Menu

Wohneigentum - Fragen zu Erfahrungswerten

Y1

Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge: 685
Hilfreich: 0

Hallo Highheel,

danke für Dein Statement.
Ich denke, wir werden zunächst mit einigen Banken sprechen und uns dort für unsere verschiedenen Varianten mehrere Angebote geben lassen. Dann wissen wir wirklich, woran wir sind und können uns auf die Suche machen...
Aufregend ist das schon
LG
Y1

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

snowball

Mitglied seit
11.08.2004
Beiträge: 149
Hilfreich: 0

Hi, haben letzten Monat unser Haus gekauft , ist allerdings ein seeeeeehr altes Schätzchen (ehemaliger Bauernhof) mit vieeeeeeel Arbeit.

Du musst nicht mit der Bank über die verschiedenen Varianten sprechen, sondern vielmehr abklären, wieviel Haus, bzw. Wohneigentum ihr Euch leisten könnt. Das kann man aber vorab in etwa schon über eine Formel (hatte ich glaube ich auf der Immonbilien-Scout Seite gefunden) berechnen.

Naja, in jedem Fall kann man sich so schon etwas eingrenzen und weiß wo die Reise hin gehen soll.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel, viel Spaß und alles Gute, dass ihr Euer neues Zuhause findet.

Liebe Grüße
Snow

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Y1

Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge: 685
Hilfreich: 0

Guten Morgen,

wir, mein Freund und ich, wollen uns Wohneigentum (Wohnung) zulegen. Der Wunsch danach besteht schon länger, nun fängt "Phase 2" an:
- mit verschiedenen Banken sprechen
- nach einem Objekt suchen

Der Zeitplan sieht so aus, dass wir Anfang 2008 gern die Immobilie hätten und dort einziehen würden. Sind wir da eigentlich zu früh dran?

Allerdings sind noch einige Fragen offen. Wir sind uns z.B. noch nicht sicher, ob wir eine gebrauchte Immobilie nehmen sollen. Wir haben keine Kinder und haben auch nicht vor, noch welche zu bekommen. D.h. es geht uns wirklich nur um die eigene Altersvorsorge. Außerdem ist es in unserer Gegend so, dass es oft Objekte gibt, die ein paar Jahre recht unverbaut dastehen, aber nach 5-6 Jahren bekommt man quasi im Garten noch ein Haus hingestellt bzw. direkt an die Grundstücksgrenze. Wir würden z.B. unheimlich gern unseren jetzigen Vermieter ansprechen, ob er uns nicht eine Kaufoption einräumen würde, weil unsere jetzige Mietwohnung plus ein paar Renoveriungsarbeiten (Bad, neue Heizung, und ein paar Extras) in etwa das wäre, was wir wollen. Nachteil hier wäre, dass das Haus Bj. 78 ist. Vieles würde eigentlich für eine gebrauchte Immobilie sprechen. Andererseits ist ein Neubau natürlich energiesparender, chicer.... na eben einfach ein Neubau.

Wir haben schon recht genaue Vorstellungen davon, was wir wollen. Die Rahmenbedingungen, wie Lage, Größe, Ausstattung haben wir schon festgelegt. Wir wollen bei den mehreren Banken auch mehrere Angebote einholen:
- gebrauchte Immobilie
- neue Immobilie
- maximale Grenze nach oben; vielleicht reicht´s sogar für eine Doppelhaushälfte.

Vielleicht könnt ihr ja ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern - einfach die Dinge, die man sich nicht im I-Net oder aus Ratgebern anlesen kann...

Danke
LG
Y1

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Y 1, ihr fangt sicher nicht zu früh an. Wir sind inzwischen schon 1,5 Jahr am Suchen nach unserem Traumhaus.
Letzten Sommer hatten wir das Passende gefunden und dann ist der Verkäufer kurz vor dem Notartermin abgesprungen bzw. seine Bank hat dem Verkauf nicht zugestimmt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Highheel

Mitglied seit
18.01.2007
Beiträge: 1042
Hilfreich: 0

Hallo Y1,

erst einmal finde ich den Gedanken, Eigentum als Altersvorsorge anzuschaffen, sehr weitsichtig und vorbildlich. Zu Deiner Frage, ob Ihr zu früh dran seid kann ich nur sagen, es gibt Wohnungen aller Art wie Sand am Meer, aber die Frage ist, ob die bezahlbar sind und da trennt sich die Spreu vom Weizen. Wenn Ihr Euch intensiv mit der Suche beschäftigt werdet Ihr Euch wundern, was Euch alles als toll, super, exclusiv etc. angeboten wird - und das oftmals zu horrenden Preisen. Man muß einen langen Atem haben und sich nicht entmutigen lassen. Der Vorteil am Neubau ist, daß Ihr in der Planungs-/Rohbauphase Eure Änderungswünsche mit einfließen lassen könnt. Aber auch eine gebrauchte Immobilie kann den Wünschen schon sehr nahe kommen. Und wenn das Objekt 5 - 10 Jahre alt ist, kann man nicht wirklich von "alt" sprechen, denn der Baustil in diesem Zeitraum ist sehr modern. Klick Dich mal durch "Immobilien-Scout" - viel Spaß!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Missy-28

Mitglied seit
11.03.2005
Beiträge: 303
Hilfreich: 0

Hallöle,

also ich kann nur sagen ... Wohneigentum als Altersvorsorge ist super - haben wir auch gemacht. Man muß sich einfach vor einige Entscheidungen stellen:
Wieviel Geld haben wir?
Was können wir monatlich aufbringen?
Geht das auch, wenn mal nur einer arbeitet?
Wer ist bereits, was zu leisten und wieviel Freizeit kann und will man investieren?
Welchen Zeitrahmen haben wir?

