Menu

Rechnet ihr noch in DM um

drehwurm

Mitglied seit
02.08.2002
Beiträge: 244
Hilfreich: 0

meine cheffin will jedes mal den monatsumsatz in dm umgerechnet haben. früher konnte es unser system.

Mein Motto: Das Leben geniessen, da es viel zu kurz ist.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Theater

Mitglied seit
29.06.2006
Beiträge: 66
Hilfreich: 0

[quote:504771e41f="KarinS"]Ich rechne immer noch um. Dabei wird mir jeden Tag bewusst, dass [b]das einzige was jemals korrekt umgerechnet wurde das Gehalt[/b:504771e41f] war. Alles andere ist viel teurer geworden bzw. nur die Währung umgetauscht worden.

Gruß
Karin[/quote:504771e41f]

Wie wahr! Sowie Miete und Telefon

Grüße aus der Bundesstadt
[img:ac041ebb85]http://www.cosgan.de/images/smilie/sportlich/n070.gif[/img:ac041ebb85]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Theater

Mitglied seit
29.06.2006
Beiträge: 66
Hilfreich: 0

[quote:ecd0e7115e="adelaide"]@ liluu: Das Problem mit der Länge kenne ich auch, ich habe auch schon S.Oliver entdeckt, die haben öfter mal lange Größen im Sortiment.[/quote:ecd0e7115e]
Gut in der Länge sind auch die Hosen von Michèle. Normale Hosen bzw. veredelte Jeans.
Kosten aber so 120 ?

Grüße aus der Bundesstadt
[img:ac041ebb85]http://www.cosgan.de/images/smilie/sportlich/n070.gif[/img:ac041ebb85]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

adelaide

Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge: 268
Hilfreich: 0

Ich rechne manchmal noch um, meistens versuche ich aber den Preis einfach in der Relation zumeinem Gehalt zu sehen, alles andere verbittert nur.

@ liluu: Das Problem mit der Länge kenne ich auch, ich habe auch schon S.Oliver entdeckt, die haben öfter mal lange Größen im Sortiment.

@ VT: Wie lange bist Du eigentlich schon "drüben"?

[size=9:e27a80423f]Jemanden lieben heißt als Einziger ein für die anderen unsichtbares Wunder sehen.
François Mauriac[/size:e27a80423f]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Ich habe mir anfangs 1-2 Richtwerte zurechtgelegt um mir die Umrechnung zu erleichtern ( weil diese 13,746 Schilling waren nicht sehr handlich) - aber nun nutze ich sie kaum bis gar nicht.

An all die, die noch umrechnen - rechnet Ihr die Inflationsrate auch mit? Oder vergleicht Ihr die DM-Preise von vor der Euro-Einführung 1:1 mit den heutigen Euro-Preisen?

Beispiel: Als ich ins Gymnasium kam, kostete eine Wurstsemmel 10,- Schilling, als ich es verließ kostete die gleiche Semmel 15,- Schilling. Heute wird sie wohl 1,40 Euro kosten - aber ich kann den heutigen Preis nicht mit den 10,- bzw. 15,- Schilling von einst vergleichen. Mir fällt aber immer wieder in Gesprächen auf, dass Leute genau das tun! Dadurch wird dann natürlich alles teurer ...

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

tuerkise

Mitglied seit
19.01.2006
Beiträge: 32
Hilfreich: 0

Manchmal wenn mir etwas in Euro schon unverschämt teuer vorkommt rechne ich dann extra nochmal um in DM um dann gänzlich vom Hocker zu fallen und den Glauben zu verlieren :shock:

Nie und nimmer hätte ich früher 5 DM für einen Kaffee bezahlt *pah*

Oder früher hat der Eintritt für die Disco immer 10 DM gekostet und das fand ich schon teuer. Heute kostet es 10 Euro!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

KarinS

Mitglied seit
17.09.2001
Beiträge: 376
Hilfreich: 0

Ich rechne immer noch um. Dabei wird mir jeden Tag bewusst, dass das einzige was jemals korrekt umgerechnet wurde das Gehalt war. Alles andere ist viel teurer geworden bzw. nur die Währung umgetauscht worden.

