Geburtstag im Büro

Schaf

Mitglied seit
28.05.2008
Beiträge: 349
Hilfreich: 0

Hallo Zusammen,

ist es bei Euch üblich wenn man am Geburtstag (oder danach) einen Kuchen oder ähnliches mitbrint? Wenn ja, würdet Ihr mitE Eure Lieblingsrezepte verraten?

Viele Grüße
Schaf

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Melsi

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1218
Hilfreich: 1

Hallo Schaf,

ich bin weder eine gute Köchin, noch eine gute Bäckerin

Bei uns im Büro bringt jeder das mit, was er will. Die meisten unserer Leute holen einfach beim Bäcker ein paar Stückchen/Teilchen - da ist für jeden Geschmack was dabei

Also, liebes Schaf, von mir daher nur der Tipp mit dem Bäcker und leider kein Kuchenrezept

LG, Melsi

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Maira

Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge: 204
Hilfreich: 0

Hallo Schaf,
wann brauchst Du denn die oder den Kuchen?
Habe tolle Rezepte, schnell und einfach, aber superlecker, ohne großen Aufwand (habe auch Kuchen mit etwas Aufwand, dieser lohnt sich dann aber).
Kennst Du den Feuerwehrkuchen?? Irre gut!
Wenn es noch etwas Zeit hat, würde ich die Rezepte mailen.

Bei Interesse melden!
Hier zum probieren -->>

Viele Grüße
Maira

Wer lächelt statt zu toben, ist immer der Stärkere!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Schaf

Mitglied seit
28.05.2008
Beiträge: 349
Hilfreich: 0

Hallo Maira,

das wäre ganz toll. Ich brauche zwar ein Rezept bis morgen , aber man kann sowas ja auch für die Zukunft gebrauchen .

Schaf78 at gmx.de

Vielen lieben Dank.

Schaf

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Maira

Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge: 204
Hilfreich: 0

Hallöchen,
hier ein schnelles Rezept für morgen:

Zutaten:

mittlere Tasse (bitte nicht dem Teig hinzufügen)
250 g Butter
1/2 Tasse Wasser
2 Tassen Zucker
3 EL Kakao-Pulver

4 Eier
1 Packung Vanillezucker
1 Packung Backpulver
2 Tassen Mehl

1 Becher Schlagsahne
Milch und Puderzucker(für den Zuckerguss)

Zubereitung:

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Die Butter, das Wasser, den Zucker und das gesiebte Kakaopulver in einem Topf ganz kurz aufkochen lassen, dann abkühlen.
(Ich reduziere den Zucker auf 1 1/2 Tassen.)
Die Eier mit Vanillezucker, Backpulver und Mehl (beides gesiebt) verrühren, dann die abgekühlte Mischung aus dem Topf hinzufügen und ebenso verrühren.

Passend zur Adventszeit füge ich noch 1 gehäuften TL Zimt und eine Messerspitze Nelken, gemahlen, hinzu, gibt dem Kuchen eine adventliche Note.

Eine Sandkuchen-Backform (30 cm) mit Backpapier auskleiden, den Teig einfüllen und ca. 60 Minuten backen.

Den Kuchen auskühlen lassen, dann etwas Milch mit Puderzucker zu einer sämigen Masse anrühren und auf dem Kuchen verteilen.

Passend zur Adventszeit rühre ich den Guss mit Glühwein an, gebe die Masse in einen kleinen Gefrierbeutel, schneide eine winzige Ecke ab und spritze den Guss einfach darüber.

Mit Schlagsahne servieren.

Gutes Gelingen, bitte berichten und noch besser, mitbringen!
Danke und viele Grüße
Maira

Wer lächelt statt zu toben, ist immer der Stärkere!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Chili

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 3833
Hilfreich: 0

Hallo Schaf,

also bei uns ist es so, dass jeder mitbringt was er möchte. Ist es z.B. zur Weihnachtszeit, gibt es Stollen. Oder zu Ostern einen Korb Ostereier (aus Schoko).
Oder auch mal einen Korb Obst.
Kuchen holen wir alle vom Bäcker, seeehr selten ist was selbst Gebackenes dabei.
Daher kann ich dir leider auch kein tolles Rezept geben...

