer alljährlichen Weihnachtsfeier verlosen wir (gegen eine Losgebühr von 5,-- DM) diese ganzen Geschenke und - das Beste - spenden diesen Betrag der Lebenshilfe.
Und kein Mensch bei uns im Haus hat sich bis jezt beschwert, dass er nix bekommt, bestechlich wäre oder die Lose zu teuer sind.
Gut, oder?
Liebe Grüße, Sally.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Rosi

Mitglied seit
28.12.2006
Beiträge: 258
Hilfreich: 0

Das Thema Weihnachtsgeschenke in Betrieben finde ich auch sehr unerfreulich, da es immer Neid und Ärger gibt. Denn es ist nun mal so, dass manche MA mit Präsenten überschüttet werden und der Kollege am Schreibtisch (oder Zimmer) nebenan leer ausgeht. Auch ist es definitiv so, dass alle Beschenkten auch egoistisch sind und ungern teilen (das was nicht gefällt wird evtl. weitergegeben). Zuerst werden noch Freunde und Bekannte bedacht, bevor es im Kollegenkreis verteilt wird. Mir gefällt das ganze auch nicht. Eine Gerechtigkeit gibt es nicht (warum bekommt der Buchhalter nichts - und der Einkauf alles?) Alle arbeiten zum Wohle des Unternehmens. Einer kann nicht ohne den anderen. Aber nur der Einkauf wird bedacht. Das muss Neid und Ärger geben. Ich finde die ganze Schenkerei in Betrieben überflüssig und ärgerlich. Ich kenne auch MA, die "großzügig" ihre Präsente verteilten/verlosten - aber die eigentlichen Präsente kommen schließlich zu hause an.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

heidi

Mitglied seit
05.04.2011
Beiträge: 183
Hilfreich: 0

Hallo Rosi,
das wird wohl die Folge sein, dass die MAs so ganz nebenbei ihren Lieferanten ihre Privatadresse nennen (wenn nicht sowieso schon bekannt).
Alles in allem ziemlich unglücklich.

Zwischenzeitlich wurde noch der Betriebsrat eingeschaltet...

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

heidi

Mitglied seit
05.04.2011
Beiträge: 183
Hilfreich: 0

Hallo Sally,

klingt prima, dem Ideenreichtum ist ja wirklich kein Ende gesetzt.
Die Spende an die Lebenshilfe ist echt die Krönung - tolles Konzept!

LG, Heidi

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Doro

Mitglied seit
16.07.2001
Beiträge: 116
Hilfreich: 0

... mit den Präsenten!

Hier bei mir im Sekretariat werden ALLE PRäsente abgegeben und gesammelt, die die Mitarbeiter unserer gesamten Abteilung bekommen. Ich bereite dann damit eine kleine Tombola für unsere Weihnachtsfeier vor und so wird dann jeder mit einem Präsent bedacht. Der eine hat mehr Glück, der ander weniger... So ist jeder beglückt, wo ja auch das gesamte TEam dafür gearbeitet hat...

Gruß, DORO

Grüssle von Doro

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.