Weihnachten im Schuhkarton

Kirsten

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1631
Hilfreich: 0

Hallo zusammen,

im letzten Jahr war es m. E. Suse, die auf diese Initiative hinwies. In diesem Jahr mache ich das dann mal, weil mir der Sinn der Aktion so gut gefällt:

Kindern zu Weihnachten einen kleine Freude zu bereiten, denen es nicht so gut geht wie uns hier!

Wer nähere Infos haben möchte, findet sie hier:

http://www.geschenke-der-hoffnung.org/

Ich werde zusammen mit meiner Tochter dieses Jahr auch wieder 2 Kartons fertigmachen. Unser Pastor hat schon seit 1 Monat den Werbeaufkleber auf seinem Auto, dort geben wir die Päckchen ab.

Und in diesem Jahr wurde die Idee sogar in einen großen Teil unserer Firma getragen: An unserem Standort in Berlin sind die Mitarbeiter aufgerufen, Päckchen beizusteuern. Wir hatten eine Riesenmeldung dazu im Intranet.

Kinder gibt es sooo viele auf dieser Welt.. wer macht noch mit?!
Die Päckchen müssen bis 15. November gepackt und abgegeben sein.. also nicht mehr lange warten!!!

Gruß
Kirsten

Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', sollte den nicht stören, ders gerade tut.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Frau-Urmel

Mitglied seit
11.05.2009
Beiträge: 201
Hilfreich: 0

Hallo Kirsten,

die Idee ist super, hab ich mir sofort notiert und werde zu Hause nachsehen wo ich das Päckchen abgeben kann. Für die Kleinen mache ich das sehr gerne.

LG
Frau Urmel

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Michelle

Mitglied seit
20.11.2008
Beiträge: 128
Hilfreich: 0

Hallo Kirsten,

ich habe schon letztes Jahr bei Weihnachten im Schuhkarton mitgemacht und finde es eine sehr schöne Idee.

Ich werde auch dieses Jahr wieder ein Päckchen packen. Es macht richtig viel Spaß Spielsachen und Gebrauchsgegenstände für die Kinder auszusuchen

Wenn man Geld spendet, bleibt immer der Gedanke, ob es denn auch an der richtigen Stelle ankommt. Daher finde ich Sachspenden eine sehr gute Alternative.

Ich habe mal von einer ähnlichen Aktion für Kinder in Deutschland gehört. So eine Art Wunschbaum, an dem die Kinder ihre Wünsche anhängen können. Konnte aber im Internet nichts dazu finden. Kann mir da vielleicht jemand weiterhelfen?

Viele Grüße
Michelle

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kirsten

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1631
Hilfreich: 0

Hallo Michelle,

ja, diese Aktion kenne ich auch. Im letzten Jahr habe ich einen dieser Wunschbäume gesehen. Er stand mitten im Kaufhof unseres Ortes gleich an der Rolltreppe. Kleine Kärtchen hingen daran, an denen die Kinder notiert hatten, was sie sich wünschen.

Allerdings hat mich das nicht so sehr angesprochen, denn ich hätte mehr den Eindruck, den Umsatz des Warenhauses ankurbeln zu sollen als etwas für die Kinder zu tun. Sicherlich nicht ganz fair, aber das war mein erster Gedanke. Vielleicht hätte man es auch nur anders aufziehen müssen.

Aber letztlich ist es ja eigentlich völlig egal, was man tut und wem man hilft. Hauptsache man tut überhaupt etwas.

Viele Grüße
Kirsten

Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', sollte den nicht stören, ders gerade tut.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Michelle

Mitglied seit
20.11.2008
Beiträge: 128
Hilfreich: 0

Hallo Kirsten,

danke für die Info!

Ich habe nur mal so nebenbei etwas davon gehört. Keine näheren Details.

Ich dachte damals, dass es darum geht armen Kindern etwas zu Weihnachten zu schenken. Gerade bei Kindern deren Eltern sich keine Geschenke leisten können.

Ich verstehe, was du meinst. Wenn es nur als Werbeaktion für das Kaufhaus gedacht war, erfüllt es nicht unbedingt seinen wohltätigen Zweck.