Wir haben gebaut ... ich persönlich würde nicht nochmal bauen. Entweder wir haben das (als Paar) falsch angepackt oder das läuft bei anderen auch so ab - keine Ahnung! Mir war das unterm Strich zu anstrengend ... wenn beide mindestens 40 Stunden arbeiten und letztendlich doch soviel Eigenleistung erbracht werden muss, geht das ganz schnell an die persönlichen Leistungsgrenzen. Wenn dann noch das Geld knapp wird ... naja, 'nu ist es fertig (drinnen meine ich) und wir wohnen dort - freufreufreu).

Also Y1 .... sucht in Ruhe ... und überstürzt nichts!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Cuxi

Mitglied seit
11.07.2004
Beiträge: 12
Hilfreich: 0

Ich wünsche euch jeden Fall viel Spaß bei der Suche. Bedenke jedoch, man kann nicht alle Eventualitäten im voraus einplanen. Ein Abenteuer wird es allemal. Das Besichtigen, abwägen des Für und Wider, schon eine spannende Angelegenheit. Nur vor lauter absichern und abwägen nicht die Chance des Lebens an der Nase vorbeiziehen lassen.

Ich denke, man sollte auch auf sein Bauchgefühl hören. Das haben wir bedauerlicherweise nicht gemacht, aber das ist Schnee von gestern.

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr das findet, was ihr euch erträumt und vorstellt. Ich denke der Markt dürfte im Moment für Käufe ganz günstig sein (je nach Region).

In dem Ort, wo wir gewohnt haben, standen an die 100 Häuser zum Verkauf oder mit Verkaufsabsicht. Da war eigentlich für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei.

Grüße von der Küste

Grüße von der Küste

__________________________

Das kleinste Kollektiv ist ein Schizophrener.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Y1

Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge: 685
Hilfreich: 0

Hallo Cuxi,

das wird ein großes Abenteuer ganz ohne Frage. Trotzdem freuen wir uns darauf. Man muss die Risiken und Gefahren kennen; aber es darf auch Freude machen.

Hallo blondchen,

warum rätst Du so rigoros ab? Ich hab´ ja weiter oben geschrieben, dass die Wohnung ausschließlich für unsere Altersvorsorge und nicht noch für eine nachkommende Generation ist. Deshalb sind wir ja auf die Idee mit der gebrauchten Immobilie gekommen.
Wir hatten mal einen befreundeten Architekten da, der uns spaßeshalber mal einen groben Verkehrswert der Wohnung genannt hat. Mit den anstehenden Renovierungsmaßnahmen liegt das absolut im Rahmen.
Unsere Überlegung war halt die: wenn eine gebrauchte Immobilie, dann ist es doch gut, wenn wir das Objekt schon kennen und uns nicht "nur" auf einen Sachverständige (welchen wir na klar hinzuziehen würden), sondern eben auch auch das Bauchgefühl (wir kennen die Nachbarn alle gut usw.). Bei einer fremden gebrauchten Immobilie müssten wir die Modernisierungsmaßnahmen, die event. getroffen worden sind, so hinnehmen. Da wäre es uns lieber, wir könnten es so modernisieren/renovieren, wie wir wollen.
LG
Y1

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

evalotte

Mitglied seit
18.01.2005
Beiträge: 95
Hilfreich: 0

Y1,

ich habe unseren Vermieter einfach angeschrieben und gefragt, ob er überhaupt Interesse hat zu verkaufen.
Unsere Begründung für den Kauf (Altersvorsorge) mit angegeben.

Die Banksache sind wir erst danach angegangen, da wir dann schon einen festen Preis hatten. Wir haben uns bei unseren Hausbanken Angebote machen lassen und im Internet bei einigen Banken. Das beste Angebot haben wir uns dann auswählt und dann ging alles seinen Weg. Papierkrieg

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Y1

Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge: 685
Hilfreich: 0

Hallo evalottte,

also ganz direkt - so wollen wir es auch machen. Unser Vermieter hatte uns versprochen, in diesem Jahr einige Modernisierungsmaßnahmen vorzunehmen. Wir wollen ihn darüber informieren, dass wir uns etwas Eigenes suchen wollen und im Zuge dessen direkt danach fragen, ob er nicht Interesse an einem Verkauf hätte. Sonst würde er z.b. das Bad neu richten lassen, wir müssen wieder in die Fliesen bohren und ein halbes Jahr später ziehen wir aus - das wäre unfair. Und so hat er vielleicht noch mehr Anreiz, wenn er sich den ganzen Stress nicht antun muss... sondern einfach an uns verkauft und dann machen wir das selbst.
Danke Dir
LG
Y1

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.