Viel Spaß und Erfolg beim Nachbacken der Rezepte der anderer Teilnehmerinnen hier!
Chili

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Maira

Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge: 204
Hilfreich: 0

Hallo Schaf,

siehe mein Kuchenrezept weiter unten gepostet.

Hier noch ein Klassiker, der auch immer gut ankommt, für die, die es nicht so süss mögen:

Lachs-Brotaufstrich für 4 Personen:

1 Glas Lachs
1 Becher Frischkäse (z. B. BUKO)

1 TL Gemüsebrühe

1 EL Sahnemeerrettich (Tube oder Glas)

viel frischer Dill (geht auch sehr gut mit tiefgekühltem Dill, einfach reintun!!)

etwas Sahne und Schmand

Ist mal was anderes und schmeckt auch noch!

Viele Grüße
Maira

Wer lächelt statt zu toben, ist immer der Stärkere!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Julia

Mitglied seit
08.04.2009
Beiträge: 427
Hilfreich: 0

Hallo und guten Abend!

Komme erst jetzt mal zu einer Verschnaufspause und dazu ins Forum zu schauen.

In meiner Abteilung (20 Personen) wird gerne gefeiert und gegessen, daher kann ich sogar gleich drei Kuchenrezepte beisteuern (wir tauschen Rezepte immer aus, daher habe ich auch einige hier im Büro). Die Feierei reicht vom einfachen Kuchen (ob gekauft oder selbst gemacht - auch mal aus der Packung) über den Nudelsalat bis hin zum kompletten Frühstück oder zu einem weniger bekannten Gericht. Zuletzt bekamen wir \"Bigos\", ein leckeres, polnisches Sauerkrautgericht. Das hängt immer davon ab, wer was feiert (z. B. runder Geburtstag oder einen dazwischen) und welchen Aufwand derjenige/diejenige betreiben möchte. Ein Zwang besteht für niemanden, aber das ist natürlich nur die offizielle Version. Inoffiziell wird schon geschaut, wer sich durchfuttert und nie etwas mitbringt und entsprechend kommentiert. Schlimmere Konsequenzen als einen bösen Tratsch gibt\'s nicht.

Diese Kuchen sind einfach, gehen schnell und schmecken super lecker:

Apfelkuchen (für ein Backblech würde ich die Menge verdoppeln)

3 Eier
125 g Zucker
125 g weiche (zimmerwarme) Margarine oder Butter
250 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Priese Salz

Äpfel in Würfeln - Menge je nach Größe der Äpfel unterschiedlich
(damit sie nicht braun werden während des Schneidens in etwas Zitronenwasser geben; zu viel Zitronensaft allerdings verhindert, dass der Kuchen gut aufgeht, daher tupfe ich sie mit Küchenpapier etwas ab bevor ich sie in den Kuchen gebe)
Nach Belieben (und je nachdem wie fest der Teig ist): gehackte oder gemahlene Mandeln oder Haselnüsse, Zimt

Eier mit Zucker schaumig rühren. Die Prise Salz dazugeben. Margarine/Butter unterrühren. Mehl mit Backpulver vermischt hineinsieben und unterrühren. Apfelwürfel hinzufügen und gut vermengen. Evtl. mit Zimt abschmecken.
Nach Belieben (und so wie der Teig es hergibt, ohne zu zäh zu werden) Mandeln bzw. Haselnüsse hinzugeben.

Ca. 40 Minuten bei 175 – 200°C mit Umluft backen. (Ohne Umluft dauert\'s etwas länger.) Auf jeden Fall eine Garprobe machen.
Beim Backen darauf achten, dass der Kuchen oben nicht zu dunkel wird und innen gut durchgebacken ist. Das hängt von der Menge und Art der zugegebenen Äpfel und vom Backofen ab. Evtl. den Kuchen abdecken z.B. mit Alufolie und länger im Ofen lassen.

