Mittagessen

martinalita

Mitglied seit
23.08.2008
Beiträge: 182
Hilfreich: 0

Hallo Ihr,

heute wende ich mich mal mit einem etwas anderen Thema an Euch...

Mittagessen.

Da wir ein recht kleiner Betrieb sind, haben wir keine Kantine oder so. Bei uns gab es immer Sachen von Burger King, Mc Donalds, Pizza Lieferanten und so. Abends koche ich dann meistens auch noch.

Jetzt war ich am Wochenende auf der Waage und naja, ich glaube ich sollte mal auf Burger und Co. verzichten.

Butterbrote schmieren ist nicht so mein das Ding, irgendwann kommen die einem ja zum Hals raus... nur von Obst werde ich nicht satt (bin etwas gefräßg)

Die Frage ist, was esst Ihr denn so?

Vielen Lieben Dank für Eure Anregungen...

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Suse

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 4584
Hilfreich: 2

Wir haben hier eine Micro, die auch dankbar genutzt wird. Und mit dem Wasserkocher kann ich auch mal ne Tassensuppe machen, die hilft auch gut gegen Brüllhunger .
Ansonsten schmiere ich mir hier Brot oder bringe von Zuhause Salat oder so mit.
Hin und wieder bestellen wir uns auch mal was, aber das ist wirklich selten. Im Grunde versuchen hier alle mehr oder weniger auf die Pfunde zu achten.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Melsi

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1225
Hilfreich: 1

Hallo martinalita,

das ist bei uns genau so. Ständig \"Mäckes\", Burgerking oder der gute alte Pizzalieferant. Irgendwann hat man das Zeug Oberkante Unterlippe - von den täglichen Kosten mal ganz abgesehen.

Ich hole mir momentan bei Aldi Dosensuppen (kleine Portion und für eine Person optimal) und dazu esse ich ein Stück Vollkornbrot. Als Nachtisch gönne ich mir ab und zu einen Schokopudding - spätestens dann bin ich satt

Außerdem hat Aldi \"belight\" Fertigfutter - auch eine Portion für einen Mann (oder Frau). Die sind ganz OK und man ist satt, verspürt kein Hungergefühl mehr. Außerdem sind sie low-fat, so dass man auch ein bisschen Fett einsparen kann.

Ansonsten esse ich gerne mal einfach nur ein Vollkornbrot mit Rohkost. Oder einen Salat

Man kann das Mittagessen außerhalb von Mc und BK lecker gestalten. Man muss halt nur einkaufen gehen und sich einen kleinen Vorrat im Büro anschaffen, damit der Hunger ausbleibt.

Viele Grüße, Melsi

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Josi

Mitglied seit
16.07.2008
Beiträge: 159
Hilfreich: 0

Hallo,

ich gehe mittags immer an die frische Luft, ein ausführlicher Spaziergang durch den Park, ein paar Minuten lesen auf der Parkbank am Teich, Blätter sammeln, Pilze angucken, oder auch Einkaufen (Klamotten oder Lebensmittel) - je nach Jahreszeit und Laune. Zu Essen gibts deswegen meist was auf die Schnelle (ein belegtes Brötchen oder Frischkäsecroissant vom Bäcker oder Muesli mit Joghurt und Obst im Büro). Davon habe ich immer einen kleinen Vorrat da.

Kantinen mag ich nicht, und jeden Tag zum Italiener ist mir zu teuer.

LG
Josi

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Chili

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 3833
Hilfreich: 0

Hallo martinalita,

auch wenn es altmodisch ist: Ich esse mittags immer Butterbrote, da ich abends auch koche.
Ob ich die zuhause esse oder ich im Büro bleibe. Wenn ich im Büro bleibe, bringe ich sie mir von zuhause mit, gehe dann aber doch \"kurz um den Block\", um mal was anderes zu sehen.
Ab und zu eine Knorr-Tassensuppe, im Winter, wenn es kalt und nass ist.
Natürlich gönne ich mir auch einen kleinen süßen Snack hinterher: ein Stück Schoki oder ein Mini-Raider oder was in der Art.
Wir haben auch eine Mikrowelle, das ist für viele auch sehr praktisch, falls du dir z.B. etwas selbst Gekochtes von zuhause mitbringst.
Immer auswärts was holen wäre mir persönlich zu teuer.

