Menu

Sekretärinnen-Handbuch - ist das wirklich unseriös?

Hazett

Mitglied seit
17.05.2005
Beiträge: 1164
Hilfreich: 0

Liebe Mitleserinnen und Mitleser,

mir flattert hier eben ein Schreiben auf den Tisch:

Ihr Telefonat vom 20.11.2007 mit...

Ich habe gestern nicht mit Frau XXX telefoniert - hätte sie zu irgendeinem Zeitpunkt mit mir gesprochen wüsste sie, dass die verwendete Firmierung 2002 abgelöst wurde, sie hätte sicher auch meine Faxdurchwahl erfahren und gewusst, dass Literatur nicht zu meinem Aufgabengebiet gehört

Dann kommt das Übliche: Angeblich wurde ein Angebot vorgestellt und akzeptiert - und für Fragen gibt es eine Rückrufnummer (Ich kann mich beherrschen dort auch noch selbst anzurufen). Weiterhin bekomme ich jetzt wohl das Buch zugeschickt - blabla zurückschicken oder bezahlen Ach und [/b]selbstverständlich[b]ist das Abo der Aktualisierung auch beinhaltet.

Wie ist denn jetzt die rechtliche Situation? Wer ist denn in der Beweispflicht? Muss ich reagieren?

Ich bin so genervt, zur Zeit nehmen uns diese Drückerkolonnen massiv unter Beschuss.

Wer kennt sich aus?

Herzlichst
Hazett

Herzlichst, Hazett

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Highheel

Mitglied seit
18.01.2007
Beiträge: 1042
Hilfreich: 0

Hallo Hazett,

wie die rechtliche Situation aussieht weiß ich auch nicht aber oftmals reicht es schon, wenn Du um Übersendung Deiner Bestellung/AB bzw. der Rechnung bittest in Verbindung mit Androhung rechtlicher Schritte.

Viel Glück!
HH

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Es reicht sogar ein Anruf. Ich muss dazu sagen, dass ich nicht "bombardiert" werde, mit solchen Sachen.
Wenn ich so etwas erhalte, rufe ich an, sage, dass das nicht gewünscht ist, dann wird das gestrichen und fertig!
Ich hatte noch nie ein Problem damit, selbst wenn ich Fristen versäumt habe.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hazett

Mitglied seit
17.05.2005
Beiträge: 1164
Hilfreich: 0

Sachsi,

ich will dort nicht anurfen. Ich bekomme ein unseriöses Werbefax und soll mich auch noch freiwillig zum Zeitschriften-Drückergespräch melden? Ich denke, ich kann meine Zeit sinnvoller nutzen

Herzlichst
Hazett

Herzlichst, Hazett

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

clarissa

Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge: 685
Hilfreich: 0

Hazett,
wenn eine FAX-Nr. hast, schickst du ein kurzes, knappes FAX:
SgDH, wir haben weder etwas bestellt noch sind wir an Zusendungen oder Abonnements aus Ihrem Verlag interessiert - Mfg, Anlage: deren FAX.

Sollten die etwas schicken, irgendwohin legen, liegen lassen bis es einstaubt. Falls eine Rechnung kommt, ignorieren; falls Mahnungen kommen, die benachrichtigen, dass "die unverlangte Zusendung" bei Adresse/Zimmer-Nr. abgeholt werden kann.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hallo Hazett,

ich wurde auch schon angerufen und fand das Vorgehen ok.
Das Sekretärinnen-Handbuch habe ich noch heute - ich find's wirklich hilfreich und nützlich.

Damals hieß es, dass ich es einfach zurückschicken kann, wenn ich es nicht will. Eine Kollegin bei einer anderen Firma hatte das auch gemacht - gar kein Problem. Das ganze war echt unkompliziert.

Wenn dich keiner angerufen hat - dann schreib das doch einfach auf deren Fax und schicke das zurück.

Gruß, Morgana

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hazett

Mitglied seit
17.05.2005
Beiträge: 1164
Hilfreich: 0

Morgana,

hilfreich oder nicht, ich entscheide selbst, ob ich etwas kaufen möchte. Ich betrachte es als ausgenommen unverschämt, sich auf ein Telefonat zu beziehen, dass nicht stattgefunden hat.

Weiterhin rollt es mir bei der Idee ein "Aktualisierungsabo für 26 ct/Seite" abzuschliessen, die Fußnägel auf. Keine Angabe darüber, wieviele Seiten pro Jahr aktualisiert werden - nichts. Die Methode funktioniert vielleicht bei Sekkies die denken "ist ja nicht mein Geld - zahlt ja die Firma". Sorry, dafür bin ich hier zu nah am Geschehen.

Herzlichst
Hazett

Herzlichst, Hazett

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Vanillekeks

Mitglied seit
17.01.2007
Beiträge: 5
Hilfreich: 0

Hazett,

ich bin völlig bei Dir. Mir fällt dazu nur das Stichwort "unerlaubte Werbung" ein...

Vanillekeks

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Bist Du ganz sicher, dass niemand mit denen gesprochen hat?
Vielleicht war es ja eine Kollegin, Dein Chef oder sonstwer, der sich jetzt nicht mehr erinnern kann?!
Ich hab von denen jedenfalls noch nie etwas bekommen, ohne dass vorher angerufen wurde.

Und wenn Dir ein Anruf sogar zuviel ist (2 - 3 Min.), dann wart doch einfach ab und verweigere die Annahme, wenn es geliefert wird!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hazett

Mitglied seit
17.05.2005
Beiträge: 1164
Hilfreich: 0

Sachsi,

natürlich kann ich nicht beschwören, dass sie mit niemandem gesprochen haben. Fakt ist, sie bedanken sich persönlich bei MIR für das Gespräch und das Interesse. Und für MICH kann ich dieses Gespräch ganz sicher ausschließen.

Ich kann leider - wie in vielen Firmen wohl normal - die Annahme nicht verweigern, da wir eine zentrale Poststelle haben. Das ist doch die Masche auf der die reiten.

Und - ja, wir werden bombardiert zur Zeit, daher die extrem genervte Reaktion. Ein Teil des "Bombardements" kam dann auch noch aus der gleichen Verlagsgruppe, das macht es für mich nicht spaßiger.

Herzlichst
Hazett

Herzlichst, Hazett

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.