Menu

"Hobby" noch zeitgemäß in einer Bewerbung?

sportie

Mitglied seit
30.01.2007
Beiträge: 26
Hilfreich: 0

nt

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Anja

Mitglied seit
14.08.2007
Beiträge: 492
Hilfreich: 0

und bei einer Arbeitsstelle kam die Frage im Gespräch auch nicht.

Ich denke, wenn man/frau sich auf eine Stelle bewirbt und nicht Azubi, dann kann man es weglassen. Wenn die Damen und Herren interessiert sind, dann kommt die Frage garantiert im Gespräch.

Gruß Anja

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

heddix

Mitglied seit
16.11.2006
Beiträge: 3370
Hilfreich: 0

nt

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kirsten

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1631
Hilfreich: 0

Hallo sportie,

das Hobby sagt u. U. eine ganze Menge über den Menschen aus. Daher sollte eine solche Angabe keinesfalls unterschätzt werden.

Bist du z. B. aktiv in Sachen Mannschaftssport, so kannst du hierauf aufbauend anführen, dass du hier Gelegenheit hast, deine Fähigkeit als Teamplayer unter Beweis zu stellen.

Oder aber soziales Engagement - auch immer gerne genommen. ;o)))

Dann kann ein Hobby Aufhänger beim Vorstellungsgespräch sein - ich weiß, dass ein früherer Chef hierauf immer gerne aufgebaut hat, um eine Unterhaltung in Schwung zu bringen.

Selbst wenn es also ein auf den ersten Blick unwichtiger Punkt sein mag, würde ich - natürlich nur, sofern du auch etwas vorzuweisen hast - das auch anbringen.

Treffen mit Freunden ist da sicherlich nicht ganz so prickelnd und auch keine Klamotten, die direkt schwarz auf weiß belegen, dass du Verpflichtungen haben könntest, die sich auf deine Verfügbarkeit im Job auswirken. Und wenn du "lesen" schreibst, solltest du auch immer beim Vorstellungsgespräch damit rechnen, danach gefragt zu werden, was du gerade liest. Wenn dir dann nur die Brigitte einfällt, ist das auch nicht so der Brüller. ;o)))

Lieber Gruß
Kirsten

PS: Google mal mit den Stichworten Hobby und Vorstellungsgespräch oder Bewerbung. Da kommen sicherlich noch zig Hinweise, die aufzeigen, dass das Thema nicht ohne ist.

Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', sollte den nicht stören, ders gerade tut.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

sportie

Mitglied seit
30.01.2007
Beiträge: 26
Hilfreich: 0

Hallo Kirsten,

vielen Dank für deine Meinung. Werde meine Hobbys nun mit rein nehmen.

Liebe Grüße

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

sylvia

Mitglied seit
03.07.2007
Beiträge: 734
Hilfreich: 0

sollte man seine Hobbys schon anführen. Kirsten hat ganz Recht, es kann ein Aufhänger für ein Vorstellungsgespräch sein, evtl. "Seelenverwandte" kann man erkennen. Viele Personalmanager wissen, dass der Bewerber um einen Job, doch aufgeregt und angespannt ist, beim Gespräch über sein persönliches Hobby jedoch auftaut.
Und warum soll man nicht auf diese Weise bekannt geben, dass man Teamfähigkeit hat, oder aber auch Führungsqualitäten hat. Ich lasse z.B. alle meine jungen Leichtathleten ab 16 Jahren eine Ausbildung zum Kampfrichter machen. Durch diese Ausbildung lernen die jungen Leute nicht nur Menschen zu führen ,sondern auch unter schwierigen Situationen selbständig Entscheidungen zu fällen. Und bei Bewerbungen kam das bis jetzt immer gut an.
Was man allerdings nicht in einer Bewerbung stehen haben sollte, sind so Sachen wie "Basteln mit Serviettentechnik" o.ä.. Da sehe ich keine so direkten Verbindungen zum Job.
Man sollte also abwägen, ob das eigene Hobby paßt!

Lb. Gruß
Sylvia

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Chili

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 3833
Hilfreich: 0

... Hobbies auch "passen".
Ich z.B. lese, faulenze (jaja... ) und reise gerne.
Also würde mein potenzieller Arbeitgeber denken, hui, sie liest (= also gerne alleine) und reist (= sicher oft unterwegs, ob das der Arbeit nicht schadet?).
Trotzdem bin ich hier "Abfangjäger" und arbeite im Kreise der lieben Kollegen.
Also abwägen würde ich schon.
Bye
Chili
PS: Huijuijui, und vom Schafswollpulloverstricken und Grasen sage ich dann sowieso nix... ))))

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Suse

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 4595
Hilfreich: 2

Man könnte Lesen aber auch als Neugierde und Interesse interpretieren und Reisen als Fähigkeit, sich in anderen Umgebungen mit fremden Menschen in anderer Sprache zurecht zu finden und das ist doch wohl positiv. So würde ich es verkaufen . Und Deine Hobbys teile ich beide sehr!!

Sonnige Grüße.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Chili

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 3833
Hilfreich: 0

So habe ich es gar nicht gesehen!!!
*freu*
)
(Ich habe wohl sicher eine "negative Phase".) )))
Bye bye
Chili

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

sylvia

Mitglied seit
03.07.2007
Beiträge: 734
Hilfreich: 0

von einbeinigen Teddybären, solltest Du auch verschweigen: )))

Lb. Gruß an mein Seelenschaf
Sylvia

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.