In diesem Sinne: Guten Appetit!
Chili

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

mimose

Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge: 12
Hilfreich: 0

Interessant ist für die Beantwortung doch immer auch, welche Möglichkeiten ihr in der Firma habt, sprich: wir haben z. B. sowohl Mikrowelle, Wasserkocher als auch Herdplatte.
Womit kannst du denn arbeiten?
Ich esse gerne leicht in der Pause - hab ich mir quasi antrainiert - da ich dann am Nachmittag nicht so müde durch das schwere Essen werde.
Das heißt im Detail: 2 Äpfel oder ein gemischter Salat.
Die Tassensuppen sind auch gern dabei, allerdings erst wenns draußen Sch...kalt ist.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

martinalita

Mitglied seit
23.08.2008
Beiträge: 182
Hilfreich: 0

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für Eure Informationen... werde mir wohl mal einen vorrat an Brot zulegen...

Wir haben hier eine Mikro und einen Wasserkocher.

Nochmal danke für die Postings...

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Brigitte

Mitglied seit
09.11.2006
Beiträge: 367
Hilfreich: 0

Hallo miteinander,

einen Hinweis muss ich zur Mikrowelle loswerden. Ich weiß, wie praktisch und schnell die ist - trotzdem sollte sie nicht zu häufig genutzt werden.
Grund: Bei der hoch-frequenten Erhitzung werden die Moleküle zerhauen, also die Struktur kaputt gemacht. Das führt dazu, dass das erhitzte Essen keinerlei Nährwert mehr hat (gilt nicht nur für Menschen, ebenso für Tiere. Hier hat es einen Labor-Versuch mit 300 Katzen und Mikrowellenfutter gegeben - alle Katzen tot, weil innerlich verhungert).
Da halte ich eine Kochplatte für die bessere Möglichkeit.

Für warmes Essen gäbe es noch eine Alternative, die sog. Kochkiste. Stammt von anno tuc und gibt es heute auch in moderner Form. Du kochst in dem Pott morgens 5 Min. was an, sperrst den Pott wieder in die Kiste/Ummantelung, und bis Mittag ist das Zeugs gar (Gemüse, Reis, Getreide usw.).

Und am schönsten wäre es natürlich, von einem Sterne-Koch mittags verwöhnt zu werden, ein wunderbares Glas Wein dazu, danach einen Kaffee, ein Mittagsschläfchen und dann nach Hause.....

Brigitte

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Nachtelfe

Mitglied seit
09.11.2006
Beiträge: 195
Hilfreich: 0

>Bei der hoch-frequenten Erhitzung werden die Moleküle zerhauen, also die Struktur kaputt gemacht. Das führt dazu, dass das erhitzte Essen keinerlei Nährwert mehr hat (gilt nicht nur für Menschen, ebenso für Tiere. Hier hat es einen Labor-Versuch mit 300 Katzen und Mikrowellenfutter gegeben - alle Katzen tot, weil innerlich verhungert).

So ein Schwachsinn! Da fehlen mir echt die Worte!

Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen. (Mahatma Gandhi)

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Melsi

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1225
Hilfreich: 1

Hi @All,

also Nachtelfe hat recht ... das Microwellenfutter ist nicht schädlich!

Hab mal in Wikipedia geschaut ... u. a. gibts dort den folgenden Link:

http://www.medizinauskunft.de/artikel/gesund/Tipps/833_bei_mikrowellen_kein_einfluss_auf_lebensmittel.php

Somit sollten alle Microwellen-Märchen gestorben sein )

LG, Melsi

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.