Viele Grüße
Michelle

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kirsten

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1631
Hilfreich: 0

Hallo Michelle,

nein, nein, es war wohl schon eine Charity-Aktion; die Päckchen landeten doch bei den bedürftigen Kindern und nicht solchen, die einfach mal so eine Karte ausgefüllt, es womöglich aber gar nicht nötig hatten. Nur hätte ich es ansprechender gefunden, wenn das Warenhaus z. B. noch geschrieben hätte, von jedem im Hause gekauften Geschenk würde ein bestimmter kleiner Betrag rückvergütet. Wenn da draufsteht, dass sich das Kind z. B. ein Plüschpferdchen wünscht, dann geht man doch automatisch erst einmal in die Spielwarenabteilung im Haus. Und letztlich sackt dann das Warenhaus eben doch die Marge ein. DAS meinte ich mit dem negativen Beigeschmack.

Hier habe ich übrigens einen Artikel dazu gefunden:
http://www.galeria-kaufhof.de/sales/CoCo/co_presse_011_mit_071115_baum.asp?FLEXID=0

oder auch hier:
http://www.galeria-kaufhof.de/Sales/coco/co_filialen_012_charitybaum08.asp?FLEXID={32449873-12BF-445F-B43D-C2E75BB145BF}

Viele Grüße
Kirsten

Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', sollte den nicht stören, ders gerade tut.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Michelle

Mitglied seit
20.11.2008
Beiträge: 128
Hilfreich: 0

Hallo Kirsten,

danke für die Links! Jetzt ist mir auch etwas klarer, wie die Aktion abgelaufen ist.

Letztes Jahr habe ich versucht über den Kinderschutzbund bei uns im Ort ähnliche Aktionen zu finden. Ich habe denen erklärt, dass wir noch keine eigenen Kinder haben und daher gerne (zusätzlich zu Weihnachten im Schuhkarton) bedürftige Kinder in Deutschland mit einem Weihnachtsgeschenk erfreuen möchten.

Meine Idee hat leider keine Zustimmung gefunden. Die Mitarbeiterin meinte, wie ich mir das vorstellen würde, wer denn die Kinder aussuchen soll, die etwas bekommen?

Klar, verstehe ich irgendwie. Aber wenn man im Großen etwas erreichen will, muss man eben im Kleinen anfangen. Reden kann jeder, aber wenn man etwas machen will, findet man leider nur schwer Unterstützung

Viele Grüße
Michelle

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Suse

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 4584
Hilfreich: 2

Hallo Michelle,
ich habe das letztes Jahr auch versucht über unsere Kirchengemeinde. Die sagte auch, wer soll die Kinder aussuchen, die etwas bekommen? Kann die Denke ja verstehen, nur vielleicht gäbe es noch mehr Menschen, die gerne so etwas machen würden und man könnte im Gemeindeblättchen Interessenten aufrufen und dann evtl. einfach wie eine Lostrommel die Zettel ziehen lassen. Ich denke schon, dass das gut ankommen und gerne mitgetragen würde. Aber leider hat sich da nichts weiter getan bisher.
Wenn Du also mal fündig wirst für so eine Aktion..

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Suse

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 4584
Hilfreich: 2

Stimmt, war ich . Habe die Tage auch erst wieder dran gedacht, dass es Zeit wird, die Kartons zu packen. Schreibst Du auch was persönliches dazu? Wie persönlich? Hörst Du was von Deinem Beschenkten?
Ich habe mich mit der Weihnachtskarte so schwer getan, fand das so blabla.. Wie hälst Du das?

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Michelle

Mitglied seit
20.11.2008
Beiträge: 128
Hilfreich: 0

Hallo Suse,

genau so denke ich auch. Wenn man solch eine Aktion öffentlich machen würde, gäbe es sicher noch mehr Leute, die gerne mitmachen würden.

Leider ist es als Einzelperson sehr schwierig. Man benötigt eine Organisation wie die Kirche oder die Diakonie (dort hatte ich es auch versucht), die das Ganze organisiert und auch Kontakt zu \"bedürftigen\" Menschen hat.

Ich melde mich hier im Forum, sobald ich etwas gefunden habe.

Viele Grüße
Michelle

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.