Rhabarbarkuchen (geht auch mit anderen säuerlichen Früchten z. B. Johannisbeeren)

Für den Belag:
1.500 g Rhabarber

Für den Teig:
175 g Butter oder Margarine
175 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Salz
4 Eier
300 g Mehl
3 TL Backpulver
5 EL Sahne

Für die Baisermasse:
4 Eiweiß
200 g Zucker
50 g Kokosraspel (habe auch schon mal Mandeln genommen, als ich keine Kokosraspel fand und das war auch sehr lecker)

Zubereitung:
Rhabarber putzen und in etwa fingerlange Stücke schneiden. Margarine/Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren und nach und nach die Eier zufügen. Das mit gesiebtem Backpulver vermischte Mehl abwechselnd mit der Sahne unterrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (ca. 30 x 40 cm) streichen und mit Rhabarber belegen. Im vorgeheizten Backofen etwa 20 Minuten backen.
Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und nach und nach den Zucker unterschlagen, dann Kokosraspel unterheben. Die Masse mit einem Spritzbeutel auf den vorgebackenen Kuchen spritzen (man kann sie auch einfach draufstreichen sieht weniger dekorativ aus, spart aber Arbeit und schmeckt genau so) und weitere 15-20 Minuten backen.

Backzeit: 20 Minuten vorbacken, 15-20 Minuten fertigbacken
Elektroherd: 175 Grad (bei Umluft kürzere Backzeit)
Gas: Stufe 2

Maracuja-Torte

1 Biskuitboden (der nicht zu schnell durchweicht – Hinweis oft auf der Packung! - sonst mit zusätzlichem \"Sahnesteif\"-Pulver bestreuen)
1 Dose Pfirsiche
½ l Schlagsahne
2 Päckchen Vanillezucker
5 TL Zucker
2 Päckchen Sahnesteif
¼ l Multivitaminsaft oder Maracujanektar
2 Tüten Dr. Oetker Dessert-Sauce Vanille (ohne Kochen)

1 Dose Pfirsiche abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden.
½ l Sahne in eine große Rührschüssel geben und mit 5 TL Zucker, 2 P. Vanillezucker und 2 P. Sahnesteif aufschlagen.
Die kleingeschnittenen Pfirsiche unterheben und anschließend kuppelförmig auf dem Tortenboden verteilen.
¼ l Multivitaminsaft oder Maracujanektar mit den 2 Tüten Dessert-Sauce verrühren (mit dem Mixer) und anschließend über der fertigen Sahne-Kuppel verteilen.
Kuchen einige Stunden gut kühlen – so wird die Pfirsich-Sahne-Mischung etwas fester.

Diese drei Rezepte sind in unserer Abteilung bereits langjährig erprobt (für gut befunden) und haben bereits Einzug in andere Abteilungen gehalten.

Viel Spaß beim Ausprobieren zur Geburtstagsfeier oder anderer Gelegenheit!

... und herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!!!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Schaf

Mitglied seit
28.05.2008
Beiträge: 349
Hilfreich: 0

Guten Morgen,

lieben Dank für Eure Rezepte werde ich mir nachher mal in Ruhe anschauen.

Ihr dürft dann morgen alle probieren kommen .

Viele Grüße
Schaf

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Monalisa

Mitglied seit
14.01.2010
Beiträge: 3
Hilfreich: 0

Hallo liebes Schaf,

ich bin heute zum 1. Mal hier, daher kommt mein Rezept etwas spät.

Da ich auch im Dezember Geburtstag habe,
bringe ich immer Adventstiramisu mit und das geht so:

1 Becher Sahne schlagen
mit 1 Becher Sauerrahm (alternativ Cremefraiche oder Schmand)
250 g Magerquark,
100 g Zucker
und 1 PK. Vanillezucker verrühren
und mit einem Schuss Amaretto (alternativ Baileys oder Rum) verfeinern,
ca. 3 EL der Creme auf dem Boden einer Auflaufform verteilen,
dann eine Schicht Spekulatius
(wahlweise Butter-, Mandel- oder Gewürzspekulatius) darauf legen,
1 Glas abgetropfte Schattenmorellen darauf verteilen
und mit der restlichen Creme bestreichen,
dann eine weitere Schicht Spekulatius auflegen
und mit Puderzucker, Kakaopulver und Zimt bestreuen.

Schmeckt auch außerhalb der Adventszeit gut, dann nehme ich aber
z.B. Pfirsische und Löffelbiscuits als Alternative.

Gutes Gelingen.
Viele Grüße
Monalsia

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.