Gruß
Karin

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

KarinS

Mitglied seit
17.09.2001
Beiträge: 376
Hilfreich: 0

Gute Seele,

ich weiß sehr wohl, dass ich die Preise von vor 10 oder 20 Jahren nicht umrechnen kann. Aber bei der Umstellung von DM auf Euro war es definitiv so, dass ich 2001 im Mai für Erdbeeren 2,50 DM bezahlt habe, für Erdbeerne 2002 2,50 Euro bezahlt habe.

Zu DM - Zeiten habe ich für einen Pullover ca. 50 DM bezahlt. Wenn ich heute einen für 50 Euro kaufe, ist der oft schlampiger verarbeitet und auch wenn ich die relativ geringe Inflationsrate der letzten Jahre einrechne, komme ich auf keinen Grund, warum der Preis sich in 5 Jahren verdoppelt hat. Vor allem wird doch eh schon fast alles in Entwicklungsländern oder Länder mit geringem Einkommen gefertigt. Es kann also auch von der Seite keiner mit zu hohen Löhnen kommen!! Mal abgesehen davon, dass die Löhne und Gehälter in Deutschland nicht nennenswert gestiegen sind in den letzten Jahren. Damit scheiden sie als Preistreiber aus - auch von sogenannten "Wirtschaftsweisen" bestätigt.

Gruß
Karin

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

bramble

Mitglied seit
27.02.2006
Beiträge: 2075
Hilfreich: 0

[quote:ca65d800a1="Gute_Seele"]An all die, die noch umrechnen - rechnet Ihr die Inflationsrate auch mit? Oder vergleicht Ihr die DM-Preise von vor der Euro-Einführung 1:1 mit den heutigen Euro-Preisen?[/quote:ca65d800a1]

Zum Glueck kann ich in eine andere Waehrung "zwischenumrechnen", und nur, wenn ich keine aktuellen Erfahrungswerte zum britischen Pfund habe, was immer seltener vorkommt, dann rechne ich in DM um. Ich rechne allerdings auch immer in DM um, wenn ich vergleichen will, wie sehr sich ein bestimmtes Produkt in den letzten 10 Jahren veraendert hat. Es ist manchmal schon haarestraeubend!

Liebe Gruesse
Bramble [img:c4b134337d]http://www.move2nz.com/member/forum/images/emotions/hehe.gif[/img:c4b134337d]

[color=green]Just relax and have fun... it's amazing what you can achieve![/color]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Natürlich haben viele die Währungsumstellung auch zu Preiserhöhungen genutzt. Ich habe damals ein Haushaltsbuch geführt und da konnte man man schön sehen wie sie alle 14 Tage schrittweise die Preise im kleinen Rahmen angehoben haben - um dann großartig Preissenkungen zu verkünden.

Bestimmt hat auch der eher einfache Wechselkurs in D dazu geführt, dass einige einfach aus DM/ ? gemacht haben.

Aber alle Preiserhöhungen einfach auf die Währungsumstellung/den Euro zu schieben ist nicht gerechtfertigt.

Ich höre/lese immer nur, dass alles teurer geworden ist. Wir haben den Euro doch nun schon einige Jahre - würde wirklich alles einfach immer nur teurer werden, dann würden wir ja alle schon am Hungertuch nagen.
Ich denke, es ist vielmehr der gestiegene Lebenswandel auch mit Schuld an diesem Eindruck. Weil einfach Geld für Dinge ausgegeben wird, auf die man früher einfach verzichtet hat. Ob nun ein neues Auto, Essen gehen, Urlaubsreisen, ...
Ich habe in meinem Freundeskreis einige Beispiele - wenig Einkommen, aber 2 Urlaubsreisen ins Ausland/Jahr müssen sein, mind. 3x/Monat weggehen und Party machen, dann noch laufend neues Gewand - da darf es einen nicht wundern, wenn am Monatsende weniger am Konto ist. Aber laufend am Jammern, wie teuer alles ist

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.